-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Temperatur und Luftfeuchte

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.09.2008
    Alter
    26
    Beiträge
    7

    Temperatur und Luftfeuchte

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Servus Forum,
    bin neu hier, und hab mal eine Frage zum Thema uC...

    Also ich möchte mit einem ATmega die Temperatur und die Luftfeuchte messen. Da ich aber bisher nur Grundwissen von diesem Thema besitze, erhoffe ich mir von euch ein wenig unterstützung ....

    Erstmal wäre die Frage welchen uC ich den nehmen sollte.
    Im Prinzip brauche ich 2 Sensoren Eingänge, 4 Eingänge für evtl. Taster die villt iwann kommen, evtl mal als Reserve pins für ein LCD freihalten und dann noch sagen wir mal 6 Ausgänge die ein Relais schalten um auch ragieren zu können^^

    Mein erstes Problem ist in erster Linie:
    1.) Welcher uC würde hierfür ausreichen bzw hätte sogar noch ein paar Reserven?
    2.) Welche Sensoren sind realtiv genau (~ 2-3°C / ~ 5%Feuchte) und billig bzw. welche Genauigkeit haben sehr billige?
    3.) Wie werden diese Sensoren dann richtig am uC angeschlossen bzw ausgelesen und weiterverarbeitet?

    Würde mich über den einen oder anderen Hilfreichen tip bzw nette Beispiele etc sehr freuen

    MfG Basti

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Ich würde einen ATmega auf einem der hier gängigen Bastelboards empfehlen, da hast Du ausreichend Reserven, Tools sind auch Freie verfügbar, die Chips sind preiswert.
    Bei den Sensoren heisst die Frage: analog oder digital? Mit einem analogen Temperatursensor (LM35, KTY8x,...) musst Du den im uC integrierten A/D-Umsetzer bemühen - nicht schlimm, aber aufgrund der meist etwas ungünstig (nämlich mitten in einem kleinen Fenster im zulässigen Messbereich) positionierten Ausgangsspannung, die u.U. auch noch nichtlinear von der Temperatur abhängt, muss man schon etwas tricksen, damit die Genauigkeit nicht zu sehr leidet. Es gibt aber auch digitale Temperatursensoren, zB den DS1820, der seine Messwerte seriell kommuniziert, oder solche, die einfach nur eine(n) temperaturabhängige(n) Frequenz bzw Tastgrad ausgeben.
    Für Feuchtigkeit dito: es gibt resistive Sensoren, dann noch kapazitive, die meist in einer Oszillatorschaltung betrieben werden und auch wieder "digitale"; also Sensor und Signalaufbereitung komplett integriert, zB von Sensirion (zumindest hiessen die damals, als ich dort bestellt habe, noch so)

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.09.2008
    Alter
    26
    Beiträge
    7
    naja oke das is doch schon mal interessant... Danke

    wäre es nun besser die Sensoren Digital oder Analof zu wählen?
    Wie sieht es preislich aus? Ich will möglichst billig bleiben.
    Es sollte halt auch möglichst einfach gehalten werden, damit ich als Anfänger dies auch realisieren kann.

    Gibd es im Netz oder hier im Forum villt Beiträge wo auf die Ansteuerung nud Verkabelung näher eingegangen wird? Konnte Über due SuFu leider nichts passendes finden.

    Gruß Basti

    EDIT: http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA...67df07d7e2dbde

    Also der is jetzt Digt. Temp? Bezahlbar is der auf jeden Fall. Nur die Ansteurung über nen ATmega würde mir dann noch fehlen.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    19.05.2008
    Ort
    Lausitz
    Beiträge
    46
    Hallo,

    also ich habe damals mit den PIC 16F84 angefangen und sehr gute Erfolge erziehlt. Sicherlich ist der "veraltet" und von den Kosten heute ein Atmega zu raten. Ich weiß nur das die Lösung damals schneller zum Erfolg führte denn du benötigst fast nix um die ersten Programme umzusetzen und auszuprobieren. Ein Versuchsboard mit LED ist schnell selbst gelötet und ein Programmer kannst auch schnell basteln. (für den PIC-habe ich alles selbst gebaut) Zum programieren muste ich eh eine der vielen Sprachen lernen und entschied mich für Assembler und C.
    Bei Temperaturmessungen greife ich sehr gern auch auf den DS1820 zurück. Der ist von der Genauigkeit am einfachsten zu händeln und bedarf keiner Perepherie. Bei ebay verkauft z.Z. ein polnischer User die Teile sehr billig. Habe mich dort eingedeckt und er liefert Zuverlässig. Den Sensor bekommst du kaum unter 6 Euro in deutschen Shops. (Nicht zu verwechseln mit den DS1821!!!)

    Gruß Andre

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Vitis
    Registriert seit
    06.01.2005
    Ort
    Südpfalz
    Alter
    43
    Beiträge
    2.240
    sht11, da geht digital temperatur und luftfeuchte. 2-wire ansteuerung.
    Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.09.2008
    Alter
    26
    Beiträge
    7
    also wenn ich mir den Link von Reich*** da oben anschau, dann ist der aber weit unter 6€? und der ist nicht der 1821....

    Wäre toll wenn sich den mal eben jemand kurz ansehen könnte, und mir sagen kann ob der zum Temp messen taugt, und wie man den dann Anschließen müsste?

    Greetz

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    2-3 C als Genauigkeit ist recht realistisch. Für den Relativ kleinen Bereich an Raum- oder Außen-temperaturen sind auch analoge Sensoren noch einigermaßen linear. Die Feutigkeitsmessung ist eindeutig das schwierigere. Bei Kapatzitiven Sensoren läuft die Messung oft auf eine Zeit oder Frequenzmessung hinaus, was die Controller recht gut können. Von der Rechenleistung reichen eigentlich allle Controller.

    Ich würde als Controller sowas wie den Atmel Mega8 oder Mega48 vorschlagen. Wenn es sein muß geht das sogar noch auf einem Steckbrett, sonst auf Lochraster oder einen fertigen Testplatine. Man könnte auch den Atmel Butterfly nehmen, da ist der Controller allerdings fest mit dem LCD zusammen. Dafür braucht man keinen extra Programmierer.

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.09.2008
    Alter
    26
    Beiträge
    7
    So wollte jetzt ma langsam anfangen nen Schaltplan zu zeichnen.
    Also erst ma die Grundbeschaltung ausm RN-Wiki und sich dann langsam aber sicher weiter voran arbeiten. Nur leider komm ich in Eagle mal gahr nich klar. Zumal ich den Mega8 da nichmal gefunden habe :/

    Also kann ich diesen als Temp Fühler nehmen?
    http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA...67df07d7e2dbde

    Und für die Luftfeuchte bräuchte ich dann eben auch was

    Noch kurze Frage wegen den Relais. Brauch ich erst nen Treiber dazwischen oder schafft der uC das auch alleine? bzw bis welcher Relaisgröße würde er es schaffen?

    grüssle

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Der Temperatursensor geht. Das ist ein digitaler. Bei den meisten Relais braucht man einen Treiber. Die Controller können bis etwa 20 mA bei 5 V teiben, da gibt es nur relativ wenige relais die damit auskommen. Nicht mal für alle Reddrelais oder Minirelais reicht das. Ein Treibertrnasisitor ist aber nicht besonders aufwendig.

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.09.2008
    Alter
    26
    Beiträge
    7
    Oke, jetzt mal die Frage an die Meister hier

    Stimmt die Grundschaltung so?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken atmega32.png  

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •