-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Amplituden Modulator

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.07.2005
    Beiträge
    108

    Amplituden Modulator

    Anzeige

    Hallo

    Ich möchte ein 1kHz sinus-signal auf ein 40kHz sinus-signal moulieren (AM). Gibt es da eine einfache unkomplizierte möglichkeit? nach möglichkeit ohne verwendung eines Bandpasses da entsprechend große Spulen schwer zu beschaffen sind.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Man wird da weder einen Bandpass noch irgendwelche Spulen gebrauchen. Eine Möglichkeit wäre ein IC zur analogen Multiplikation. Ein Standard dafür wäre ein MC1496. Alternativ gehr das auch mit einem Transistor Array ca30?? (weiß die Nummer gerade nicht).
    Bei den erher niedrigen Frequenzen ist der klassischen Dioden-Ring Mischer relativ umständlich und die Übertrager sind eher unhandlich groß.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969

    Re: Amplituden Modulator

    Hallo!

    Zitat Zitat von mwoidt
    Ich möchte ein 1kHz sinus-signal auf ein 40kHz sinus-signal moulieren (AM).
    Es ist zu allgemein um etwas konkretes vorzuschlagen...

    MfG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    1.078
    Hallo
    Z.B die beiden Frequenzen über Kondensatoren auf die Basis eines Transistors koppeln und am Kollektor die Summe abnehmen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Wo man nicht mit Vernunft handelt, da ist auch Eifer nichts nütze; und wer hastig läuft, der tritt fehl.
    Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.06.2004
    Ort
    Kuala Lumpur
    Alter
    56
    Beiträge
    239
    Zitat Zitat von Yossarian
    Hallo
    Z.B die beiden Frequenzen über Kondensatoren auf die Basis eines Transistors koppeln und am Kollektor die Summe abnehmen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Jau,
    das ist das einfachste - nur wo soll der Geistige Sinn für das ganze sein ?

    Wenn man den Einsatzzweck kennen würde , dann könnte man evtl etwas genaueres dazu sagen , aber so .

    Gruss
    Artur

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.07.2005
    Beiträge
    108
    Der Einsatzzweck liegt in einer Ultraschall-Laufzeitmessung. Ich habe schon ausprobiert das 40kHz signal (also für 40kHz Ultraschallsender) einfach mit 1kHz an und auszuschalten (also quasi ein 1kHz Rechteck auf ein 40kHz Sinus moduliert) dabei ist das Anschwingverhalten des Senders und Empfängers aber etwas problematisch. Durch ein Sinussignal erhoffe ich mir, das der empfänger und Sender definierter anschwingen und die Messung exakter wird, auch wenn die Auswertung hier etwas schwieriger ist. Den Trick habe ich mir bei professionellen Geräten abgeschaut die zur Materialprüfung verwendet werden.
    Wenn ich die Frequenzen summiere habe ich dann nicht gewissermaßen das Problem, dass ich sie dann wieder durch einen Bandpass oder mindestens durch einen Tiefpass laufen lassen muss um ein sauber moduliertes Signal zu erhalten? Weil ansonsten habe ich doch nur eine Summe der Signale die durch die Transistorkennlinie moduliert wird aber die Linie die eigentlich den Nulldurchgang des Signals kennzeichnen sollte nicht gerade ist, sondern die Form des modulationssignals hat?
    Der Oben angesprochene analogmultiplizierer macht ja schon einen ganz guten Eindruck den muss ich mir wohl mal beschaffen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •