-         
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: habe eine frage zu den atmel I/Os

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    05.07.2004
    Ort
    Münchener Osten
    Alter
    43
    Beiträge
    297

    habe eine frage zu den atmel I/Os

    Hallo Ihr,

    habe da eine Frage zu den I/Os von den Atmel - CPUs.

    Wenn ich zwei Ausgänge nehme den einen programmiere ich auf logisch "0"
    und den anderen auf logisch "1" - kann ich dann über einen Vorwiederstand eine LED zum läuchten bringen???

    Ich möchte für eine 2farben-LED zwei Augsänge verwerden, und über die polung logisch 0 - 1 oder 1 - 0 die LED Farbe wechseln.

    Geht das???


    Gruß Manuel

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    26.01.2004
    Alter
    32
    Beiträge
    255
    Geht prinzipiell schon. Du musst nur aufpassen, dass du 20mA pro Pin nicht überschreitest.

    Außerdem wird eine LED immer gegen VCC geschaltet, so dass der Controller den Strom sinken (nicht sourcen) kann. Zumindest bei den älteren Modellen war es so, dass die I/O mehr sinken konnten als sourcen (also mehr Stron aufnehmen, als abgeben).

    Die LED ist dann also an, wenn du einen Pin auf 0 legst - wenn du ihn auf 1 legst, geht die LED aus.

    Ach ja: die Widerstände kommen in die Zuleitungen zum Controller. Nicht dass du auf die Idee kommst, am gemeinsamen Anschluss (Anode) nur einen Widerstand zu verwenden.

    Viele Grüße
    Flite

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Also man sollte sie auf jeden Fall gegen VCC schalten, ich hab mich mla ne Zietlang gewundert, warum die Leds nciht geleuchtet haben, bis ich sah, dass sie es taten, nur das man das bei Tageslich nciht sehen konnte.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    26.01.2004
    Alter
    32
    Beiträge
    255
    Und dann war der Controller futsch, oder?

    Manche können nur 2 mA sourcen, aber 20 mA sinken...
    Kommt aber auf den Prozessor an.

    Grüße
    Flite

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    20.05.2004
    Ort
    N Stück rechts von Hamburg
    Alter
    27
    Beiträge
    166
    Tip: Wenn du eine 3-Pin-LED nimmst, die gemeinsame Kathode an GND bzw. gemeinsame Anode an +5V anschließt und die anderen beiden an Pins deines µC kannst du auch beide Farben kombinieren. Bei den Rot/Grün-Dingern von Reichelt z.B:
    00 Aus
    10 Rot
    01 Grün
    11 Gelb

    Bei den 2pin-LEDs lässt sich ein ähnlicher Effekt vielleicht durch schnelles Farbumschalten erzeugen, vermute ich... mal ausprobieren
    mfG

    cht

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.11.2003
    Ort
    Dresden
    Alter
    52
    Beiträge
    409
    Hallo,

    also die Mega-Reihe und auch die meisten (neueren) PICs haben symmetrische Ausgänge. Das heißt sie können den gleichen Strom sourcen und sinken. (AVR: 20mA, PIC: 25mA).
    Das heißt eine Farbwechselschaltung einer 2pin LED zwischen 2 Controller-Pins sollte kein Problem sein (Widerstand 470Ohm).
    Schreibe mal den konkreten Controllertyp, dann kann man's auch mit Bestimmtheit sagen.

    Viele Grüße
    Jörg

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    05.07.2004
    Ort
    Münchener Osten
    Alter
    43
    Beiträge
    297
    Hallo Ihrrrrr *lol*
    habe es getester (auf einem AT90S2313) das klappt prima.
    Die Outputs laufen tatzächlich symmetrisch (sind sogar bedingt kurzschlußfest). Habe einen Ausgang mit 40mA belastet - es kommen nur 22mA raus.

    Gruß Manuel

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •