-
        

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: ADC_0 als PORT benutzen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.08.2008
    Beiträge
    7

    ADC_0 als PORT benutzen

    Anzeige

    Hallo zusammen, ich bin neu hier.

    Mein Technikerprojekt besteht aus einem RP6 der über Funk gesteuert werden soll. Zusätzlich bekommt der noch einen Scheinwerfer verpasst.
    Nun meine Frage:

    Ich möchte an dem adc_0 ein kleines Relais anschließen. Hardwaretechnisch sicher kein Problem, aber wie kann ich den adc_0 als Port benutzen und ansprechen.

    Gruß Bernd

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Dirk
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.791
    wie kann ich den adc_0 als Port benutzen und ansprechen.
    DDRA |= ADC0; // PA0 als Ausgang definieren

    PORTA |= ADC0; // PA0 high
    PORTA &= ~ADC0; // PA0 low

    Gruß Dirk

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    26.01.2008
    Ort
    Allgäu
    Alter
    30
    Beiträge
    220

    Re: ADC_0 als PORT benutzen

    Zitat Zitat von Fenriz

    Ich möchte an dem adc_0 ein kleines Relais anschließen.
    Gruß Bernd
    hallo, wollt noch dazu sagen,dass du nicht vergessen solltest, das relais über einen transistor bzw. mosfet zu schalten.
    sonst macht des dein rp6 nicht lange mit.

    gruß

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.08.2008
    Beiträge
    7

    Danke

    So, ich habe wahrscheinlich vergessen das Datenrichtungsregister zu setzen.

    Meint ihr nicht der Microcontroller würde nen kleines 5V Relais schaffen?

    Naja, ne Transistorschaltung dürfte ja nicht so schwer sein. Muß ich mal schauen, welche Transistoren dafür in Frage kommen. Habe ich mich schon lange nicht mit beschäftigt. (Elektronik ist schon länger her bei mir)

    Danke für die Antworten

    Gruß Bernd

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Allenfalls ein kleines Reed-Relais mit 10mA Spulenstrom. Aber auf keinen Fall die Freilaufdiode vergessen!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von SlyD
    Registriert seit
    27.11.2003
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    1.514
    Die I/O Pins des MEGA32 schaffen 20mA.
    Das reicht *nicht* für normale Relais.

    --> Transistor hernehmen.
    Und eine Freilaufdiode MUSS an jede induktive Last dran.

    Wenn Du sowieso schon einen Transistor verwendest, könntest Du auch den Scheinwerfer direkt damit schalten.
    Was ist es denn für ein Scheinwerfer? Leistung, Lampe/LEDs?

    MfG,
    SlyD

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.08.2008
    Beiträge
    7

    LED

    Ich wollte als Scheinwerfer folgende LED mit entsprechender Optik verwenden.



    LUXEON III ST. HEX S.-EM. WS LXHL-FW3C

    Technische Daten
    Farbe: Weiß
    Ausführung: Side emitting
    Leistung: 3 W
    Abstrahlwinkel: 75 - 85 °
    Typ: LXHL-FW3C
    Betriebstemperatur: -40 - +80 °C
    IF: 700 mA
    IPULS max.: 1000 mA
    Lichtstrom (Φ): 70 lm
    UF: 3.7 V
    Farb-Temperatur: 5500 K
    Weitere technische Daten: Max. LED-Temperatur: 120 °C
    RoHS-konform: Ja


    Für 3W sollte ja eigentlich ein Transistor reichen.

    Hat jemand erfahrung mit diesen LEDs?

    Gruß Bernd

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •