-         

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Wie Drehzahl und Spannung an Drehstrommotor 24Volt messen ?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    18

    Wie Drehzahl und Spannung an Drehstrommotor 24Volt messen ?

    Anzeige

    Hallo Leute,

    ich Suche eine clevere Möglichkeit um die Generatorspannung einer 24Volt Drehstromlichtmaschine und deren Frequenz mit einem Atmel 168 oder 644 zu messen und in Bascom zu verarbeiten.

    Ich habe mir im Netz schon ein paar Ideen geholt, doch ich noch keine Ahnung ob ich auch richtig liege.

    alle 3 Phasen für analoge verarbeitung gleichrichten und über Spannungsteiler 3 analogen Eingängen zuführen.

    Einen interrupt auslösen lassen, wenn ein Nulldurchgang einer oder aller 3 Phasen erfolgt ( ein Durchgang würde ja reichen um über die Polzahl auf die Drehzahl schließen zu können.

    Wie kann ich mir diesen Interrupt generieren lassen ?
    Analog Comparator ? - Damit habe ich noch nicht gearbeitet - kann mir dabei behilflich sein oder einen Codeschnipsel posten ?

    vielen dank

    olby2

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.897
    Um die Drehzahl zu bestimmen könnte ich mir Vorstellen einen Optokoppler an eine der Wicklungen ( 2 Phasen ) des Generators anzuzapfen.
    Wenn Du da einen mit integriertem Schmitt Trigger nimmst kommen da am Ausgang schöne Rechteckimpulse an, die Du wunderbar an einen Interrupteingang eines Controllers anschalten kannst.
    Damit wäre schon mal die Drehzahlmessung erschlagen.
    Du müsstest halt nur für die Berechnung der Drehzahl rauskriegen wie viele Impulse die Phase pro Umdrehung rausgibt.
    Die Belastung, die dabei der Optokoppler darstellt, sollte bei einer Drehstromlichtmaschine keine Rolle spielen.
    Eventuell wäre eine Diode die antiparallel zur LED des Optokopplers geschaltet ist sinnvoll, damit die LED nicht durch zu hohe Sperrspannung zerstört wird- Es liegt ja Wechselspannung an.

    Spannungsmessung:
    Ich denk mal, das Dich nicht die Spannung der einzelnen Phasen interessiert, sondern die Summenspannung nach dem Gleichrichter.
    Die würde ich mir Einfacherweise nach dem Drehstromgleichrichter abgreifen - über einen Spannungsteiler schicken - RC filtern und dann an einen A/D Wandler des ATMEGA schalten.
    Diese Spannung ist ja Massebezogen, somit dürftest Du auch keine Probleme mit der Stromversorgung des Controllers kriegen.
    Was Du dann allerdings nicht feststellen kannst ist, wenn eine Diode des Gleichrichters, oder eine Wicklung des Generators defekt ist.
    Als Schutz würde ich an den A/D Eingang des Controllers noch eine Z-Diode ( z.B. 4,7V ) anschalten, damit der Controller nicht bei einem kurzen Überspannungsimpuls ( Induktionsspannung ) abraucht.

    Man sollte das also auch ohne Analog Komperator in den Griff kriegen

    Getestet hab ich sowas noch nicht, aber rein theoretisch sollte es so funktionieren.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    18
    Vielen dank für deine Ideen,

    wenn ich aber Wechselspannung messe, sollte ich die Kurvenform annähernd kennen, damit ich die eff. Spannung errechnen kann. Ich müsste also zu verschiedenen Zeiten innerhalb einer Phase messen um die Kurvenform zu bekommen ( ich gehe davon aus, dass kein schöner Sinus nach der Gleichrichtung und spätestens nach einem Glättungskondensator vorhanden ist )


    cu

    olby2

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •