-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Mehrere GP2D120-Sensoren parrallel nebeneinander betreiben?!

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    16

    Mehrere GP2D120-Sensoren parrallel nebeneinander betreiben?!

    Anzeige

    Hi, ich bin neu hier, und hab dazu noch keine Ahnung.

    Für ein Projekt will ich mit den o.G. Sensoren nicht nur den Abstand eines Objektes (in diesem Fall eines Menschen) zu einem Interface ermitteln, sondern auch ggf. erkennen, ob der Mensch um das Interface herumgeht und dann das Interface auf den Nutzer ausrichten.

    Nun habe ich erstmal 3 von den GP2D120 hier, und probiere damit rum.
    Ergebnis ist, dass diese Sensoren sich doch recht arg stören. Je näher sie zusammen liegen, desto früher (im Abstand des Objektes zum Interface) stören sie sich. Das ist ja auch klar. Nun habe ich versuch durch abkleben und aufsetzen von Röhrchen den Störungseffekt zu minimieren. Leider nur mit mäßigem Erfolg.
    Wenn man allerdings die Sensoren vertikal anordnet, dann ist der Störeffekt schon deutlich geringer. Allerdings passen sie so wiederum nur recht schlecht an unser Interface.

    Hat von euch vielleicht noch einer eine Idee, oder einen Vorschlag?
    Ich habe es auch schon mit anderen IR-Sensoren versucht, aber der GP2D120 war bisher der beste.

    Ich habe auch US-Sensoren bestellt, aber die kommen erst noch hier an.
    Momentan habe ich zwei Sensoren an einen Oscar angeschlossen, um zu testen.

    Prinzipiell soll es so aussehen:
    Ein Sensoren"gürtel" soll prüfen, on sich jmd. dem Interface nähert. Ist das der Fall, wird Aktion X ausgelöst. Der Abstand selbst ist hierbei eher zweitrangig.
    Wenn der Nutzer nun am Tisch angekommen ist, und um ihn herumgeht, so soll die Bewegung durch die Sensoren erkannt werden, und das Interface richtet sich auf den Nutzer aus.


    Grüße, und Dank im voraus!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    375
    Ich habe das gleiche Problem. Meine Sensoren sind vertical positioniert (GPD12). Die Winkel mus ca 5° unterschiedlich sein dan gehts. Einen andere Lösung ist jeden Sensor separat ansteuern (5Volt Ausgang). Nach max 50mS ist die richtige Werte vorhanden. So können sie 3 Sensoren auswerten jeden 150 mS. Wahrscheinlich soll es auch schneller gehen, da die IR diode nur beim Anfang von Messung gepulst werd. Moglich geht das dan auch um die 20 mS eine Messung starten.

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Das Problem ist hier nachgestellt, irgendwie klar, dass sich die Signale stören können.
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...0fda315#109811

    Es ist sicher eine Hilfe, wenn man mit einer Kamera sehen kann, wohin die einzelnen Sensoren strahlen, um so die Ausrichtung zu korrigieren.


  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    16
    Erstmal danke für die schnellen Antworten.

    @ RP6conrad:
    - Das Problem ist, dass ich mich nicht auf 3 Sensoren beschränken kann/will.
    - Es werden so etwa 10-15 Sensoren werden, denke ich. (Ich möchte eine gößt mögliche Auflösung)
    - Die Sensoren sollen alle direkt gerade "blicken" (Also ohne Veränderung des Blickwinkels arbeiten)

    @ Manf:
    -Den Thread hatte ich schon gelesen, allerdings sind meine Sensoren nur auf der X-Achse im Abstand Variabel.
    - Auf der Y-Achse kann ich keine Veränderungen vornehmen.

    Ich kann also die Ausrichtung der Sensoren nicht ändern, nur den Abstand untereinander auf der X-Achse.


    Ich hatte in diesem Forum schonmal ein Bild gesehen, auf dem ein kleines Tape-Stück den Abstrahlwinkel verringert hat. An soetwas in der Art dachte ich.


    Ich habe schon überlegt, ob es nicht sinnvoll wäre, wenn ich den jeweils die "geraden" und die "ungeraden" Sensoren in einen Strom- und Messkreis zusammenfasse, und diese dann zeitlich versetzt (De-) aktiviere. Dann wäre der Abstand zur nächsten Störquelle schonmal generell doppelt so groß wie bisher.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    Zitat Zitat von ollivah
    ... - Es werden so etwa 10-15 Sensoren werden, denke ich. ...
    Es ist euch hoffentlich bekannt, dass die GP2Dxx-Familie elektrische Störungen verursacht, offenbar durch das getaktete Einschalten der LED´s. Laut Datenblatt von Sharp, Ausgabe März 2005, zieht die LED typischerweise 230 mA. Die Sensoren laufen mit festen Frequenzen, allerdings tun das mehrere vermutlich nicht simultan.

    Nun stelle ich mir vor, was passiert, wenn mehrere/viele GP2Dxx etwa gleichzeitig ihre LED´s anknipsen, denn irgendwann kann/wird da eine Schwebung entstehen.

    Neben der lichtoptisch-messechnischen Störung müsste man sich also auch für den relativ starken, stoßartigen Stromhunger der Sensoren wappnen.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    16
    Also das mit dem Strom ist bei uns nicht so ein großes Problem, da wir ein stationäres Interface bauen. Zur Not wird halt noch ein Netzteil angeklemmt

    Wegen der licht- /messtechnischen Störung denke ich, werde ich auch auf die Lösung mit mehreren Messkreisen zurückgreifen.

    Aber ich warte jetzt mal gespannt auf die US-Sensoren. Mal sehen, ob ich da nicht noch bessere Kandidaten finde.

    P.S. Hat schonmal jemand den GP2D120 von seinem Gehäuse befreit?
    Dass würde bei uns dann besser passen, aber da hinter der Befestigungsschraube noch eine kleine Metallplatine ist, bin ich mir nicht sicher, ob das wirklich eine gute Idee ist.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    Zitat Zitat von ollivah
    ... P.S. Hat schonmal jemand den GP2D120 von seinem Gehäuse befreit? ...
    Ich glaube Manfred geht all diesen Dingen bis auf den Grund . Er wird uns sicher auch verraten, ob die Sharps hinterher auch funktionierten. Ich bin ja nur eher von der Anfängerfraktion, und besserwisserisch.

    Ich vermute schon, dass das Gehäuse notwendig ist. Es besteht aus leitfähigem Material (siehe Datenblatt oder eigene Messung), da kann ich mir vorstellen, dass es eine Abschirmfunktion zu erledigen hat.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  8. #8
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Hier ist es ja schon:
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...?p=49926#49926

    Man kann sie schon aufmachen und sie sind ganz gut selbstjustierend beim Zusammensetzen. Die Kennlinie könnte sich dabei aber trotzdem ein Bisschen veerschieben. Beim Öffnen trennt man die Linsen von den aktiven optischen Elementen.
    Die Justierung ab Hersteller ist erfahrungsgemäß ganz gut. Ohne ein gutes Justierungskonzept (und Vorrichtung) wird man kaum ein Verbesserung erreichen können.

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    16
    Da hab ich wohl die falschen Begriffe bei der SuFu benutzt. Danke.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •