-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: HILFE - ich KANN NICHT Löten - Lötauge wird nicht warm...

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.08.2008
    Beiträge
    25

    HILFE - ich KANN NICHT Löten - Lötauge wird nicht warm...

    Anzeige

    Ich habe gerade "versucht", Asuro zu löten....
    Da ich vorher noch nie gelötet habe, habe ich ersteinmal an einer kleinen Metallbrosche geübt.

    Ich "wollte" löten wie nach Anleitung, ich habe das Lötauge erwärmt und dann das Zinn drangehalten - dieses ist aber NICHT geschmolzen... .
    Auch nach zehnsekündigem Erwärmen des Lötauges schmolz das Zinn nicht.
    Anfangs benutze ich einen 20Watt Kolben, darauf einen mit 40 Watt....doch DASSEBELBE???????????!!!!!

    Woran kann das liegen...
    -kann das Metall schuld sein????

    Auch ließ sich der Lötkolben (20 Watt) nicht richtig verzinnen.
    Was kann ich da machen...???

    Brauche schnell Hilfe, da ich endlich anfangen wil, meinen Asuro zu löten....

    DANKE


    Bin ich blöd, habe grad gelesen, dass man nach dem Erwärmen das Lötzinn auf die erwärmte Stelle (Lötauge) halten soll und dann den Kolben dazu ....habe das auch vorhin schon teilweise gemacht, nur hat sich das Lötzinn nicht verteil, sondern hat sich an den Lötkolben gehangen....
    wie kann ich dem entgegenwirken???

    Danke
    Meine Homepage:
    www.matthiasweiner.de.tl

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    20.08.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    29
    Beiträge
    1.221
    Hi,

    Metallbrosche => große Abstrahlfläche => erwärmen dauert lange/unter Umständen erreichst du die nötige Temperatur gar nicht.
    Nimm doch einfach einmal ein Stück Draht (am besten mit einer Zange, der Draht wird heiß) und löte das auf eine Lochrasterplatine o.ä.

    Wie äußerte sich das nicht verzinnen lassen? Schmolz der Zinn nicht, ist der Zinn abgeperlt, oder was sonst?

    mfG
    Markus

    Edit: Der Lötzinn soll NICHT an den Lötkolben, sondern am Lötauge schmelzen, vorher ist dieses noch zu kalt um den Lötzinn anzunehmen, du verdampfst dann nur das Flussmittel.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Hi,

    wie heißt denn das Lötzinn (Kurzbezeichnung auf der Spule, dann kann man die Schmelztemperatur nachsehen)? Am erhitzten Lötkolben sollte es auf jeden Fall schmelzen! Wie lange hast Du den/die Lötkolben anheizen lassen?

    Gruß

    Fred
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.08.2008
    Beiträge
    25
    Am erhitzten Lötkolben sollte es auf jeden Fall schmelzen!
    Da ist es geschmolzen.

    Wie lange hast Du den/die Lötkolben anheizen lassen?
    5-10 Minuten


    Wie äußerte sich das nicht verzinnen lassen? Schmolz der Zinn nicht, ist der Zinn abgeperlt, oder was sonst?
    Der Zinn ist abgeperlt.

    Edit: Der Lötzinn soll NICHT an den Lötkolben, sondern am Lötauge schmelzen, vorher ist dieses noch zu kalt um den Lötzinn anzunehmen, du verdampfst dann nur das Flussmittel.
    Also ist der Lötkolben nur dazu da um das Lötauge mit Beinchen zu erwärmen?!
    Bei mir ist das Lötzinn nach erwärmten Lötauge aber NICHT geschmolzen....
    Meine Homepage:
    www.matthiasweiner.de.tl

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.07.2007
    Alter
    53
    Beiträge
    1.080
    Zitat Zitat von Asuromaker
    Bin ich blöd, habe grad gelesen, dass man nach dem Erwärmen das Lötzinn auf die erwärmte Stelle (Lötauge) halten soll und dann den Kolben dazu ...
    Aus gegebenem Anlass hier die Goldmedaille im Ignorieren von Tipps, Hinweisen, Links und sonstigen Hilfestellungen
    Mein Hexapod im Detail auf www.vreal.de

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.08.2008
    Beiträge
    25
    Was stimmt denn jetzt:
    ---> Lötkolben an Lötzinn darf man
    ---> Lötkolben an Lötzinn darf man nicht

    Für MAN DARF ist auf dem Link "Löten" ein Bild, wo das Zinn am Lötkolben ist...

    Für MAN DARF NICHT sagt markusj:
    Edit: Der Lötzinn soll NICHT an den Lötkolben, sondern am Lötauge schmelzen, vorher ist dieses noch zu kalt um den Lötzinn anzunehmen, du verdampfst dann nur das Flussmittel.
    Bin doch auch nur ein Anfänger in dem Gebiet.... und weiss es noch nicht......!!!!

    Und dann kommen solche Kommentare
    Aus gegebenem Anlass hier die Goldmedaille im Ignorieren von Tipps, Hinweisen, Links und sonstigen Hilfestellungen
    ich will doch nur wissen, was jetzt richtig ist
    Meine Homepage:
    www.matthiasweiner.de.tl

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.07.2007
    Alter
    53
    Beiträge
    1.080
    Was richtig ist:

    - zu diesem Thema ist dies bereits dein zweiter Thread, was unnötig ist
    - hättest du z.B. das Beispielvideo oder die Tutorials durchgearbeitet, hättest du keine Fragen mehr
    - ich bekomme den Verdacht, das du trollst
    - die Erde ist keine Scheibe
    - dir wird geraten an einem alten Stück Platine zu üben und du übst an einer Metallbrosche, gibt nen Extrabonus zur Medaille
    - Statistisch gesehen gibt es im Vatikan 2 Päpste pro Quatratkilometer
    - du wirst nach einer möglichen Fehlerquelle (der Art des Lötzinns gefragt) und reagierst nicht.
    - es gibt einen Edit-Button
    - schau dir endlich die Löt-Tutorials an
    - es ist entschieden zu kalt draussen
    - übe an alten Bauteilen und Platinen - üben übt
    - stelle eine Homepage erst dann online, wenn Inhalte vorhanden sind, andernfalls langweilt man die Besucher und sie kommen nicht wieder
    - das Ozonloch ist immer noch da
    - klar darf das lötzinn den Lötkolben berühren, aber in erster Linie soll der Lötkolben nur die zu verbindenden Teile erwärmen und das Lötzinn dann durch diese erwärmten Teile (evtl. und den Lötkolben) schmelzen
    Mein Hexapod im Detail auf www.vreal.de

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.11.2005
    Alter
    42
    Beiträge
    1.140

    MeckPommER - You made my day!!!

    @Asuromaker
    Löttutorial in Kurzform:

    1) Mit der Lötkolbenspitze Lötauge und Bauteilbeinchen berühren und nicht wieder wegnehmen
    2) Das Ende des Lötzinns an die äußerste Spitze des Lötkolbens führen, also dahin, wo Lötkolben, Lötauge und Bauteilbeinchen sich treffen.
    3) Erst wenn das Lötzinn verlaufen ist, den Lötkolben wieder wegnehmen!

    Gruß,
    askazo

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    Hei - ihr Ratschlager,

    und ich meine jetzt wirklich nicht den unglücklichen Löter. Ich weiß, dass das jetzt ziemlich ätzend klingt: wenn jemand nach 39 Postings in 2 Threads immer noch nicht löten kann - dann soll er es doch sein lassen. Wo er doch schreibt, dass er alle genannten Links gelesen hat. Die Gefahr, dass er sich beim Löten verletzt, ist einfach zu hoch.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  10. #10
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.782
    Blog-Einträge
    8
    Etwas Zinn am frisch abgewischten Lötkolben bildet eine Wärmebrücke zum Bauteil/Lötauge.

    Lötgitter sind auch eine gute Übung:

    (Quelle: http://www.berel-am-ries.de/WVSS/BFS...loetgitter.htm)

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •