-
        
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Gibt es zu den AVR-Megas auch Literatur?

  1. #1
    Gast

    Gibt es zu den AVR-Megas auch Literatur?

    Guten Tag
    Gibt es irgendwelche Bücher welche die AVR-Megas beschreiben? In den Büchern die ich bisher gesehen habe wird diese Serie noch nicht erwähnt.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    26.11.2003
    Ort
    Langen / Hessen
    Alter
    51
    Beiträge
    393

    Infos zu den AVR´s

    Hi,

    was brauchst Du denn für Info´s zu den ATMegas die es nicht in den kompletten Datenblättern gibt ?

    Schau Dir mal die Seite von Atmel an, da findest Du alles was man benötigt denn Bücher dazu wird es wohl nicht geben da diese Bausteine in der Regel ein kurzes Entwicklungsleben haben bevor sie durch neuere und bessere Bausteine ersetzt werden.

    http://www.atmel.com/dyn/products/pa...&Direction=ASC

    Gruß LuK-AS

  3. #3
    Es gibt NOCH keine Bücher über die Mega AVR's, aber anfang nächsten Jahres wird eins fertig. Das Buch wird aber in der Hauptsache den Mega8 behandeln. Aber das Meiste davon kann man ja auf die anderen Mega's ableiten. Es gibt glaub ich auch was in englisch, aber ich nehme mal an dann kann man auch die Datenblätter nehmen

    Gruß
    Markus

  4. #4
    Gast
    Was wird denn Anfang des Jahres für ein Buch kommen? Hast Du eins geschrieben?
    Ist ja schade das die Lebensdauer der AVR´s so kurz ist. Die C-Control gibt es doch auch schon Jahre. Da kann man sich dann wenigstens richtig rein programmieren.

  5. #5
    Nein, ich hab das (leider) nicht geschrieben. Ich hatte das mal vor, war mir aber dann doch zuviel. Das Buch wird sich hauptsächlich mit dem Mega8 und Bascom befassen, andere Themen und Controller werden aber auch angerissen.
    Das die Lebensdauer der AVR kurz sein soll ist auch nur ein Gerücht. Die AVR gibt es seit 10 Jahren und jetzt gibt es halt mal eine neue Auflage. Die neuen AVR sind zu den alten kompatibel, haben aber deutliche Verbesserungen bekommen. Man kann bestehende Programme ohne oder mit wenigen Anpassungen auf die neuen Controller laden
    Die C-Control ist doch total veraltet. Ich weiß nicht wie lange es die schon gibt, aber ich weiß nicht ob es die nach über 10 Jahren auch noch gibt bzw ob es einen verbesserten, aber kompatiblen Nachfolger gibt.

    Gruß
    Markus

  6. #6
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Na ja, "total veraltet" ist ein wenig übertrieben. Viele Dinge lassen sich mit der C-Control noch immer genauso gut lösen wie mit AVR´s. Zum Teil ist sie auch immer komfortabler ausgestattet als einige kleinere ältere AVR´s (analoge Ports usw.).
    Und gerade weil es sie schon so lange gibt, ist sie sehr interessant. Viele Programmierer programmieren das Teil im Schlaf. Es sind eben alle Einzelheiten bekannt. Für Einsteiger ist es deshalb nach wie vor eine interessante Alternative.

    Ansonsten stimmt es natürlich, die neueren AVR´s sind natürlich moderner und insbesondere bei den Resourcen der C-Control weit überlegen. Leider gibt es aber für Einsteiger noch immer nicht so gute Informationsquellen, Literatur, Webseiten, Tutoriale wie es sie für die C-Control gibt. Es gibt schon einige gute, keine Frage, aber halt wenige und meistens nur in englisch.
    Da aber offenbar die C-Control nicht wirklich weiterentwickelt wird, sind AVR´s sicher eine gute Alternative für die etwas erfahreneren User. Leider hat die C-Control II bislang auch nicht so das Herz der Hobbyanwender erobern können. Obwohl das Teil gut ist, aber AVR´s sind in der Tat einfach günstiger.

  7. #7
    Naja, meine "Abneigeung" gegenüber der C-Control hat verschiedene Gründe. Zum einen halte ich Basic einfach nicht mehr für zeitgemäß (zumindest das was bei der CC und BS und so verwendet wird), vor allem desshalb weil sich gerade Einsteiger durch den Spagetti Code einen schlechten Programmierstil angewöhnen können den man später nur schwer wieder los wird (zumindest meine persönliche Erfahrung. Wenn einer sonst nie wieder was mit Programmieren zu tun hat ist das aber egal.
    Außerdem hab ich mich (zu) lange mit dem 68HC11 rumschlagen müssen und hab eigentlich nur Ärger damit gehabt und seine Leistung kenne. Der war mit in ASM schon manchmal zu langsam, und dann noch nen Interpreter draufsetzen der seine Daten noch seriell aus ne EEPROM holt? Da kann nicht mehr viel bei rauskommen. Von daher finde ich auch das Preis/Leistungsverhältnis unangemessen

    Natürlich darfst Du die CC nicht mit einem 2313 oder so vergleichen. Ist klar das die AVR Palette umfangreicher ist.

    Aber wie gesagt, das ist meine persönliche Meinung die sich im Laufe der Jahre gebildet hat und bisher lag ich damit auch nicht falsch

    Markus

  8. #8
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Hi Markus,

    wußte gar nicht das Du so eine Abneigung gegen C-Control hast. Ich dachte ich hätte von Dir sogar mal eine Empfehlung irgendwo gelesen.
    Ich will nun nicht die große Controller Diskussion anfangen, denke ein wenig ist es schon auch Ansichtssache.
    Aber Du vergleichst auch Äpfel mit Birnen. Bei der C-Control handelt es sich um eine kleines Microcontroller-Entwicklungssystem mit Betriebsystem und bei dem AVR handelt es sich nur um den Controller,
    Von daher kannst Du jetzt nicht die Basic-Ausführungszeiten mit den Assembler oder C Ausführungszeiten vergleichen. Auch die AVR´s lassen sich in Basic programmieren.
    Ich finde auch nicht, das man so pauschal sagen kann das BASIC nicht mehr zeitgemäß ist. Das Basic den Programmierstil verdirbt. Nimm es mir nicht übel, aber diese Sprüche sind nun wirklich nicht haltbar. Die gleichen Sprüche kenne ich auch von der PC Programmierung seit über 10 Jahren. Dennoch sind immer wieder neue Basic Versionen erschienen, sogar sehr erfolgreiche wie Du weißt. Und das bei Betriebsysteme die weit komplexer sind als ein Microcontroller.
    Ich bin auch kein großer Fan von Basic, aber es ist nun mal eine einfache Sprache die doch den Einstieg erheblich erleichtern kann, ansonsten würde es die Sprache nicht mehr geben. Es ist auch nicht so das man da immer unstrukturiert programmieren muß. Es gibt viele Basic Dialekte die sich sehr wohl gut strukturieren lassen und wo man oft schneller durch steigt als bei einem C-Programm oder Assembler-Programm. Nur bei der C-Control ist das Basic etwas weniger gut zu strukturieren, das stimmt und ist ein kleines Manko. Ein Manko sind auch die Speicherresourcen. Es zweifelt, glaube ich, auch niemand an das die neuen AVR´s leistungsfähiger und moderner sind.
    Aber für den Einstieg ist die C-Control nun wirklich etwas einfacher! Das Basic ist völlig ausreichend um die meisten ersten Roboter-Anwendungen zu realisieren. In der Regel braucht man doch eh nur wenige Befehle! Zudem gibt es Dokumentation in Hülle und Fülle!
    Ich finde es auch sehr wichtig das man als Einsteiger sich langsam an die Sachen ran tastet um dann auch bald ein Erfolgserlebnis zu haben. Hat man das geschafft, kann man sich auch an andere Sprachen und Hardware wagen. Es ist ein altes Gerücht das Basic Programmierer Probleme damit hätten, später strukturiert in anderen Sprachen zu programmieren.
    Zudem möchte ich noch anmerken, das die knappen Resourcen bei der C-Control, was Variablen-, Basic und Speicher für Assemblerprogramme an betrifft, nicht immer schlecht für Einsteiger sind. Denn dies zwingt die Programmierer doch oft erst zu durchdachten Algorithmen und Effektivität bei der Programmierung, die Programme müssen optimiert geschrieben werden.
    Alles in allem hat somit die C-Control somit auch schon eine Berechtigung.

    Gruß Frank

  9. #9
    Hi Frank,
    mir brauchts du nicht zu erzählen das die CC kein Mikrocontroller ist
    Ich habs nur aufgegeben zu versuchen aller Welt den Unterschied immer wieder und wieder klar zu machen.
    Das mit dem versauten Programmierstil sage ich weil ich das aus eigener Erfahrung kenne. Ich hab auch zuerst Basic gelernt (C64) und hatte später Schwierigkeiten als ich auf dem Amiga mal mit C arbeiten wollte. Ich hab immer nach Goto und Gosub gesucht. Es hat ne Weile gedauert bis ich mir die schlechten Angewohnheiten aus der Basic Zeit abgewöhnt hatte. Und wenn ich von Basic rede dann meine ich in erster Linie das was man auch schon zu C64 als Basic gekannt hat, ich meine nicht Visual Basic. Das eine hat mit dem anderen ja nicht das geringste zu tun.

    Das man mit der CC als Anfänger schnell zu einem Erfolg kommt steht ausser Frage. Desshalb ist die ja auch so beliebt. Und auch an Doku mangelt es nicht, auch keine Frage.
    Nur meine Erfahrung zeigt das man einfach zu schnell an die Leistungsgrenze stößt und für die gebotene Leistung der Preis einfach zu hoch ist. Vielleicht nicht bei der ersten CC, aber spätestens bei der zweiten.

    Und als ich damals mit dem 68HC11 gearbeitet hab da hab ich in ASM programmiert. Mittlerweile hab ich die gleiche Aufgabe mit nem AVR und AVRco Pascal gelöst und hab nebenbei noch was anderes laufen. Desshalb kann ich die Leistungsfähigkeit des 68HC05 von der CC auch recht gut einschätzen (ohne den Interpreter).

    Also alles in allem, jeder soll selbst entscheiden was er kaufen will. Zu einer CC werde ich in den aller seltensten Fällen raten, aber nicht weil ich AVR verkaufe sondern weil ich von den AVR völlig überzeugt bin, im Gegensatz zur CC. Das war schon lange so BEVOR ich mich selbstständig gemacht hab.
    Die Leute kennen meistens kaum Alternativen und wissen meist nicht das es ähnlich einfache Systeme zu vergleichbaren Preisen gibt die aber wesentlich leistungsfähiger sind. Ich nenne das immer das "VHS-Syndrom"

    Also nix für Ungut. Ist wie gesagt meine persönliche Meinung und ewig lange Diskussionen haben noch nie was gebracht weil die meisten ihre eigene Überzeugung und meistens auch noch ihren eigenen Dickkopf haben . Aber Lustig waren sie meistens trotzdem

    Aber mal was anderes: weiß jemand genau seit wann es die CC1 schon gibt?

    Gruß
    Markus

  10. #10
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Hi Markus,

    im Grunde sind wir ja garnicht so weit auseinander. Nur die Erfahrungen die Du beim Umstieg von C64 Basic auf C gemacht hast, die kann ich nicht teilen. Ich habe auf dem C64 auch schon viel in Assembler und Basic gemischt (halt mit SYS-Aufrufen) programmiert. Für mich war damals der Umstieg auf das strukturierte Turbo Pascal von Borland (später dann C) eine echte Wohltat. Es ist mir wirklich nicht schwer gefallen auf GOTO zu verzichten (ähnlichen Befehl gibt es übrigens in C und Pascal auch).
    Beim PC würde ich Dir übrigens zustimmen. Wenn heute jemand dort mit der Programmierung anfangen will, dann würde ich in der Tat Pascal oder C als Einstiegssprache empfehlen. Aber beim Mikrocontroller ist die Sache doch ein wenig anders. Damit will ich nicht sagen das jeder mit der C-Control anfangen sollte, aber wer kaum Kenntnisse in diesem Bereich hat, da würde es sich anbieten.
    Und wenn man nur C-Control mit Starterboard kauft, dann halten sich die Kosten doch in Grenzen. Ich würde auch in Kauf nehmen, das man die Teile vielleicht nur bei den ersten Projekten verwendet. Ein gutes Buch kostet heute ja schon fast genauso viel.
    Ich weiß garnicht genau wie lange es die Control schon gibt, denke mehr als 5 Jahre vermutlich nicht.

    Ist auch nur meine persönliche Meinung/Erfahrung!

    Gruß Frank

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •