-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Überlegungen zum Gehäusebau ohne Kanten

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2004
    Beiträge
    510

    Überlegungen zum Gehäusebau ohne Kanten

    Anzeige

    Moin,

    bald startet das Wochenende aber eine Frage habe ich noch

    Ich mache mir gerade Gedanken darüber, wie man etwas extravagantere Formen für Gehäuse von Robotern (oder was auch immer) realisieren könnte.
    Die meisten Roboter haben ein eckiges (wenn sie denn eins haben) Gehäuse. Eben aus Platten, welchen Materials auch immer, zusammengesetzt.

    Was für Möglichkeiten gibt es runde Formen zu realisieren. Also z.b. ein kugelförmiges Gehäuse aus dem dann "rechts" und "links" Räder an Achsen befestigt werden... ok vielleicht ein schlechtes Beispiel...

    Aber ich denke es macht deutlich was ich meine.

    Für so etwas müsste man ja vermutlich Formen herstellen, die dann ausgegossen oder ausgekleidet werden mit dem jeweiligen Material.
    Wie kann man solche Formen herstellen?

    Kommt der nächste Punkt, was für Materialien gibt es?
    Kunstharze, Kohlefasermatten?

    Habt ihr Erfahrungen oder Ideen in dieser Richtung?

    Ich danke euch für eure Anregungen!

    Gruß,
    Crypi

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    13.07.2004
    Ort
    bei Stuttgart
    Alter
    35
    Beiträge
    760
    hi,
    gck dir doc mal das quadrocoptergehäuse an. das sieht man, dass fast beliebige formen möglich sind.
    mfg jeffrey

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2004
    Beiträge
    510
    und wie werden diese realisiert?
    ich weiß dass diese formen möglich sind.
    die frage ist nur wie.

    edit: 111 beiträge.. welch schöne zahl

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    Nicht alle Formen sind eckig, es gibt auch dieses hübsche Beispiel (Sumo - in Kampfschild-Konstruktion) :

    so von vorn: ......... und so von der Seite ......
    Ciao sagt der JoeamBerg

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Slowly
    Registriert seit
    08.05.2004
    Ort
    24558
    Alter
    49
    Beiträge
    265
    Hi jcrypter !
    die einfachste Methode ist durch tiefziehen. Dabei wird erstmal eine Form, die den Abmaßen Deines Robys entspricht,hergestellt. Die aufwändigste Methode ist die Konstruktion mit einem 3-D CAD Programm und das fräsen auf einer 3-D Fräsanlage. Ansonsten aus mit einer Stichsäge oder so geformten Platten aufeinander kleben.
    Dann gibts die Tiefziehmaschine. Die erwärmt mit IR Strahlern eine Kunststoffplatte (z.B. PC, PMMA, PE) fast bis zum Schmelzpunkt und wird dann durch Vacuum auf die Form gesaugt.
    Fertig ist das Abbild.

    Gruß
    Slow

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.07.2005
    Ort
    127.0.0.1
    Alter
    26
    Beiträge
    824
    Hallo

    Ich habe selbst schon einen Modellbootsrumpf aus Glasfaser hergestellt, ist eig. eine ziemlich einfache Sache.

    Zuerst musst du dir ein "Negativ" basteln, ich habe Holz verwendet da es schön Stabil ist. Dann musst du dein Negativ in Frischhaltefolie einpacken. Wichtig ist dass du dabei sehr gründlich Arbeitest, es darf keine Löcher haben, da du sonnst das Negativ nicht mehr aus der Form raus bekommst.

    Dann das Epoxydharz und den Härter anrühren und das Negativ mit einer relativ Dicken Schicht anpinseln. Danach wird die erste Glasfasermatte darüber gelegt (die Matten am besten schon im Voraus zuschneiden), dann Pinselt man wieder, wieder eine Matte, usw. bis man die gewünschte Dicke erreicht hat. Das ganze gut Aushärten lassen. Jetzt schneidet man am besten mit einem Cutter das überstehende Material ab und entfernt das Negativ. Das ganze noch verschleifen (Mundschutz und Ganzkörperanzug) und Lackieren.

    Währen des auftragen des Epoxydharzes sollte man Handschuhe tragen. Sobald das ganze ausgehärtet ist und man es bearbeitet bilden sich feinste Glasfasern die wie feine Nadeln in der Haut stecken bleiben, deshalb würde ich dir einen Ganzkörperschutzanzug und einen Mund- und Augenschutz empfehlen.

    mfg Luca
    Sollte ein Bild von mir nicht angezeigt werden, einfach eine PM schicken!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2004
    Beiträge
    510
    hmm und die negativ-form aus holz hast du dir zurecht gesägt,gefeilt etc?
    wie bekommst du die beiden seiten symmetrisch?
    sollte ja von steuerbord und backbord gleich sein der rumpf, oder?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Hallo,

    wird wahrscheinlich keine Negativform gewesen sein sondern eine Positivform. Für eine Negativform benötigt man ein Urmodell zum erstellen der Form. Mit dieser Form wird dann das fertige Endprodukt erstellt. Wenn sauber gearbeitet wird sind dann kaum Nacharbeiten notwendig (ev. Nahtstellen säubern und letzte Pooren schließen).
    Positive Forman kann man z.B. auch aus Schäumen erstellen (Styropor, Styrodur etc). Gerade bei Hohlkörpern kann nach dem Ummanteln mit Glasfaser der Kern mit Lösungsmittel ausgewaschen werden. Dafür müssen dann die Außenflächen verschliffen/gespachtelt werden.

    Tieftiehen kann man auch mit Heimwerkermitteln. Material kann im Backofen auf Temperatur gebracht werden und nachher mit einem Staubsauger tiefgezogen werden. Hier muss man sich entsprechende Rahmen zum einspannen des Materials und einen Kasten mit luftdurchlässiger Oberfläche (Gitter) sowie Staubsaugeransschluss zum auflegen des Urmodells anfertigen.

    MfG
    Manu

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •