-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Motor selber wickeln

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    31.05.2005
    Beiträge
    15

    Motor selber wickeln

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hi@ll

    Ich möchte mir ein Bürstenlosen aussenläufer Motor (wie aus dem Modellbau) selber wickeln, aber er soll mit normalen Drehstrom laufen (3 x 400V) bzw über einen Siemens Frequenzumrichter. Ist sowas überhaupt machbar?

    Mein Fragen wären, wie dick soll der Draht sein und wieviel Draht soll ich drauf wickeln (Wie kann man das berechnen?)? Welche Magnete und wieviele sollte ich nehmen? Wo bekomm ich die ganzen Sachen am besten her?

    Ich habe einen Stator, der ca 73mm Durchmesser hat und 15 mm hoch ist mit 12 Zacken. (Die Glocke werde ich mir dann selber passend drehen.)

    Eigene Überlegung:
    Ich habe bei einem richtigen Drehstrommotor, der in Sternschaltung geschaltet ist, den Widerstand zwischen den Spulen gemessen, er betrug 30 Ohm. Also gehe ich davon aus, dass jede Spule 15 Ohm hat. Desweiteren habe ich eine Probewicklung auf dem Stator mit 0.45mm Drahtdurchmesser gemacht und habe 10m von dem draufgewickelt bekommen (mehr geht nicht). Dann habe ich das Volumen von dem Draht ausgerechnet, es sind 1590mm³.

    Bei Kupfer beträgt die Leitfähigkeitskonstante 0.0175. Man erhält folgende Formel:
    R=0.0175 * L / Q
    mit R Widerstand, L Länge des Drahtes in Meter, Q Leiterquerschnitt in mm².

    Nach dieser Formel habe ich ausgerechnet, bei einem 0.3 mm Durchmesser Draht müsste ich ca 60m haben um diese 15 Ohm zu bekommen. Da jede Phase 4 Spulen hat (12Teiliger Stator) ergeben sich 60/4=15 Meter pro Spule. 15 Meter auf das Volumen gerechnet ist weniger als meine Probewicklung von oben also würde das drauf passen.
    (Bei 0.35mm Draht geht das nicht mehr auf.)

    Der Frequenzumrechner kann 0-650hz regeln und der Motor sollte auch so 4000 U/min laufen.

    Mit wieviel Wellenleistung kann man rechnen?

    MfG

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.08.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    50
    Blog-Einträge
    2
    Einschaltstrom einer Spule: = 400V / 15 Ohm = 26,7A
    Einschaltleistung einer Spule: 400V * 26,7A * 1/wrzl(2) = 7,5kW

    Das sind Dimensionen, in denen ich ohne Erfahrung nicht mehr einfach so ein wenig rumbasteln würde...
    Wofür brauchst Du denn so ein Mörderteil?

    Noch ne Überschlagsrechnung: 60m 0,3mm-Draht sind 38g Kupfer.
    Bei einer Leistung von 1kW würde sich der Draht innerhalb EINER Sekunde um fast 70 Grad hitzen...


    Oder hab ich da irgendwo nen Denkfehler?
    -ohne Gewähr-

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Zitat Zitat von hounter
    Einschaltstrom einer Spule: = 400V / 15 Ohm = 26,7A
    Einschaltleistung einer Spule: 400V * 26,7A * 1/wrzl(2) = 7,5kW
    Moin!
    Also so einfach kann man das nicht sagen. Der Einschaltstrom hängt von der Induktivität ab. Ist diese hoch genug, dann steigt der Strom langsam genug an. Allerdings erscheinen mir 0,3-0,45mm Drahtdurchmesser auch viel zu wenig, bei 400V.
    Hast Du den Widerstand mit einem vernünftigen Messgerät gemessen? Günstige Ohmmeter haben in diesem niedrigen Bereich manchmal große Schwächen, denn die 30 Ohm kommen mir auch etwas viel vor. Aber ich kenne ja den Motor nicht.
    Hier findest Du ein paar Formeln: http://www.specamotor.com/de/case_brushlessmotor.php
    Gruß

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    10.02.2005
    Beiträge
    231
    so hohe spannungen und ströme sind zum anfangen meiner meinung zu gefährlich. ich würde dir deshalb davon abraten einen motor selber zu wickeln, damit das ordentlich wird brauchst du geeinete maschinen und du must die wicklungen auch mit harz vergießen. würde dir vorschlagen einen fertigen motor zu kaufen, oder falls es eine spezialanfertigung sein muss kannst du es von einem fachbetrieb machen lassen.
    grüße
    thomas

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    31.05.2005
    Beiträge
    15
    Wenn sich da wirkklich 7,5kw ergeben, dann ist das so nicht gewollt. Die gewollte Leistung sollte bei ca 1000Watt liegen, wenn das möglich wäre.

    Wenn man das ganze als Sternschaltung schaltet, dann hätte man doch aus diesen 15 Ohm eigentlich 30 Ohm, oder? Und die Leistung würde sich doch auch halbieren!?!?

    Der Motor den ich da gemessen habe, war ein 0.37 kw ich glaub von Siemens.

    Der Motor sollte schon 15min durchlaufen können, ohne dass er glüht

    Vielen Dank für eure Bemühungen!

    MfG
    n00b2key

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.08.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    50
    Blog-Einträge
    2
    nein, die 7,5 kW stimmen so nicht.
    Die Formeln sind in Wirklichkeit deutlich komplizierter, wie Gock schon schrieb. (Ich war allerdings zu faul diese rauszusuchen)
    Die 27A würde eine Spule ziehen, wenn der Motor blockiert.
    Ich denke nur, dass 400V kein Pappenstil sind und zum experimentieren viel zu viel sind. Und erst recht nicht, wenn man gar kein Hintergrundwissen besitzt...

    Und nochmal die Frage, wozu brauchst du einen 1000W Motor? Willst Du ein Gokart bauen?


    Gruß hounter
    -ohne Gewähr-

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    31.05.2005
    Beiträge
    15
    Hi
    Aus dem Motor soll ein Bandschleifer zur Metallbearbeitung werden. Im weiten Sinne vergleichbar mit einem Winkelschleifer nur eben viel kleiner und leichter (handlicher).

    Würde das den Sinn machen den Motor mit dem 0.3er Draht zu wickeln oder ist das von vornherein schon vorprogrammiert, dass der Versuch in die Hose geht?

    MfG
    n00b2key

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    1000W bei 400 V macht 2,5A. Das ist zu viel für diesen Bindfaden.
    Siehe hier:
    http://www.ken-gilbert.com/techstuff...IRE_TABLE.html
    und
    http://www.jogis-roehrenbude.de/Transformator.htm
    Ich würde sagen, unter 1mm geht das nicht.
    Gruß

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    31.05.2005
    Beiträge
    15
    Hi
    Ich habe mir die Modellbaumotoren angeschaut, was die anderen so wickeln. Wenn die mit 1mm Draht wickeln dann können die Motoren schon über 40A verkraften.

    MFG
    n00b2key

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Die hier wickeln ihre BLDC-s selbst: www.powercroco.de

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •