-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Erste Zeitschrift mit "E-Ink"

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556

    Erste Zeitschrift mit "E-Ink"

    Anzeige

    Die erste Zeitschrift mit beweglichen Texten/Bildern ist herausgekommen - zwar noch klein und im Anfangsstadium....aber es geht los :
    http://blog.makezine.com/archive/200...er_hackin.html
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.02.2006
    Beiträge
    982
    Tolles ding..blinkender Text..

    Wenn man E-Ink liest denk ich mehr an ein A4 Oled mit Animationen und so als cover
    Nam et ipsa scientia potestas est..

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Vitis
    Registriert seit
    06.01.2005
    Ort
    Südpfalz
    Alter
    43
    Beiträge
    2.240
    mal ehrlich ... muss das sein?
    ich bin ja kein ökofreak, aber muss man resourcen
    für wegwerfartikel wie zeitschriften derart verschwenden?
    wenn man sich überlegt was bei der produktion der
    dinger an giftiger und umweltschädigender substanzen,
    mal abgesehen vom energiebedarf, entstehen um das
    ding dann nach wenigen minuten in die tonne zu kloppen
    kann ich echt nur den kopf schütteln und künftig derart
    verantwortungslose verleger meiden.
    Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.02.2006
    Beiträge
    982
    Billiger kommen Bastler nicht an Displays
    Nam et ipsa scientia potestas est..

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.07.2007
    Alter
    53
    Beiträge
    1.080
    So wie ich das sehe, ist es ja bei weitem kein "richtiges" Display, sondern eher ein aufgepeppter Blinker und die Platine scheint mir ziemlicher overkill zu sein.

    Was den Öko-Faktor angeht, so kann man sowieso 90% aller Zeitschriften einstampfen, ohne das der Welt irgendwelche wertvollen Informationen abhanden kommen.

    Vielleicht sieht die Technik der Zukunft so aus, das man ein klapp- und aufrollbares Zweiseiten-Display hat, das man sich bei Bedarf mit dem Inhalt diverser Magazine aufladen kann. Dann würde die Öko-Nadel sogar in den grünen Bereich zeigen
    Mein Hexapod im Detail auf www.vreal.de

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.07.2007
    Ort
    Greudnitz
    Alter
    29
    Beiträge
    344
    Kollaps einer Windturbine
    (oder: Bremsen ist für Anfänger )

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.12.2005
    Beiträge
    535
    @Vitis,

    da hast Du etwas missverstanden: Das E-Ink Display wird nicht weggeschmissen! Es verhält sich wie ein rollbarer, dünner Schwarzweiss-Bildschirm auf dem Du beliebige heruntergeladene Zeitungsinhalte anzeigen kannst. Deshalb auch die etwas umfangreiche (nicht wegzuwerfende!) Elektronik. Auch die neueren E-book-Geräte arbeiten mit diesem Display.

    In ökologischer Hinsicht ist das Ding schon relevant: Es braucht kein back-light, weil's im reflektiertem Licht betrachtet wird (geht auch in praller Sonne!). Ausserdem wird Strom nur gezogen, wenn die Information sich ändert, also, wenn Du "umblätterst". Ausserdem beruht es auf einer stabilen Dispersion von Kunststoffkügelchen, die weniger Alterungserscheinungen haben sollte als so eine LCD-Anzeige. Ich halte diese neue Anzeigetechnik für ziemlich toll.

    mare_crisium

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.09.2006
    Alter
    28
    Beiträge
    841
    Blog-Einträge
    1
    @mare_crisium
    da hast du was falsch verstanden......er meinte die displays die auf normalen zeitschriften angebracht sind..un wenn man die alte zeitung wegschmeißt....dann fliegt auch das kleine display mit weg

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oratus sum
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Wien
    Alter
    26
    Beiträge
    1.079
    Blog-Einträge
    1
    Und was ist da jetzt so groß toll dran?

    Wenn ich ne Zeitung lesen will, dann lese ich eine Zeitung. Wenn ich ein E-Book lesen will, dann hol ich meinen Laptop raus.

    Ein Laptop kann viel mehr. Die Zeitung ist 1000-mal handlicher und ich muss die Zeitung nicht aufladen oder sonst was...

    Ich finde das Ding sehr überflüssig. Außerdem möchte ich nciht für eine Zeitung 40€ bezahlen müssen, nur weil das Ding ein Display ist...

    Außerdem sollten die mal anfangen anstatt Zeitungen so zu produzieren, mal alle Schulen von den Heften zu erlösen.

    Wenn man bedenkt, dass es erst wenige, sehr wenige Schulen gibt wo Laptops die Hefte ersetzen, und dann sowas sieht...

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    Warum musst Du Dir erst ein teures Laptop kaufen, um ein einfaches E-Book zu lesen ? Zudem ist "elektronische Zeitschrift" NOCH handlicher und inhaltsoffener als eine gedruckte Version...

    Bleib nicht beim aktuellen Stand stehen, sondern denke mal weiter...vielleicht gibt`s irgendwann eine rollbare Folie als Bildschirm, die sehr bilig und recyclbar ist und mit Solarenergie betrieben und per Funk/Wlan gefüttert wird...
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •