-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: GP2D12 - Gute Messergebnisse

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.06.2006
    Beiträge
    14

    GP2D12 - Gute Messergebnisse

    Anzeige

    Hallo Community,

    ich habe eine Funktion gefunden, mit der die Abstandsmessung auf wenige Millimeter genau wird.

    Die Referenzspannung ist auf 2,5 Volt eingestellt.
    Mit folgender Funktion funktionert es sehr gut. Größte Abweichung beträgt bei mir < 2 Cm.

    Code:
    volt =  0.002443 * adc ;
    abstand = 3,109908 * volt ^4 - 34,772169 *  volt ^3 + 130,767711 * volt ^2 - 213,016079 * volt + 147,071446
    Ich hoffe ich konnte helfen. Wäre nett wenn ihr die Funktion einsetzt und es mal ausprobiert. bitte Feedback

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Du hast also die Kennlinie mit einer Polynomfunktion nachgebildet? Hab ich auch gemacht, bei mir hats auch gut funktioniert.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.06.2006
    Beiträge
    14
    Genau das habe ich gemacht. Habe leider beim googlen nichts gefunden. Also musste ich es selbst machen

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    Uiii, eine hübsche, saubere, genaue Rechnung! Aber ist das nicht etwas viel Rechnerei, noch dazu in floating point? Ich habe bei einem GP2D120 die Rechnung mit integer durchgeführt - ich hatte einfach für floating point garnicht die Zeit zur Verfügung. Dabei komme ich auf eine Genauigkeit im Bereich von 1%. Allerdings verliere ich den Einbruch im Nahbereich ! ! ! ... aber den muss ich messtechnisch nicht erfassen. Die Anpassung im Excel-Diagramm sieht bei mir recht gut aus, und die Nachmessung am realen GP2Dx auch.

    Anmerkung: für Mathe-nichtsosehr-Liebhaber die den Link benutzen: 38512 * x hoch (-1,0791) ist soviel wie 38412 dividiert durch x hoch 1,0791 - - - - und das hatte ich gerundet auf 25600 / x - - - - eben alles Integerzahlen.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    ich habe eine Funktion gefunden, mit der die Abstandsmessung auf wenige Millimeter genau wird.
    Hier sind die Messwerte eines anderen GP2D12. Die Messwerte Deiner Wandler hast Du ja nicht angegeben. Du könntest also Deine Messwerte einmal hiermit vergleichen.
    (Eine Angabe in 8-stelligen Zahlen ist immer ein Bisschen verdächtig bei einem solchen Teil und auch bei dem Messverfahren.)

    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...?p=34344#34344

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    Zitat Zitat von Manf
    ... Die Messwerte Deiner Wandler hast Du ja nicht angegeben ...
    Bei meinem einfachen Zweiradprojektchen hatte sich meine Anfangsbefürchtung bewahrheitet: Die Messergebnisse der endgültigen Konfiguration sind mit den Ergebnissen der früheren Teilprojekte nicht deckungsgleich. Es waren also bei meinem Projekt noch Justierungen des Codes nach endgültiger Fertigstellung und vollständigen Inbetriebnahme der kompletten Hardware erforderlich. Vermutlich ist das aber fast allgemeingültig. Leider fehlt mir noch eine Initialisierungsroutine, die entsprechende Anpassungen selbst vornimmt - aber dann beisst sich ja die sprichwörtliche Katze in den sprichwörtlichen, eigenen Schwanz.

    @Manf: Dein zeitlicher Gedächtnishorizont ist bemerkenswert gross .
    Ciao sagt der JoeamBerg

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Ich hab das ganze so gemacht: zuerst die Kennlinie selbst aufgestellt (Messen der Spannung bei bekannten Entfernungen), das dann in Excel eingetippt, und damit dann eine Polynomannäherung 5-ten Grades gemacht, womit (laut Excel) die Original-Kennlinie zu 99,8% genau nachgebildet wird.

    Da ich mit den Sensoren eine Karte um den Bot aufbauen wollte, und das mit einer Mega8 sowieso schwer möglich ist, hat bei mir der Bot mit Integer gerechnet (das reicht, damit er selbst Hindernisse erkennt, die es ausweichen sollte), und ansonsten direkt ADCW an den PC weitergesendet, was man dann mit der genauen Rechnung weiterverarbeiten konnte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •