-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Taschenlichtorgel - Benötige Hilfe

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    Hallein
    Alter
    26
    Beiträge
    802

    Taschenlichtorgel - Benötige Hilfe

    Anzeige

    Ich bin gerade dabei folgende Taschenlichtorgel aufzubauen: http://b-kainka.de/bastel85.htm
    Möchte aber den Mikrofonverstärker und den Lichtorgelteil auf getrennten Platinen aufbauen und über Chinch miteinander verbinden, da ich die Orgel entweder einmal auf den Verstärkerausgang (oder eher der Eingang?? Auf der Seite steht ja Ausgang) oder auf das Mikro selber wenn ich sie wo anders platziere.

    Meine Frage ist, wozu wird der 1µF Elko zwischen den Mikrofonverstärker und dem Lichtorgelteil benötigt?

    Und welche Dioden sollte ich am besten verwenden? Reichen einfache Kleinsignaldioden 1N4148?
    Kultuverein Metal Resurrection, für mehr Bands und Konzerte in Österreich (:

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Hallo,

    der 1µF Elko bewirkt die gleichspannungsmäßige Entkopplung (d.h., die Endstufe ist "AC coupled"). Lass ihn drin -- aber der Wert sollte nicht besonders kritisch sein.

    1N4148: OK

    Gruß

    Fred
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    Hallein
    Alter
    26
    Beiträge
    802
    Ich teil ja die Platine in die zwei Parts auf. Heißt das ich kann einfach bei Ausgang der MicAmp Platine den 1µF und beim Eingang der Lichtorgel Platine lassen. Also einfach bei beiden Platinen einen 1µF?
    Kultuverein Metal Resurrection, für mehr Bands und Konzerte in Österreich (:

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Hallo,
    Zitat Zitat von TheDarkRose
    ... Heißt das ich kann einfach bei Ausgang der MicAmp Platine den 1µF und beim Eingang der Lichtorgel Platine lassen. Also einfach bei beiden Platinen einen 1µF?
    entweder setzt Du den Elko nur auf eine der beiden Platinen, oder Du hast auf jeder Platine einen Elko der doppelten Größe (z.B. 2,2µF). Diese beiden Elkos sind dann beim Zusammenstecken der Platinen in Serie geschaltet, so dass Du effektiov einen Kondensator von 1,1µF erhältst.

    Gruß

    Fred
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    Hallein
    Alter
    26
    Beiträge
    802
    Inwiefern spielt ein größer Elko (zb 2,2µF) eine Rolle wenn dieser auf der Lcihtorgel Platine ist und ich diese rein an den Verstärker anschließe? Hat dies viel unterschied zu 1µF?

    Achja, wo am Verstärker sollte ich den reinen Lcihtorgelteil anshcließen? Am Eingang oder Ausgang des Verstärkers? Weil auf der oben verlinkten Seite steht ja Ausgang.
    Kultuverein Metal Resurrection, für mehr Bands und Konzerte in Österreich (:

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Im Text zu der von Dir genannten Schaltung steht, dass Du die Eingangswiderstände der Treibertransistoren für die LEDs direkt mit einem Lautsprecherausgang verbinden kannst. Die Serienschaltung von Elkos habe ich vorgeschlagen, weil Du Elkos auf beiden Platinen anbringen wolltest. Durch Serienschaltung von 2 gleichen Elko halbiert sich die Kapazität. Elkos haben ein große Toleranz und der absolute Wert ist hier unkritisch.

    Gruß

    Fred
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    Hallein
    Alter
    26
    Beiträge
    802
    Was für ein Mikrofon wird den da verwendet? ein elektretmikrofon??
    Kultuverein Metal Resurrection, für mehr Bands und Konzerte in Österreich (:

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    Hallein
    Alter
    26
    Beiträge
    802
    Ich habe jetzt die Schaltung zum testen mal auf einer einzigen Platine entworfen und geätzt, dazu verwende ich folgendes Elektretmiktrofon: MIKROFONKAPSEL EM4B. Aber irgendwie scheint es nicht zu funktionieren. Beim ersten mal einschalten hatte die grüne LED kurz aufgeblinkt, aber mehr ist nicht mehr passiert. Es tut sich gar nichts mir. Das TARGET Projekt File hab ich mal in den Anhang gehängt.

    Edit: Hab den Fehler gefunden. Die eingänge de OPAMPS waren vertauscht.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken taschenlichtorgel_schaltplan.jpg   taschenlichtorgel_platine.jpg  
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    Kultuverein Metal Resurrection, für mehr Bands und Konzerte in Österreich (:

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    Hallein
    Alter
    26
    Beiträge
    802
    Kann mir jemand sagen, wie ich die Schaltung de MICAMP verändern müsste, um so die Empfindlichkeit der Orgel einstellen zu können?

    Danke im Vorraus
    Kultuverein Metal Resurrection, für mehr Bands und Konzerte in Österreich (:

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Für eine variable Verstärkung kann man R9 oder R14 variabel machen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •