-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Motoren steuern mit BA6209N

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.04.2008
    Beiträge
    113

    Motoren steuern mit BA6209N

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo Robotertüftler !

    Ich habe vor, einen kleinen Roboter zu bauen und einen BA6209N als Motortreiber zu verwenden. (Hab das IC halt gerade da...)

    Jetzt frage ich mich, ob ich das Datenblatt bezüglich Pinbelegung und Funktion richtig verstehe.

    An Pin Out1 bzw. Out2 kommen die Motoren, richtig ?
    VZ1 und VZ2 über 0.1µF nach GND, richtig ?
    Über VCC wird die Spannung für die Logik, und über VCC die Motorenspannung angelegt ?

    >>> Bei der Logik steht Min. 6V Max. 18V. (18+6)/2 = 12V
    >>> Logikpegel von 0V = 0 und 12V = 1 würden sich also anbieten ?

    Wenn ich es richtig verstehe, kann über VRef die Motorenspannung regulier werden ? Ich könnte also dort in einem Gewissen Maße die Drehzahl des Motors regeln, indem ich eine entsprechend niedrigere bzw. höhere Spannung anlege ?

    Da der Treiber ursprünglich für Kasettendecks gebaut ist, ist ja kein gleichzeitiges Laufen der Motoren in eine Richtung vorgesehen. Wäre es möglich, dies durch schnelles Umschalten der Eingänge zu erreichen ?

    >>> Also Fin = 1/Rin = 0 , wait 250ms , Fin = 0/Rin = 1 , wait 250ms...


    Danke schonmal für die Antworten, und Grüße aus dem Norden,

    Christian

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Hi
    ich habe dieses Datenblatt gefunden:
    http://www.datasheetcatalog.org/data...3/135450_1.pdf

    An Pin Out1 bzw. Out2 kommen die Motoren, richtig ?
    Zwischen Out1 und Out2 kommt ein Motor. Für einen zweiten Motor brauchst Du auch ein zweites IC.

    VZ1 und VZ2 über 0.1µF nach GND, richtig ?
    Ja.

    Über VCC wird die Spannung für die Logik, und über VCC die Motorenspannung angelegt ?
    Vcc1 (Pin 7) ist die positive Betriebsspannung für die Logik, Vcc2 (Pin ist die positive Betriebsspannung für die Motoren. Der Minusanschluß ist gemeinsam an Pin1.

    Bei der Logik steht Min. 6V Max. 18V. (18+6)/2 = 12V
    Logikpegel von 0V = 0 und 12V = 1 würden sich also anbieten ?
    Die 6 bis 18 Volt gibt den zulässigen Betriebsspannnungsbereich für die Logik an (also das, was an Vcc1, Pin 7 angelegt werden soll). Die Schaltschwelle zwischen High und Low dürfte die "Input threshold voltage" sein, typ. 1,2 Volt (min. 0,7V, max. 2V).

    Wenn ich es richtig verstehe, kann über VRef die Motorenspannung regulier werden ? Ich könnte also dort in einem Gewissen Maße die Drehzahl des Motors regeln, indem ich eine entsprechend niedrigere bzw. höhere Spannung anlege ?
    Vref kontrolliert die Motorspannung (und damit natürlich auch die Drehzahl). Es ist vorgesehen eine Zenerdiode gegen Masse zu schalten. Eine Spannung von außen anzulegen geht vermutlich auch, man sollte dann berücksichtigen, daß wohl ein paar Milliampere aus dem Anschluß herauskommen.
    Da der Treiber ursprünglich für Kasettendecks gebaut ist, ist ja kein gleichzeitiges Laufen der Motoren in eine Richtung vorgesehen. Wäre es möglich, dies durch schnelles Umschalten der Eingänge zu erreichen ?
    Das IC ist nur für die Ansteuerung eines Motors gedacht.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.04.2008
    Beiträge
    113
    Könntest du das mit dem Logikpegel nach einmal etwa sgenauer erklären ?
    Ich möchte einen AVR dranhängen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Im oben verlinkten Datenblatt wird unter den "Electrical Characteristics" (Seite 2) der Wert "Input threshold voltage" (Vth) angegeben. Ich vermute, daß das der Spannungswert ist, der logisch Low von logisch High trennt.
    (Eine weitere Erläuterung steht ja nirgendwo dabei. Unlogisch erscheint allerdings, daß als Meßbedingung RL=oo spezifiziert ist. Das ganze Datenblatt scheint etwas lieblos zusammengeschludert zu sein. Zum Beispiel wird die Spannung an Pin 4 einmal als Vr dann aber auch als Vref bezeichnet)

    Wenn meine Vermutung stimmt, dann sollte logisch Low < 0,7 Volt und logisch High > 2,0 Volt sein. Das würde mit den Pegeln eines AVR-Ausgangs gut zusammenpassen. Ich denke, das wird sehr wahrscheinlich zusammenpasssen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •