-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: frage zur lötkolbenregelung bei weller WHS40

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    olargues
    Beiträge
    776

    frage zur lötkolbenregelung bei weller WHS40

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo ihr lieben,

    nun habe ich mal ne frage zur temperaturregelung bei einem lötkolben.
    da ich mir eine lötstation selber bauen wollte,

    die gründe dafür sind unter anderem, dass ich hier nur dc und kein 220volt netz habe,

    habe ich mir einen ersatzlötkolben , der eigentlich zu den lötstationen WHS40 oder WHS40D von wellen geholt.

    da diese lötstationen ja eine temp-regelung haben, hätte ich erwartet , dass sich in dem lötkolben ein temperaturfühler befindet.

    nun, das teil ist eingetroffen, habe ich mich mal mit dem ohmmeter an das ding herangemacht, um die daten herauszufinden.

    zu meinem erstaunen gibt es aber in dem lötkolben gar keinen thermofühler. das ding hat defakto nur zwei anschlüsse und die müssen ja für den heizstrom sein.

    hat jemand ne idee, wie die von weller die temp-regelung machen ?

    über den innenwiderstand des heizelementes bei erwärmung vielleicht ?

    gruss klaus

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Ich nehme an, dass sie das Ding mit PWM betreiben. In der ON Phase wird es erhitzt, in der OFF Phase kann man den Widerstand messen. Also wie Du es geschrieben hast, über den Widerstand des Heizelements.

    PS: ohne Gewähr, ist nur meine Vermutung

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Ich kenne die WHS40 nicht. Allgemein gibt es zwei Arten von Lötkolben: regulierte und stabilisierte.

    Bei den nur regulierten wird die Temperatur der Lötspitze gar nicht gemessen, es wird nur die Leistung eingestellt und die Temperstur der Lötspitze variert bei der Wärmeabnahme.

    Die stabilisierten haben dagegen ein Temperatursensor direkt an der Lötspitze und die Lestung des Heizelementes wird je nach Abnahme der Wärme von der Lötspitze reguliert, so dass die Temperatur der Lötspitze (fast) konstant bleibt. Sie haben dafür eine Leistungsreserve, die schnellen Zufuhr der Wärme zur Lötspitze bei der Abnahme ermöglichst.

    MfG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    03.01.2004
    Ort
    64367 Mühltal bei Darmstadt
    Alter
    54
    Beiträge
    337
    Diese spezielle Lötstion kenne ich jetzt leider nicht. Bei meiner, allerdings über 30 Jahre alten Weller-Lötstation der Magnastat-Baureihe, erfolgt die Regelung über einen Magneten an der Lötspitze. Dabei wird der Curie-Effekt genutzt. Bei Erreichen einer bestimmten Temperatur bricht das Magnetfeld eines Magneten zusammen, ein Reedrelais schaltet den Heizstrom ab.
    MfG

    Michael
    ______________________________________________
    F: Glauben Sie an außerirdische Intelligenz?
    A: Natürlich, ich gebe die Hoffnung nicht auf, daß es irgendwo Intelligenz gibt.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    olargues
    Beiträge
    776
    danke für eure antworten.
    nun habe ich das mal gemessen:
    die heizspule hat bei 30° etwa 4,3 ohm
    bei 100 ° sind es etwa 5,3 ohm
    bei 330 ° sind es etwa 9 Ohm.

    damit kann ich ja was anfangen für den bau einer regelung.

    gruss klaus

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •