-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Kondensatoren für L6203 Schrittmotortreiber

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    02.03.2005
    Ort
    OWL
    Beiträge
    216

    Kondensatoren für L6203 Schrittmotortreiber

    Anzeige

    Hallo,

    gibt es merkliche Unterschiede bei der Auswahl der Boot-Kondensatoren für den L6203? Verwendet man besser Folienkondensatoren, oder Keramik? Macht das einen Unterschied?

    Vielen Dank, Ruppi

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.12.2005
    Ort
    NRW
    Alter
    41
    Beiträge
    142
    Hi Ruppi,
    Die Boot Kondensatoren sind gegen die Spannungsspitzen beim abschalten, da die Sperrdiode nicht schnell genug ist sofort diese Spannung zu elemenieren.
    Ich kenne die Größenordnung nicht. Es kommt auf den Innenwiderstand des Kondensators an. Ich würde nen Folienkondensator bipolar nehmen.
    Schau genau nach wie hoch die Kapazität sein muss, sonst könntest du den Treiber zerstören.

    Gab es nicht mal bei Conrad Schrittmotorplatinen als bausatz? diese Treibertypen sind doch geläufig. vielleicht kannst du dort im download etwas abgucken.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    02.03.2005
    Ort
    OWL
    Beiträge
    216
    Hi,

    im Datenblatt sind 22n angegeben. Die Kondensatoren sind aber nicht gegen die Spannungsspitzen, sondern dafür da, die Ladungspumpen anzutreiben, damit man für die high-Side Fets keine zusätzliche (und höhere) Versorgung benötigt.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.12.2005
    Ort
    NRW
    Alter
    41
    Beiträge
    142
    Sorry für meinen Schwachsinn, bin das Datenblatt überflogen und auf Seite 10 hängengeblieben.
    Dort ist ein Schaltplan für die Absicherung wie oben beschrieben.
    Naja so lernt man dazu, auch ohne Frage.

    Aber meinst du das es einen großen Unterschied macht, ob du Keramik oder folie nimmst? Strom fließt dort bei Fets doch (fast)nichts.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    02.03.2005
    Ort
    OWL
    Beiträge
    216
    tja,

    das weiß ich eben nicht genau, daher die Frage. Ebenfalls würde mich interessieren, ob man ein zusätzliches RC-Glied zwischen Sense-Widerstand und Oscillator-Eingang einsetzen sollte.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Der L297 benötigt den Tiefpass nicht. Spikes werden ausgeblendet. Wenn es allerdings eine Mikroschrittkarte werden soll z.B. mit dem L6506 als Stromregler ist der Tiefpass besser zu verwenden, da gerade bei den kleinen Stromwerten die Spikes schon ziemlich nerven können.
    Ich hatte für die Bootstrap Kondensatoren bislang ohne Probleme Folie im angegebenen Bereich von 15-22nF genommen.

    MfG
    Manu

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    02.03.2005
    Ort
    OWL
    Beiträge
    216
    hi manu,

    alles klar, ich werde folie verwenden. ich verwende den l6506 als stromregler, welche werte verwendest du für den tiefpass?

    Ruppi

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Es sollte sich eine Zeitkonstante von ca. 1µS ergeben. Z.B. 220Ohm und 4,7nF sollten gehen.
    Nicht vergessen die Masseverbindungen/-fläche ordentlich auszubilden. Ich hab auch schon angefangen mit einer Mikroschrittkarte hatte aber beim ersten Probeexemplar Probleme bei den kleinen Stromwerten um den Nulldurchgang rum. Interressanterweise nur auf einer Phase. Naja nächstes Layout wartet schon auf die Fertigung.

    MfG
    Manu

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Für den Boot Kondensator sollte man Folie oder Keramit-kondensatoren nehmen können. Der Wert ist schließlich nicht so wesentlich, wichtiger könnte es sein die Kondensatoren dicht am Treiber zu haben. Das würde für SMD Keramik sprechen.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    02.03.2005
    Ort
    OWL
    Beiträge
    216
    Danke zunächst für die Tipps.
    Manuel, wie kommst du auf diese Zeitkonstante? Bei meiner Mikroschrittkarte, bzw. -Karten habe ich immer wieder das Problem mit stärkeren Vibrationen. Die habe ich selbst dann, wenn ich die Motoren im 16tel Schritt betreibe. Diese Resonanzen treten meist nur bei sehr niedrigen Drehzahlen auf.
    Es könnte natürlich auch ein Problem der Steuerlogik sein, zunächst tippe ich aber auf schlecht ausgelegte Filter.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •