-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Einfacher StepUp funktioniert nicht

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.04.2008
    Beiträge
    113

    Einfacher StepUp funktioniert nicht

    Anzeige

    Hallo Gemeinde !


    Ich habe nach folgenden ANs http://www.st.com/stonline/products/...re/an/4452.pdf , diese Schaltung hier aufgebaut :



    Jedoch erhalte ich statt den gewünschten 5V nur etwa 1.xx Volt am Ausgang. egal bei welcher Eingangsspannung (1-5V getestet). Die Ausgangsspannung steigt dann zwar etwas, aber 5V werden nie erreicht.


    Hat jemand eine Idee, woran das liegen kann ?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo Easter!

    Es fehlt wahrscheinlich ein Kondensator von Discharge-Pin an GND damit der 555 oszilliert. Ich vermute, dass deine Schaltung nicht genau der im Link angegebener entspricht.

    Ubrigens der Link funktioniert, zumindest bei mir, nicht.

    MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.04.2006
    Ort
    Dortmund
    Alter
    30
    Beiträge
    379
    Hier der Link nochmal in richtig für die anderen

    http://www.st.com/stonline/products/...re/an/4452.pdf

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.04.2008
    Beiträge
    113
    Ui, die Forensoftware hat das Komma mit an den Link gehängt....
    Habs korrigiert.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Vergiss es, was ich bisher geschrieben habe (ohne den originalen Schaltplan zu sehen).

    Hoffentlich hast du die CMOS Version des 555, sonst darf es nicht funktionieren. Der 555 muss oszillieren. Vielleicht hast du den Widerstand R3 zu niedrig gewählt. Er soll für z.B. VCC=5V mindestens R3=(VCC-Ube)V/90 µA= (5-0.6)V/90µA=ca.47K sein.

    Wenn es dann immer noch nicht funktioniert (vor allem für niedrige VCC), muss als T1 ein "Transistor mit Ube=0" (siehe Code) angewendet werden. In dem Fall darf R=1k sein.

    MfG
    Code:
               VCC  C
                +   o
            .---|---|-.
            |   |   | |
            |   |   | |
            |  .-.  | |
            | R| |  | |
            |  | |  | |
            |  '-'  | |
            |   | |/  |
            |   +-| Tn|
            |   | |>  |
            | |<    | |
         B o--| Tp  | |
            | |\    | |
            |   |   | |
            |   |   | |
            '---|- -|-'
               ===  o
               GND  E

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.04.2008
    Beiträge
    113
    Mit einem 51k Widerstand kommen bei 2V Eingansspannung, 1.88V am Ausgang an

    Gibt es einen Darlington im TO-92, den ich versuchen könnte ?


    Ich habe nämlich schon eine fertige Platine, weil ich dachte "du baust ja nur die Schaltung 1:1 nach, das wird ja wohl funktionieren."


    Danke schonmal und Grüße,

    Christian

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Das war dein Fehler eine fertige Platine zu machen, obwohl der Transistor und Widerstand an seiner Basis in der Application Note undefiniert sind.

    Mir ist leider kein Darlington in TO-92 bekannt. Bei einer Versorgungsspannung 2V wird es mit einem Darlington wahrscheinlich auch nicht viel besser sein, da die Ube Spannung schon ca. 1,2V beträgt.

    Du kannst am besten einen Darlington oder "Transistor mit Ube=0" auf einer Miniaturplatinchen mit SMD Transistoren aufbauen und in deine fertige Platine mit Drätchen einlöten.

    MfG

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.04.2008
    Beiträge
    113
    Hmm... Also, ich habe folgenden Transistor beim Reichelt gefunden :

    http://www.fairchildsemi.com/ds/MP/MPSA13.pdf

    Das ist in Darlington, und sogar im richtigem Gehäuse.
    Würde es mit dem dann funktionieren ?

    Ansonsten wird auf folgender Seite auch ein StepUp mit NE555 gebaut :
    http://webspace.gekl4ut.de/helge/con...pup/index.html

    Dort steht
    Ich wollte natürlich einen Wandler der von 5-6V auf höhere Spannungen kommt und dazu lohnt ein Blick ins Datenblatt: Der NE555 braucht mindestens 4.5V Versorgungsspannung, auch der LMC555 wird da nicht viel weniger können. Bei 5V braucht man erst garnicht über Bipolartransistoren mit 0,7..0,8V Spannungsabfall nachdenken, dort wurde ein BUZ11 verwendet, der bei 4,5V Gatespannung schon 5A schalten kann. Dies ist zwar auch nicht optimal, aber immerhin etwas besser. Man könnte das Versorgungsspannungsproblem umgehen, indem man den 555er über die Ausgangsspannung des Wandlers versorgt, ist dann jedoch auf 15V maximale Ausgangsspannung beschränkt.
    Also ein BUZ11 ist auch eine Möglichkeit ?


    Es wäre schon, wenn ihr mir da einen Rat geben könntet.

    Grüße,

    Christian

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Der MPSA13 könnte zu hohe Ube Spannung (laut Datenblatt bis zum 2V) haben, du kannst aber einfach probieren. Der BUZ11 ist auch nichts für 2V.

    Du hast noch nicht gesagt, wieviel Ausgangstrom der Wandler liefern soll und das ist auch wichtig. Für 2 V Versorgungspannung wird in jedem Fall der "Transistor mit Ube=0" das beste.

    MfG

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.04.2008
    Beiträge
    113
    Hallo PICture !

    Danke für die Hinweise, ich habe durch längeres googlen den Transistor vom Typ BC517 gefunden :

    http://www.chipcatalog.com/Doc/0B8C4...393EF6F486.pdf

    Der scheint laut Datasheet nur 1.4V zu benötigen, mit dem Typ sollte ich doch dann realistische Chanchen haben, dass die Schaltung funktioniert, oder ? Welchen Widerstand sollte ich damit probieren ?

    Würde das als erstes ausprobieren dann, und wenn es nicht geht deinen "Transistor mit Ube=0" nachbauen.


    mfg

    Christian

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •