-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: C++ Befehle mit einem USB-Adapter (mit FT232RL) nutzen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.09.2008
    Beiträge
    11

    C++ Befehle mit einem USB-Adapter (mit FT232RL) nutzen

    Anzeige

    Guten Tag,
    ich habe mir das "Lernpaket Experimente mit USB" von Franzis gekauft, aber weil ich bisher nur sehr wenig von VB kenne, würde ich die Funktionen (liegen imho in einer .dll) gerne mit einem C++-Programm nutzen.
    Wie binde ich also die .dll ein, so dass ich die Funktionen direkt nutzen kann?

    mit freundlichen Grüßen
    Ulle

  2. #2
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.09.2008
    Beiträge
    11
    mmh hat keiner eine Idee?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von robocat
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    935
    hier ist, wie ich eine DLL in meinem fluffy projekt verwende:
    Code:
    //------------------------------------------
    // fluffy code for bcc32
    // direct parallel I/O using Inpout32.dll
    // done by plapperkatz 16.8.2006
    //------------------------------------------
    #include <windows.h>
    
    int main() 
    { 
    
        typedef UINT (CALLBACK* LPFNDLLFUNC1)(INT,INT);
        typedef UINT (CALLBACK* LPFNDLLFUNC2)(INT); // fuer Input, hier nicht verwendet
        HINSTANCE hDLL;
        LPFNDLLFUNC1 Output;
        LPFNDLLFUNC2 Input; // fuer Input, hier nicht verwendet
        INT Addr=0x378;
        INT Value; 
        hDLL = LoadLibrary("Inpout32"); 
        if (hDLL != NULL)
        { 
          Output = (LPFNDLLFUNC1)GetProcAddress(hDLL,"Out32"); 
          Input = (LPFNDLLFUNC2)GetProcAddress(hDLL,"Inp32"); // fuer Input, hier nicht verwendet
          if (!Output || !Input) 
          { 
             exit(1);  
          } 
        } 
    
        // der 3tte eingangs-pin soll geschaltet werden, das ist pin 4 am Sub D Stecker
    
        // Wert 4 an LPT senden, damit ist pin 4 auf HIGH
        Value = 4; 
        Output(Addr, Value);
    
        // warten (denn das fluffy braucht bisschen zeit) 
        Sleep(200);
    
        // Wert 0 an LPT senden, damit sind alle pins auf LOW
        Value = 0; 
        Output(Addr, Value); 
    
        // fertig, fluffy maunzt
        return 0; 
    }
    damit wird die inpout32.dll geladen und die beiden funktionen Out32 und Inp32 zugänglich gemacht (und anschliessend verwendet). evtl kannst du es für deine zwecke anpassen, wenn du weisst, wie die funktionen in der DLL heissen und welche parameter sie benötigen.

    zu DLLs gibt es einiges zu lesen, versuchs bei google mit "create DLL" oder ähnlichem.

    gruesse

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    46
    Beiträge
    765
    Ich meine mich zu erinnern, dass es bei FTDI nebem dem Treiber auch Programmbeispiele gibt.
    Wenn das Herz involviert ist, steht die Logik außen vor! \/

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.09.2008
    Beiträge
    11
    Hallo,
    ja es waren ja auch Programmierbeispiele dabei, aber eben nur mit Visual Basic und darin bin ich nunmal überhaupt nicht fit...
    Aber schonmal danke für das Beispiel, da werd ich mich nachher mal dransetzen.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    46
    Beiträge
    765
    Wenn das Herz involviert ist, steht die Logik außen vor! \/

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.09.2008
    Beiträge
    11
    Oh sorry, hab ich wohl übersehen, danke!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •