-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Suche nach Temp.-Sensor für ca. 0-300°C

  1. #1

    Suche nach Temp.-Sensor für ca. 0-300°C

    Anzeige

    Hallo Leute, ich Suche nach einem Temperatursensor der so im Bereich von 0-300°C arbeitet und sich, wenn's geht, mit dem Analogeingang 0-5V vom z.B. AT-Mega8 o.ä. gut verarbeiten läßt.

    Hat da jemand Erfahrung oder schon mal irgendwo einen gesehen?

    Danke im Vorraus

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Für diesen Temperaturbereich bietet sich ein PT100, PT1000 oder ähnlicher Sensor an. Die Auswertung braucht aber in der Regel eine Verstärkerschaltung, um eine passendes 0...5 oder 0...2,5 V Signal zu kriegen. Sensoren mit integreirter Verstärkung wird man bei 300°C wohl nicht finden. Als Verstärker solle ein Operationsverstärker reichen.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.08.2008
    Beiträge
    18
    Da bist du mit einer Bastellösung etwas in der Enge.
    Wie schon von Besserwessi gesagt PT 100 oder PT 1000 kann gehen aber
    die meisten bezahlbaren Fühlerelemente (5-15€) haben am Sensorausgang kurze Drähte.
    Löten dürfte bei 300°C Sensortemperatur also flach fallen.

    Thermoelement könnte die Lösung des Problems sein wenn nur die
    Umsetzung auf 0-5V oder 0-10V nicht so aufwendig wäre.

    Trotzdem hier ein paar Lösungsansätze.
    Schnell fertig aber nicht im unteren Preisbereich gibt es etwas bei Conrad.

    MESSUMFORMMODUL PT1000 10V 0 - 300°C 27,01 EUR Artikel-Nr.: 502156
    MR 828, PT 1000, KL. B TEMP.-SENSOR 8,16 EUR Artikel-Nr.: 181286

    wie schon gesagt hier hast Du das Problem mit den Lötstellen am Sensor.
    Lösung evtl. Silikonleitung mit Keramiklüsterklemme befestigen.
    Der Ausgang 0-10V sollte sich ohne Probleme mit einem Poti im Bereich
    100k bis 470k auf 0-5V runterteilen lassen.
    -----------------------------------------------------------------------------------

    Wenn das zu Teuer ist und es etwas zum Basteln sein darf dann evtl. einmal den folgenden Link anschauen.
    http://www.ferromel.de/tronic_2512.htm

    viel Erfolg
    Wolf3030
    hier ist eine Lösung

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    Schau Dir mal das Datenblatt des KTY 84-130 an ( Bezug Reichelt ).
    Der kann mit einem 2,2k Vorwiderstand bei 5V gut für deinen Zweck eingesetzt werden.
    Ich hab dazu aber die interne Spannungsreferenz des ATMEGA8 ( 2,56V ) für den A/D Wandler verwendet.
    Der Nachteil dieses Sensors ist die Nichtlinearität und die große Serienstreuung.
    Die Nichlinearität kann man durch die Wahl eines passenden Vorwiderstandes, oder durch Korrekturfaktoren minimieren. Die Serienstreuung kann durch Kalibrierung ausgeglichen werden.
    Wie genau Du es eben brauchst ?!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    Ein günstiger Temperaturfühler mit ziemlich linearem Kennlinienverlauf im Bereich 0 bis 400 °C ist die 1N4148. Darüber wird hier ein bisschen was geschrieben und hier ist eine gute Darstellung über Kennlinienbestimmung und Verarbeitung der Diode.

    Viel Erfolg
    Ciao sagt der JoeamBerg

  6. #6
    Danke Leute,

    Die Lösungen zum Basteln gefallen mir sowieso immer am besten!!!
    Ich bin etwas verwirrt über 1N4148, wie geht das???

    Gruß M.Wiegand

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    Hallo M.W,

    die blaue Schrift deutet an, dass dahinter ein Link steckt. Das Ganze heisst HTML - Hyper Text Markup Language - das bedeutet: hinter den markierten Stellen steckt eine weitere Stelle. Einfach draufklicken und am Bildschirm geht ein Fenster auf - - - und Dir vielleicht ein Licht. Bitte, das ist nicht spöttisch gemeint, ich hatte angenommen, Du kennst das.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Dioden sind relativ gut Temperatursensoren und dazu noch relativ linear. Für tiefe Temperature sind Dioden fast Standard. Für die realtiv hohen Temperaturen bis 300C sollte man schon Dioden im Galsgehäuse nehmen, die sollten relativ langzeitstabil sein. Mit etwas Alterung wird man bei dauerhaft über 300 C schon rechnen müssen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •