-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: MIDI (bzw. RS232) Übertragunsfehler bei langen Kabeln

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    13.05.2007
    Alter
    26
    Beiträge
    183

    MIDI (bzw. RS232) Übertragunsfehler bei langen Kabeln

    Anzeige

    Hallo alle zusammen!

    Ich experimentiere hier grade mit einem Atmega32 und MIDI (RS232@31250baud) herum. Dazu habe ich ein Keyboard, dessen signale ich einlese und verarbeite um sie anschließend wieder auszugeben.

    Keyboard => Kabel => Atmega32 => Kabel => MAX232 => Kabel => MIDI-Out Buchse

    Solange ich das ungeschirmte Kabel vom MAX232 zum MIDI-OUT kurz halte, geht alles (meistens). Wenn ich es jedoch länger mache kommt nur noch Müll an. Wenn ich aber den Output des Keyboards mit dem selben Kabel an die MIDI-Out Buchse anschließe, geht alles ohne Probleme - Sprich: mein MAX232 scheint unsaubere Sachen zu produzieren.
    (Das Kabel vom Atmega32 zum MAX232 ist nur wenige Zentimeter lang)

    Jetzt hab ich schon gelesen, man solle doch einen 100nFer zwischen RX und TX klemmen: Dann geht bei mir gar nix mehr.

    Was kann ich tun, um diese Übertragungsfehler zu minimieren?

    Vielen Dank für jede Hilfe,
    Bääääär

    PS: Ich hoffe, alles verständlich erklärt zu haben. Wenn nicht: Bitte nachfragen!
    PPS: Forumssuche und Google habe ich natürlich schon gefragt!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Bei Midi werden normalerweise keine RS232 Pegel benutzt. Die Pegel sollten eher ähnlich zu RS485 sein. Sollte man aber noch mal nachlesen welche Pegel da wirklich benutzt werden.

  3. #3
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    MIDI ist so eine Art Stromschleife.
    Wie Besserwissi wusste, is da nix mit MAX

    http://www.roboternetz.de/wissen/ind...MIDI-Interface
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    13.05.2007
    Alter
    26
    Beiträge
    183
    Ich habe den angehängten Schaltplan verwendet, der sowohl direkten Anschluss an TX als auch den RS232 ermöglicht. Der direkte Anschluss geht bei mir aber auch nicht... Ich werde mal versuchen, den Widerstand zwischen Buchse und 5V zu überbrücken (der war bei einem Dokument namens "Midi and the avr.pdf" eingezeichnet, ist es beim Link oben aber nicht)

    Ja, klar, eine Stromschleife, aber dass ich da keinen MAX232 nehmen muss, wusste ich gar nicht. Wieder was gelernt =)
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken midi-board.png  

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    13.05.2007
    Alter
    26
    Beiträge
    183
    Oh wie peinlich! OK, mein direkter Anschluss geht, ich hatte nur die MIDI-Pins vertauscht. Soll heißen: Bei vertauschten Pins scheint es mit dem MAX232 stellenweise zu gehen, mit richtigherum angelöteten Pins geht es ohne Fehler und ohne MAX232.

    Danke trotzdem
    Bääääär

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    17.02.2005
    Ort
    NRW-Bergisches Land
    Beiträge
    311
    Der MAX232 invertiert das Signal noch obendrein, was vermutlich grad so zu deinen vertauschten Pins passte.
    Gruß RePi!


    *** Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht. ***
    *** (Albert Einstein) ***

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •