-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Problem mit MCS Bootloader

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    01.02.2008
    Beiträge
    15

    Problem mit MCS Bootloader

    Anzeige

    Hallo!

    Ich versuche zur Zeit den MCS Bootloader der bei Bascom als Beispiel
    mitgeliefert wird auf einen ATmega8 @ 9,216MHz zu verwenden.

    Ich habe alles in der bootloader.bas an den Controller angepasst (siehe
    Anhang).

    Das Überspielen mit dem Bascom-Bootloader-Programmer eines kleinen
    Test-Programms, das kontinuierlich "Hello World!" über die serielle
    Schnittstelle ausgeben sollte, funktioniert (oder auch nicht) ohne
    Fehlerausgaben.

    Das Problem ist nun jedoch das das eingespielte Programm nicht
    ausgeführt wird.
    Ich habe anschließend den Flash eingelesen, und festgestellt das nur die
    ersten 4 Bytes durch den Bootloader beschrieben wurde. Ab 1800 beginnt
    dann der Bootloader-Code.

    Fusebit High D habe ich auf "0:Reset vector is boot loader reset"
    gesetzt.

    Irgendwie will das Programm nicht rein...

    MfG,
    Areopag
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    29.01.2005
    Alter
    45
    Beiträge
    294
    Hast Du mit Bascom 1.11.9.2 Compiliert?

    Da gibt es eine Version die einen Bug bei For...next Schleifen mit Step-Anweisung hat.

    Das war mein Problem mit dem MCS Bootloader. Bei mir waren nur 2 Byte geschieben.

    Ich habe den MCS Bootloader als Basis genommen und nach meinen Bedürfnissen umgebaut.

    Mit 1.11.8.X Compiliert hatte ich nicht Probleme.

    Dann habe ich den Bootloader nochmal umgebaut und mit 1.11.9.2 Compiliert und es ging nicht mehr.

    Falls Du 1.11.9.2 nutzt, dann lad es nochmal runter.
    Das Gegenteil von "gut" ist "gut gemeint"!

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    01.02.2008
    Beiträge
    15
    Danke! Mit Version 1.11.8.7 hats funktioniert!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    29.01.2005
    Alter
    45
    Beiträge
    294
    Ist doch schön hier im Forum.

    Erst hilft man mir und dann kann ich Dir beim gleichen Problem helfen.

    Ich fühle mich jetzt wie ein Pfadfinder vom Fähnlein Atmelschweif.
    Das Gegenteil von "gut" ist "gut gemeint"!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    01.07.2008
    Ort
    NRW
    Alter
    45
    Beiträge
    169
    Hi Leute,

    ist es mit diesem Bootloader möglich den Mega8 über RS232 zu proggen ?

    Gruß
    Jens

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2007
    Beiträge
    594
    Nicht nur mit diesem!
    Das ist ja die grundsätzliche Idee hinter Bootloadern: man kann mit einer schnöden RS232-Verbindung einen µC beschicken, der sich dann quasi selber flasht.
    Anleitung findest du auch in der Bascom Hilfe.

    Allerdings muss man den Controller beim ersten Mal konventionell flashen - also über den ISP - um dabei die Fuses passend umzustellen und den Bootloader selber zun hinterlegen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    01.07.2008
    Ort
    NRW
    Alter
    45
    Beiträge
    169
    Das ist ja eine feine Sache, ich habe nämlich eine kleine Schaltung gebaut mit einem Mega8 in einem ebenfalls kleinem Gehäuse. Dann brauch ich ja quasi nur die RxD Leitung vom µC und die Versorgungsspannung, welche ja eh da ist. So brauch ich nicht die ISP Leitungen alle dran lassen und könnte sogar das RxD Siganal mit auf den Ausgangsstecker meiner Elektronik legen um bei späteren Anpassungen flexibler zu sein.

    Danke.

    Gruß
    Jens

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2007
    Beiträge
    594
    Das ist in der Sinn hinter Bootloadern, ja...
    Du brauchst allerdings TxD und RxD plus Masse!
    Der Rechner schickt zwar das Plogramm-Paket, aber der µC muss vorher noch ein Start-Byte schicken.
    Und wie bei allen elektrischen Verbindungen muss Masse verbunden sein, sonst geht nicht. (gern gemachter Fehler, daher sei es hier nochmal erwähnt!)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    01.07.2008
    Ort
    NRW
    Alter
    45
    Beiträge
    169
    Ja Masse war klar (Versorgungspannung ), ich wusste nur nicht das noch ein Startbyte geschickt wird. Gut gut, dann werde ich das mal probieren

    Danke Dir.

    Gruß
    Jens

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2007
    Beiträge
    594
    Jaja, Versorgungsspannung. Das denkst man sich auch dann immer, wenn das Testboard am Netzteil hängt und man schnell den MAX232 von ner anderen Schaltung missbraucht. Auch bei Batteriegetriebenen Geräten ist es nicht immer selbstverständlich...

    Das Startbyte wird vom PC gesendet, dann muss man den µC reseten und der schickt ein ASCII 123. Dann fängt der PC an Daten zu senden.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •