-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Taster / Schalter drücken

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.09.2008
    Beiträge
    5

    Taster / Schalter drücken

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo zusammen,
    ich bin auf der Suche nach einer Lösung um ein paar Taster zu drücken bzw. ein paar Druckschalter zu betätigen. Gesamt geht es um 3 Schalter und 4 Taster
    3x Druckschalter, die bis in eine bestimmte Tiefe gedrückt werden und "hängen bleiben". Zum Ausschalten müssen sie wieder gedrückt werden und kommen wieder raus.
    4x Taster: muss ebenso gedrückt werden, bleibt aber nicht hängen und müsste daher immer gleich tief gedrückt werden

    Ich brauche das ganze um ein paar Geräte in einem 19''-Schrank ein- bzw. auszuschalten.
    Da ich leider in die Gehäuse nicht eingreifen darf, muss ich quasi von Aussen und mechanisch schalten.
    Meine ersten Überlegungen waren folgende:
    - Je Schalter/Taster ein Schrittmotor mit einer Schnecke die an einem relativ weichen Gummistempel endet.
    - Die Kombi würde einfach am Rand an den 19''-Rastern angebracht und evtl. wird die Rotation flexibel über eine weiche Welle an den richtigen Punkt gebracht
    - Mit den Schrittmotoren könnte ich recht genau die "Tiefe" des Drückens einstellen bzw. bei den Schaltern bei jeder zweiten Bewegung ändern.
    - Der Gummi sollte verhindern, dass die Tastköpfe beschädigt werden(sofern er sicht nicht mitdreht)
    - Die Steuerung könnte entweder über ein Netzwerk (auch RS232 über Ethernet-Adapter) oder einen eigenen PC pro Rack betätigt werden

    Hier erstmal danke fürs lange lesen!!! =D>

    Fällt da jemandem eine einfachere / billigere Lösung ein?
    Kann jemand ain etwa bschätzen was das ca. kosten würde
    Ich bin leider in dieser Hinsicht völliger Anfänger

    vielen Dank schonmal
    pyrox

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Statt Schrittmotoren würde ich Servos verwenden. Die sind billiger, brauchen weniger Steuerelektronik und reichen von der Positionsgenauigkeit her wohl aus. Außerdem bräuchten die Schrittmotoren noch nen Referenztaster, um die Position nach dem Einschalten wiederzufinden.

    PS: Stromversorgung direkt schalten geht nicht?

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.09.2008
    Beiträge
    5
    Jein...
    Wir haben bisher eine Lösung die im Notfall die Geräte über die Stromversorgung "abschaltet" (dann wenn die Kühlung ausfällt bzw. es sonstwie zu warm im Rack wird).
    Leider ist das nicht die sanfteste Methode, auch wenn wir sie inzwischen durch einzeln abschalten je Gerät und einen Netzfilter pro Gerät hinter dem Schaltsystem. Bevor wir die Filter eingebaut haben, hatten wir nach dem Wiedereinschalten immer wieder kaputte Netzteile.
    Da aber leider die Kollegen und Gäste die Geräte nach der Nutzung nicht immer abschalten, laufen sie manchmal auch übers Wochenende durch und rat mal wann die Klimaanlage auch mal zur Wartung auch mal abgeschaltet wird...
    Da der Hersteller leider keine Möglichkeit bietet die Geräte über LAN an- oder abzuschalten Suche ich halt nach ner "sanften" Lösung. Die Nofalllösung könnte ja trotzdem im Betrieb bleiben, aber mit der sanften Lösung würde die Wärmeentwicklung ja sofort aufhören und man kann sich die harte Lösung sparen.
    Ausserdem könnte ich dann die Geräte bei Bedarf immer Abends abschalten, da das ja das gleiche wäre wie jetzt manuell schalten.
    Das Einschalten müsste ich halt dann auch immer über die Lösung laufen lassen (über den Steuer-PC o.ä.)

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.09.2008
    Beiträge
    5
    Servos könnte ich über ein entsprechenden Interface ansteuern?
    Aber nur mit einer entsprechenden Steuerplatine, oder?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.437
    Schade das Bootp/Wake on LAN nicht geht.

    Falls die Geräte support für Unterbrechungsfreie Stromversorgung bieten, kann man sie über Befehle an der RS232 Schnittstelle abschalten.

    Taster mit Kugelschreiber Effekt (Rastend ein-aus) gehen eventuell auch Hub-Magnete falls das Magnetfeld kein Problem ist.

    Für den Taster der dauernd gehalten werden muß kann man eine Mimik mit zwei miktoschaltern bauen die den Motor bei erreichen abschalten und nur die entgegengesetzte Drehrichtung zulassen.

    Oder ein Kniehebel der z.B. per Hubmagnet eingerastet nud Ausgerastet wird. Wie unser menschliches Knie. Nach vorne und du kannst es beugen, sprich dein Taster ist entlastet, Nach hinten bis zum Anschlag und die Rückstellkraft des Tasters hält es in dieser Position.

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.09.2008
    Beiträge
    5
    Oje, da hab ich mich evtl. etwas missverständlich ausgedrückt...
    Die Taster müssen nicht gehalten werden, sie schalten im Hintergrund irgendwo das Netzteil.
    Wie ist das denn bei Hubmagneten, ist das einfach ein kleiner Zylinder der einen Weg von sagen wir mal ca 3-5 mm zurücklegen kann?
    Dann wär das vermutlich genau das Richtige für mich...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.437
    Je nach Magnet bis zu 20mm Hub.
    Meist ist ein kleiner Stahlsylinder selten auch ein verdrehsicherer Vierkant als Aktor verbaut. Viele haben keine eingebaute Rückholfeder. Diese müsste dann extern angebaut werden.

    Bsp.: von Conrad
    HUBMAGNET TYP TDS-04C, 12 VDC
    Abm.: (L x B x H) 25 x 12 x 10 mm
    Anschlüsse: 100 mm Litzen
    Typ: TDS-04C
    Grenztemperatur: 120 °C
    Befestigung: M2
    Nennspannung DC/AC: 12 V/DC
    Anfangs-/Endkraft N: 0.08/3 N
    Nenn-Hub: 4 mm
    Nennleistung: 1.5 W
    Einschalt-Dauer: 100 %
    RoHS-konform: Ja

    Ein Microcontroller mit Ethernet Schnittstelle und ggf. Webinterface und Relay Ausgängen sollte das ganze dann einfach ansteuerbar machen z.B.:

    http://www.e-lab.de/diverse/components.html
    EtherBoard-II
    Evaluation und Testboard für das
    AVRco TCP/IP System.

    Mega128, 32kB SRAM, 2xSerial IF.
    10/100MBit CAT5 Interface.
    Ethernet Einheit belegt nur das I2C
    Interface des mega128. Fast alle
    Ports herausgeführt.

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.09.2008
    Beiträge
    5
    Wow, das klingt ja so ziemlich genau nach dem was ich baucht *freu*
    Ich glaub sowas sollte ich mal bestellen und damit experimentieren.
    Das koennte recht erfolgversprechend sein...

    Vielen lieben Dank erstmal n alle fuer die super Unterstuetzung! Ihr seid ganz schoen fit!
    Lg
    Pyrox

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •