-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: mit meheren potis ein PWM-Servo steuern!?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.09.2008
    Ort
    Esslingen am Neckar
    Alter
    33
    Beiträge
    5

    mit meheren potis ein PWM-Servo steuern!?

    Anzeige

    Hallo zusammen.

    ich möchte für einen Bekannten ein Gaspedal ans Moped bauen.
    hierzu dachte ich an ein ganz normales Modellbauservo als Aktor am vergaser, was einfach zu realisieren ist.

    jetzt das problem: ich möchte dieses eine servo mit zwei unterschiedlichen potis ansteuern können. Eins am regulären Gasgriff (rechte Hand) um die reguläre funktion zu erhalten, und zusätzlich noch mit einem am (immaginären) gashebel (rechter fuß).

    bisher konnte ich mit meinen, zugegebenermaßen dürftigen elektronikkenntnissen immer irgenwas fertiges modifizieren. hierbei hatte ich einen simplen kreuzmischer für flugmodelle im auge, der ist aber nach reiflichem nachgrübeln unbrauchbar.

    jetzt die Bitte/Frage. hat da jemand eine kardinalslösung oder wenigstens ein ansatz zu dem thema?

    Gruß

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Zuerst der unumgängliche Kommentar, daß durch Modifikationen an Kraftfahrzeugen die Betriebserlaubnis erlöschen kann und man sich und anderen weh tun kann.

    Dann zum technischen Aspekt:

    Mir stellt sich die Frage, wie der Vergaserschieber stehen soll, wenn z.B. auf beiden Eingängen Halbgas gegeben wird. Sollen die Eingänge addiert werden (also Vollgas) oder soll immer der größere der beiden Inputs gelten oder ...?

    Du weißt sicher, was ein Servo für ein Eingangssiglal erwartet. Im Zweifelsfall hier nachlesen:
    http://www.roboternetz.de/wissen/index.php/Servo

    Es ist ja nicht möglich ein Poti direkt an das Servo anzuschließen, man braucht eine Schaltung, die die PWM Signale produziert. Da gibt es wieder viele Varianten, eine sehr flexible Variante wäre die Verwendung eines Mikrokontrollers, andere Rechteckgeneratoren gehen natürlich auch.
    Je nach Schaltung und beabsichtigter Wirkung, kann man sicher auch eine Lösung mit 2 Potis finden.

    Eine relativ einfache und betriebssichere Lösung wäre es wohl, einen zweiten Bowdenzug einzuziehen.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.09.2008
    Ort
    Esslingen am Neckar
    Alter
    33
    Beiträge
    5
    in richtiung erforlderliches PMW-Signal bin ich relativ fit.

    ich denke eine kopplung macht nur sinn wenn das "großere" signal aussschlaggebend ist.
    An einen microkontroller egal welcher form dachte ich auch schon. nur wie gesagt liegt mein tallent eher in der mechanik und so fehlen mir fast sämmtlich grundlagen in sachen microkontroller. eigentlich war ich auf der Suche nach was "fast fertigem". der einfachheit halber, aber ich glaub ich komm um ein tieferes studium von mikrokontrollern komme ich nicht umhin wenn ich da was erreichen will, oder gibts vielleicht eine lsg mit logikbausteinen?

    gruß

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    24.09.2006
    Ort
    Nähe Mannheim
    Beiträge
    269
    Also du kannst auch 2 Servotester (5 €) benutzen und ein OR CMOS Baustein an die beiden PWM Leitungen hängen. Dann würde immer das längste SIgnal durchgeschaltet. Da wäre halt wichtig das beide wirklich synchron laufen aber das müsste man mal ausprobieren.
    Also ne bessere Lösung wäre dann immernoch der uC aber der Servotester sollte seinen Zweck auch erfüllen ;P

  5. #5
    Feratu, das läuft aber nur sauber, wenn die beiden Servotester absolut synchron arbeiten. Sonst bekommt der Servo in dem Intervall, in dem er einen eindeutigen Impuls erwartet zwei unterschiedlich lange.

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.09.2008
    Ort
    Esslingen am Neckar
    Alter
    33
    Beiträge
    5
    in diese richtung hab ich auch schon gedacht.
    sprich zwei servotester mit einem takteingang, ein taktgen. und die zwei ausgangssignale überlagern, ich bin jetzt noch auf der Suche nach einem bauplan (NE555/556) der extern getaktet werden kann.

    oder ich muss halt doch in den "sauren" (langwierigen) uC-Apfel beissen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.01.2008
    Alter
    24
    Beiträge
    540
    würde es was ausmachen, wenn man noch einen umschalter einbaut, der zwischen hebel und pedal umschaltet? wenn nicht, musst du nur den ausgewählten poti auswerten und dann den servo stellen. is ja net monstermäßig viel software, dass das nicht zu bewältigen wäre.

    mfg roboman
    ...and always remember...
    ...AVR RULES...

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178
    Machs einfach mechanisch, und koppel das gaspedal per Bowdenzug an den Bowdenzug vom handgriff.
    Der eine geht dann original an die drosselklappe,

    oder wenns sein muß was ich aber nicht riskieren würde, koppel das doppelding dann an dein poti was das pwm => den servo steuert.
    Unterschiedliche zuglängen kannst du einfach mittels Scheibendurchmesser/übersetzung ausgleichen,
    Da kommts beim Pedal auch nicht auf 5mm an.
    und mit dem einen Poti kannste dann ganz simpel pwm mit dem ne555 machen.

    Ich würde das mechanisch belassen, auch wenn das gaspedal nicht das kritischste bauteil ist.
    Beim KFZ ist bei e-pedal aber immer mindestens ein doppelter poti drin, um einen ausfall zu verhindern.
    Es ist ziemlich Scheiße wenn dein kumpel wegen elektrokram der nicht auf temperaturen/vibrationen ausgelegt ist irgendwo liegenbleibt,
    Das Gas auf vollgas hängt oder beim überholen plötzlich garnichtsmehr macht und er deswegen überfahren wird.
    Was der Überwachungsverein dazu sagt kannste selber noch raussuchen.

    Elektrotechnik ist schön, aber man muß nicht alles komplizierte machen.

    Wegen dem Aspekt der Sicherheit werden auch nachträgliche Umbauarbeiten an Autos für behindertengerechte Steuerung großteils mechanisch gebaut. Einfach und zuverlässig.
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    10.02.2005
    Beiträge
    231
    bentutze einen microcontroller sonnst wird das nix sauberes,
    tipps wie oder welchen gibt es hiez zu hauf
    hmm wozu soll das eigentlich gut sein?

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.09.2008
    Ort
    Esslingen am Neckar
    Alter
    33
    Beiträge
    5
    Hei zusammen, wie ich oben geschrieben hab, hatte ich keine ahnung von uC´s - das hat sich bis jetzt nicht geändert. ich konnte aber einen servo-tester (5Eur) von Conrad so umbauen das man zwei Signale erzeugen kann (zwei Poti´s)die vom gleichen Takt gespeißt werden... das ganze nur mit einem weiteren kondensator und zwei Dioden. Leider liefert der Generator nur ein positiveSignale.
    der baustein ist baugrößenechnisch so gloß wie der sorvotester und genauso zuverlässig.

    Falls interesse am schaltplan und dem Layout besteht einfach melden...

    gruß und danke

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •