-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Feuchtesensor efs-10 auf Lernpaketmikrocontroller

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Ora/Auer
    Alter
    43
    Beiträge
    56

    Feuchtesensor efs-10 auf Lernpaketmikrocontroller

    Anzeige

    Ich will den Feuchtesensor efs-10 auf das Lernpaket mikrocontroller einbauen.Kann man das nur mit ein paar Widerstaenden machen.
    Mit dem ADWandler kann ich die Spannung messen:

    ...

    Dim n As Byte
    Do
    n = Getadc(3)
    print #1, n

    ....

    n ist die erfasste Spannung wie kann ich in Feuchtigkeit umwandel.


    Gruesse

    Lorenzo

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    705
    Kann man das nur mit ein paar Widerstaenden machen
    das Datenblatt (hier zu sehen) ...

    http://www2.produktinfo.conrad.com/d...nsor_EFS10.pdf

    ...sieht nicht so aus - Du brauchst eine "echte" Wechselspannung.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.01.2008
    Alter
    24
    Beiträge
    540
    wenn im datenblatt zur umwandlung nichts steht, kannste mal im internet suchen oder einfach mit dem barometer vergleichen und dann selbst ne formel aufstellen.

    mfg roboman
    ...and always remember...
    ...AVR RULES...

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Ora/Auer
    Alter
    43
    Beiträge
    56
    Vielen dank fuer die Antworten

    @ Sauerbruch
    ich habe das Datenblatt geladen;
    kannst du mir vielleicht einen Tip geben wie eine "echte" Wechselspannung erzeugen kann.

    @roboman

    ich habe auf dem Datenblatt etwas zur Umwandlung gefunden , muss aber noch versuchen.

    mfg lorenzo

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    705
    kannst du mir vielleicht einen Tip geben wie eine "echte" Wechselspannung erzeugen kann
    Das ist natürlich schon eine ziemlich "analoge" Frage Mein erster Gedanke hierzu wäre eine symmetrische Spannungsversorgung, d.h. eine Art künstliche Masse zwischen + und -. Wenn Du mit 5V arbeitest und ein Sinussignal hast, das Werte zwischen 2 und 3V annimmt, sind das gegenüber einer "Masse" von 2,5V gemessen +/- 0,5V. So ´ne "Masse" kann man z.B. mit einem hochohmigen Spannungsteiler und einem komplett rückgekoppelten OP-Amp realisieren.

    Aber die Freaks im Elektronik-Forum können da sicherlich auch weiterhelfen...

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    1.078
    Hallo
    Im Datenblatt ist doch die Schaltung.
    Es muß auch keine reiner Sinus sein, sondern nur eine Wechselspannung(in diesem Fall Rechteck).
    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Wo man nicht mit Vernunft handelt, da ist auch Eifer nichts nütze; und wer hastig läuft, der tritt fehl.
    Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •