-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Kräftigeres Getriebe gesucht

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Jacob2
    Registriert seit
    26.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    345

    Kräftigeres Getriebe gesucht

    Anzeige

    Kennt jemand ein etwas kräftigeres Getriebe, am Besten sogar für 8mm Wellen? (kann aber auch anders sein). Ich benutzte bis jetzt den Plastikgetriebebausatz von Conrad, bei dem man die Zahnräder nur auf die Welle draufschiebt. Jetzt bräuchte ich aber ein Getriebe für größere Drehmomente, da die Zahnräder auf der Welle durchdrehen.
    Roboter, CNC Fräse, Elektronik und Basteleien stelle ich auf meiner Website vor...

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi,

    kannst Du die Zahnräder nicht mit einer radial angebrachten Schraube auf der Welle ein wenig klemmen?
    M2 oder M3?


    Ansonsten blieben die Metall-Zahnräder.
    Die sind aber nicht unbedingt günstig.

    Dort muß dann auch radial ein Gewinde geschnitten werden um das Zahnrad auf der Welle zu klemmen.

    Es macht Sinn, auf der Welle an der Stelle, wo die Klemmschraube aufsetzt eine kleine Fläche an zu feilen.
    Dann werden die Zahnräder nicht durch den Grat, welcher sich durch die Schraube bildet verklemmt.


    Eine andere Möglichkeit wäre es, die Kunststoff-Zahnräder mit der Metallwelle zu verkleben.

    Zwei Komponentenkleber? Da kenne ich mich nicht so aus.

    Diese Variante ist allerdings nicht sonderlich servicefreundlich.

    liebe Grüße,

    Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Es gibt solche "zackige" (kA wie die genau heissen) Unterlegscheiben, die genau das verdrehen von Bauteilen verwendet werden (Sicherung von Schrauben, Muttern, etc.). Würde sowas nicht gehen?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Jacob2
    Registriert seit
    26.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    345
    Für eine Madenschraube oder ähnliches ist, wie hoffentlich auf dem Bild sichtbar, eher kein Platz, da die Zahnräder zu klein sind: Zum Vergleich die Achse auf dem Bild ist nur 3mm!
    Eine "Zickzackbeilagscheibe" müsste man dann aber auch befestigen. Vielleicht wäre es am einfachsten auf die ganze Welle ein Gewinde draufzuschneiden (bzw. gleich eine Gewindestange nehmen ) und die roten Zahnräder mit "Müttern" festzuziehen, man müsste sie halt etwas weiter auseinander machen. Leider greifen die Zahnräder dann aber nicht mehr fällt mir grad ein!!
    Kleben würde ich nicht so gerne zwecks Wiederverwendbarkeit oder um die Über-/Untersetzung anzupassen!
    Wahrscheinlich werde ich um ein neues Getriebe nicht herumkommen oder?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken getriebe_133.gif  
    Roboter, CNC Fräse, Elektronik und Basteleien stelle ich auf meiner Website vor...

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Noch ne Möglichkeit: es gibt für die Fixierung von Schrauben o. ä. eine Flüssigkeit, nennt sich Thread Locker. Ist nicht zum kleben gedacht, sondern damit Schrauben nicht rauslockern. Wenn mans erwärmt, löst sich das Zeug wieder. Aber obs hier was bringt, weiss ich nicht.

  6. #6
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.782
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Soweit ich das erkennen kann geht's doch nur um das letzte rote Zahnrad (unten links im Bild) das die Kraft auf die linke Achse bringt. Alle anderen Ritzel sind Zwischenstufen die direkt ineinandergreifen und deshalb auf den Wellen drehen können/müssen. Wenn das Ende der Achse wie im Bild rausstehen bleiben kann, könnte man mit einer Puksäge/Laubsäge mit Metallblatt einen Schlitz in die Achse (vom Achsende her sägen) und das kleine Zahnrad sägen und einen kleinen Stift als formschlüssige Verbindung einsetzen. Irgendwann wird aber das Ritzel abbrechen...

    Die Abtriebswelle meines Tapeloaders (4mm) mit Schlitzen in Welle und Ritzel + die Stifte (+Lagerböcke. Stifte wurden mit Heiskleber gesichert):

    (aus: http://www.roboternetz.de/phpBB2/vie...=363833#363833)

    Alternativ könnte man auch ein Loch durch Zahnrad und Achse bohren und einen kleinen Nagel durchstecken...

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Jacob2
    Registriert seit
    26.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    345
    Das sind gute Ideen, ich glaube ich werd es mal mit einem Loch durch Ritzel + Stange versuchen. Bei der anderen Methode bricht vielleicht einfach ein Stück Ritzel ab, wobei ich nicht richtig abschätzen kann wie stak das dann tatsächlich belastet wird!
    Roboter, CNC Fräse, Elektronik und Basteleien stelle ich auf meiner Website vor...

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.06.2005
    Ort
    Gäufelden
    Alter
    31
    Beiträge
    109
    Ich hab hier noch ein Getriebe von einer alten Konstruktion rumliegen, 81 fache untersetzung aus Metallzahnrädern. Ich brauche es eigentlich nich mehr, also wenn du möchtest kannste mir ne pn schicken dann können wir darüber verhandeln. Ich hab am Ende 8,1 Nm raus geleitet hat auch gut funktioniert, ich häng dir mal ein Bild an. Kannst dir ja dann überlegen ob es für deine Zwecke nützlich ist oder nich.

    Gruß
    Jeti
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken motor_obenklein.jpg  

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Hallo Jacob,

    mit den von dir gezeigten Zahnrädern hab ich ein wenig Erfahrung gesammelt. Die Lösung, die ich da verwenden würde, wäre ein Mitnehmer für das Letzte Zahnrad. Der kann viel Drehmoment übertragen und stört den Rundlauf nicht.

    Für solche Bauteile hat sich Messing recht gut Bewährt. Ein Quader bekommt eine 3mm Querbohrung für die Achse und zwei Bohrungen 2.5 senkrecht dazu. Hier Gewinde reinschneiden und das Teil wird auf der Achse mit 2 Stk M3 festgeklemmt. (Auf 3mm Achsen ists besser symmetrisch zu klemmen.) kleine Flachstellen geben den Klemmschräublein noch mehr Halt. Zwei weitere Schrauben parallel zur Achse werden vom benachbarten Zahnrad unerbittlich mitgenommen, so dass die Achse nicht mehr in der Nabe vom Zahnrad durchdreht.

    Mit der Technik kann man recht viel verwirklichen, das Bild zeigt allerdings ein anderes Thema:



    Vielleicht hab ich noch Zeit, meinen Vorschlag auf zu malen.

    grüsse,
    vohopri

    edit:

    OK, hatte Zeit, und so könnte eine einfache Variante -vereinfacht dargestellt- aussehen. Das ist schneller gebaut, als man einen Bestellscheinn ausfüllen kann.



    viel Spass,
    vohopri

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    11.09.2007
    Ort
    Leipzig
    Alter
    37
    Beiträge
    31
    He, das ist eine gute Idee, vohopri.
    Auch wenns ein wenig nach overkill aussieht.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •