-         
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Beamer Diebstahlsicherung

  1. #1
    Torcida 21
    Gast

    Beamer Diebstahlsicherung

    hi zusammen,
    ich bin gerade an einem projekt das sich mit elektronischen diebstahlsicherungen für beamer beschäftigt.
    Voraussetzungen bis jetzt : Beamer an der Decke angebracht, elektronischen alarm kostengünstig entwerfen.
    Wie könnte ich das am besten realisieren? Gibt es Schaltpläne zu bereits vorhandenen elektronischen Lösungen?

    Gruß
    JR

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Also ich denke, am einfachsten wäre ein Konstruktion, wo ein druchtrenter Draht den Alarm auslöst. Also 2 Drähte, die nur lasch verbunden sind und so befestigt sind, das mein beim Abnehmen des Beamers den Draht durchtrennt. ODer gleiches mit einem Readkontakt.


    MFg Moritz

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277
    Du machst das nicht zufällig für eine bestimmte FH in K* in der ich zur Zeit auch zwangsweise auf die Beamer verzichten muss?
    Wenn ja, kannste mir mal PN schicken

    Zur Diebstahlssicherung, die Idee mit einem Draht ist nicht schlecht.
    Reedkontakt ist noch besser...

    Könnte man nicht einfach den Beamer auf Standby Ruhestrom prüfen, oder sind die im Normalfall aus?

    Andere Möglichkeit wären RFID-Transponder im Beamer versteckt...

    Gruß, Sonic
    http://www.dontfeedthetroll.de/images/dftt.gif
    If the world does not fit your needs, just compile a new one...

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.06.2004
    Ort
    Bad Schussenried in Oberschwaben
    Alter
    26
    Beiträge
    1.461
    HI!

    Ich favorisiere auch den Reedkontakt. Einfach schnell und sicher.
    Die RFIDs sind auch gut(wegen ihrer Größe) Aber das Lesegerät ist für eine unauffällige Montage zu groß.

    Die Draht-Idee ist auch gut. Muss ein sehr dünner Draht sein.

    Ich würde zudem auf beide Mechanismen setzen:
    -Draht
    -Magnet

    Und du musst es geheimhalten. Damit ein eventueller Maulwurf nicht an den Beamer kann.

    Ein Duales-System ist insofern gut, denn der Dieb denkt, dass er das Sicherheitssystem ausgeschaltet hat (Draht kurzgeschlossen)
    aber den Magnet, der irgendwo versteckt angebracht ist, hat er vergessen.

    Du könntest zusätzlich noch eine Selbstzerstörung einbauen.
    Wenn der Beamer nicht nach 30min wieder mit einem Geheimcode gesichert ist, zerstört er sich selber oder so

    Viele ganz ganz liebe Grüße,
    Tobi
    http://www.tobias-schlegel.de
    "An AVR can solve (almost) every problem" - ts

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    25.10.2004
    Ort
    Herrendorf nahe Bremen
    Alter
    46
    Beiträge
    5
    Hallo,

    ich wurde den "Abreißdraht" am Gerät um einen Wiederstand ergänzen als Überbrückungsschutz !
    Gruß
    OE

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    140
    Also ich denke, am einfachsten wäre ein Konstruktion, wo ein druchtrenter Draht den Alarm auslöst. Also 2 Drähte, die nur lasch verbunden sind und so befestigt sind, das mein beim Abnehmen des Beamers den Draht durchtrennt
    Du kannst z.b: auch den Draht nehmen und ne H-Brücke aufbauen. Wenn jemand den Draht durchtrennt oder ihn überbrückt, verändert sich der Widerstand in der Brücke.
    Mit ein bischen elektronik kann man das leicht auswerten und den Alarm auslösen.
    Alte und einige der heutigen Diebstahlanlagen machen das genauso.

    Gruß, Gley

  7. #7
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Zum Thema Diebstahlschutz ganz allgemein.

    Die Lösung sollte nicht zu kompliziert sein und auch nicht zu versteckt. Eine raffinierte Sicherung, die vom potentiellen Dieb nicht bemerkt wird ist höchstwahrscheinlich weniger sicher als eine einfach und sicher wirkende die offensichtlich gut schützt und deshalb gar nicht zu funktionieren braucht. Sicherungen sollten auch klar aber dezent sein, um nicht auf zu große Werte schließen zu lassen.

    Die Existenz der Sicherung soll den Dieb abhalten, denn wenn der Entschluß gefasst ist zu stehlen, weil es möglich erscheint oder besonders reizvoll ist die Sicherung zu überlisten, ist die Sache schon verloren. Abreißdrähte sind etwas herausfordernd.

    Ich könnte mir so etwas wie eine mechanische Laptopsicherung vorstellen zusammen mit einer blinkenden Leuchtdiode am Gerät. (Die Codenummer zur Inbetriebnahme nach längerer Unterbrechung der Betriebsspannung wäre beim Hausmeister zu erfragen.) Wenn man mehr tun will vielleicht noch einen Warnhinweis, dass die bei Diebstahl des Gerätes austretende Füssikeit bleibende Flecken hinerläßt und bei Hautkontakt ein Arzt aufgesucht werden sollte.

    Manfred

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277
    Zitat Zitat von Manf
    Zum Thema Diebstahlschutz ganz allgemein.
    ...
    ...(Die Codenummer zur Inbetriebnahme nach längerer Unterbrechung der Betriebsspannung wäre beim Hausmeister zu erfragen.) Wenn man mehr tun will vielleicht noch einen Warnhinweis, dass die bei Diebstahl des Gerätes austretende Füssikeit bleibende Flecken hinerläßt und bei Hautkontakt ein Arzt aufgesucht werden sollte.
    Manfred
    "Unsere" Beamer (ich glaub bis jetzt sinds um die 15 Stück gewesen) hatten wirklich einen echten Code + FH Startscreen in der Software eingebaut, hat die bösen Jungs aber nicht gestört. Sicherheitsdienst hat bis jetzt auch nix gebracht. Im Moment streiten sich die Profs drum wär zu welcher Vorlesung das Wägelchen mit dem Beamer drauf in welchen Raum schieben darf ;-(

    Ich glaub ne Kameraüberwachung würde auch nix bringen, die sind einfach zu dreist. Ansonsten stimm ich dir zu. Das mit den Flecken ist auch nicht schlecht ,-) hat eigentlich schonmal einer so ein "Dingens" aus'm Kaufhaus aufgemacht und geschaut ob da wirklich Tinte drinn ist?

    Wie siehts mit einer mechanischen Sicherung aus? Kastendrumrum, Vorhängeschloss, obwohl das ist ja auch leicht geknackt.

    Gäbe es nicht die Möglichkeit die Software in den Beamern mit einem etwas besseren Algorithmus zu schützen, RSA?

    Gruß, Sonic
    http://www.dontfeedthetroll.de/images/dftt.gif
    If the world does not fit your needs, just compile a new one...

  9. #9
    Gast
    Man darf nicht an der software machen, plus kameraüberwachung nicht möglich da gegen gesetze verstößt da öffentlich zugänglicher bereich....
    gruß
    torcida 21

  10. #10
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Eine breite Erfahrung mit Farbe gibt es soweit ich weiß mit Speichererweiterungen in PCs unter anderem in England. Die Aktion könnte ein Jahr her sein oder zwei (oder mehr, so schnell vergeht die Zeit). Es waren damals die relativ kleinen Erweiterungskarten die gegen Herausnehmen mit Farbbeuteln geschützt waren. Da war wirklich Farbe drin, angeblich ).
    Mehr habe ich dazu im Moment leider nicht.
    Manfred

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •