-         

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55

Thema: Lampen steuerung + Dimmen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.03.2006
    Beiträge
    134

    Lampen steuerung + Dimmen

    Anzeige

    Hallo,

    ich habe mir ein schönes Elektronisches vorschaltgerät zugelegt (mit 2x 80 Watt T5 Leuchtstoffröhren)...

    Dieses EVG kann über 1 - 10 Volt gedimt werden...

    Dazu habe ich nun 2 Fragen an euch, da ich mir nicht sicher bin, wie ich das aufbauen soll...

    1. Wie kann ich 220 Volt ein / aus schalten?
    Und was sollte ich dazu am besten verwenden? Triac? Relais?

    2. Ist es möglich 1 - 10 Volt zu "generieren" um die Dimmung per uC zu steuern?

    Ich nutze im moment den ATMega32 und habe bereits eine fertige Platine aufgebaut mit ISP und Co. Die Spannung ist stabilisiert...

    Was ratet ihr mir, wie ich das am besten aufbauen sollte?

    Primär sollten wir mit dem Ein / Ausschalten des EVGs beginnen (Stück für Stück)

    Vielen Dank an alle, die sich an diesem Thread beteiligen!

    MFG

    Ratman2000

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.905
    Da Du die Art der Last nicht kennst ( induktiv, kapazitiv ) und die 220V auch nicht ständig geschaltet werden müssen würde ich ein Relais einsetzen.
    Noch dazu kann das Relais ja ohne Last geschaltet werden wenn Du den Dimmer auf 0V einstellst. Somit sollte auch ein Relais eine lange Lebensdauer haben.

    Die 0...10V könntest Du mit einer der internen PWM Generatoren erzeugen, tiefpassfiltern und dann mit einem Operationsverstärker ( ~*2 ) auf die benötigten 10V anheben, da mit der PWM maximal nur 5V möglich sind.

    Wenn Du eine DMX Steuerung vorhast, könntest Du auch das DMX nach 0...10V Interface von http://www.dmx4all.de/ verwenden.

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.08.2006
    Ort
    Delitzsch
    Alter
    76
    Beiträge
    54
    Den Vorschlag Relais finde ich am besten. da du mit 10 V dimmen musst, schlage ich dir der einfachkeit einen Spannungsteiler vor. Auf die Achse des Potis kommt ein Servo (Kupplung) und schon kann dein µc jede Spannung einstellen. Die Genauigkeit ist ja nicht kritisch. Geht aber auch komplizierter.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.03.2006
    Beiträge
    134
    Hallo,

    Danke für die Antworten!

    Die Last sind 2x80 Watt Leuchtstoffröhren (+ EVG)

    Ich muss die Last ca 5 mal am Tag schalten!

    Die Idee mit dem Servo finde ich zwar gut, ist hier aber nicht so angebracht, da ich schon sehr genau regeln muss!

    Wenn ich eine PWM nutze, würde das im EVG nicht ein Flackern erzeugen?

    Weil im Prinzip ist es ja: Strom an, strom aus

    Das würde ja den Pegel des Dimmers zwischen 0 Volt und den PWM Signalen "Springen" lassen, oder sind die teile so träge, dass das nicht passiert?

    Vielen Dank!

    MFG

    Ratman2000

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.905
    Wenn ich eine PWM nutze, würde das im EVG nicht ein Flackern erzeugen?
    Darum ja das Signal Tiefpassfiltern.
    Die internen PWM eines ATMEGA könnte man mit ca. 7kHz laufen lassen.
    Das Signal lässt Du dann über ein Tiefpassfilter Laufen mit ca 10Hz Grenzfrequenz.
    Nach diesem Filter hast Du praktisch Gleichspannung und somit dürfte sich das PWM Signal so gut wie nicht mehr bei der Dimmung bemerkbar machen.

    Wenn Du es unbedingt kompliziert haben willst, kannst Du dem ATMEGA auch einen externen D/A Wandler spendieren, wirklich nötig ist der aber meiner Meinung nach nicht.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.03.2006
    Beiträge
    134
    Hallo,

    Wie ist mir eigentlich relativ egal

    Es ist was zum Üben, wo ich wieder dran erfahrung sammeln kann, was ich auch noch gut brauchen kann

    Ich hab halt die "Angst" dass wenn ich auf das EVG nicht konstante Spannung gebe, dass es mir irgendwann die Grätsche macht

    Aber bleiben wir erstmal beim generellen Schalten von 220v...

    Was wäre denn das günstigste und "zuverlässigste" System um 220v an / aus zu schalten über einen ATMega 32.

    Die Last der 220v Leitung beträgt ein EVG + 2x 80 Watt T5 Leuchtstoffröhren (Achtung: Zündspannung beachten!)

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Wenn ich es umsetze, werde ich natürlich für jeden ganz detailiert beschreiben, wie ich es gemacht habe, damit auch andere daraus lernen können!!!

    Danke!!!

    MFG

    Ratman2000

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.03.2006
    Beiträge
    134
    Hallo,

    Keiner eine Lösung?

    Was wäre denn das günstigste und "zuverlässigste" System um 220v an / aus zu schalten über einen ATMega 32.

    Danke!!!

    MFG

    Ratman2000

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.905
    Was wäre denn das günstigste und "zuverlässigste" System um 220v an / aus zu schalten über einen ATMega 32.
    Das Problem ist, das ich die Frage nicht verstehe.
    Geht es um das reine Ein und Ausschalten ?
    Das könnte man mit einem Relais und einem Transistor als Treiber machen.
    Ich würde dabe ein Relais nehmen, das mit einer kleinspannung im Spulenkreis auskommt. z.B. 12V.
    Aus diesen 12V kann dann auch gleich die Versorgungsspannung für den Controller gewonnen werden.
    Auch ein Solid State Relais wäre denkbar, allerdings könnte es da Probleme mit der möglichen Induktionsspannung geben.

    Oder geht es um die Ansteuerung des Controllers ?
    Dazu würde sich DMX 512, ein anderes RS 485 Protokoll oder auch RS 232 empfehlen.

    Oder soll der Controller einen Automatismus haben, also per Aussenhelligkeit oder zufällig das Licht An und Ausschalten.

    Erklär mal etwas genauer dein Problem, dann wirst Du auch die gewünschten Antworten bekommen, wir könne ja nicht aus unserer Glaskugel erraten, was Du eigentlich vor hast.

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    18.03.2005
    Ort
    berlin, siemensstadt
    Alter
    54
    Beiträge
    59
    hallo ratmann
    soooo......ich habe mal meine glaskugel rausgeräumt
    da es dir im moment nur um das schalten von 230V geht und ich annehme....ähhh meine glaskugel mir sagt, das es um die leuchtstoffröhren geht,rate ich dir zu einem SSR(solid state relais).
    das aber die drossel der röhren einen induktive last darstellt, solltest du unbedingt auch ein SSR für induktive lasten nehmen. die kosten zwar etwas mehr wie ein normales mechanisches relais, sind aber über einen vorwiderstand gerechnen auf 10-15mA direkt am portpin betreibbar.
    wir leben ja im 21. jahrhundert und da würde mich ein klackern eines normalen relais doch echt nerven.....abgesehen davon, das die kontakte mit der zeit verbrennen, wenn man nicht geeignete maßnahmen trift.
    in diesem sinne
    gruß thomas

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.03.2006
    Beiträge
    134
    Hallo,

    genau! Geschaltet werden soll vom ATMega32 eine 220v Spannung um ein EVG + 2x80 Watt (T5) Leuchtstoffröhren ein / aus zu schalten.

    Mehr sollte es nicht sein!

    Ich habe gerade mal bei Reichelt reingesehen und folgendes Relais gefunden:

    http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA...285dd265193c83

    Ist das so eins welches ich brauche? Oder gibt es da bessere für mich?

    Vielen Dank für eure Infos!!!

    MFG

    Ratman2000

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •