-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: ATtiny 13 Stromverbrauch

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    11.04.2008
    Beiträge
    38

    ATtiny 13 Stromverbrauch

    Anzeige

    Hallo

    Ich möchte mit einem ATtiny 13 einen "ewigen Blinker" bauen. Es soll alle paar Sekunden kurz mal eine LED aufblinken. Das ganze sollte ziemlich stromsparend sein.
    Wie realisiere ich das am besten? Kann man dem AVR so programmieren, dass er "schläft", wenn die LED aus ist?

    mfg

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551

    Re: ATtiny 13 Stromverbrauch

    Zitat Zitat von kurzwelle
    ... mit einem ATtiny 13 einen "ewigen Blinker" bauen ...
    Ewig ist etwas übertrieben.

    Ich habe einen tiny13 für einen Pacer mit zwei LED´s, ohne externen Quarz. Das Ding wird nicht ausgeschaltet - es legt sich "schlafen" - ähnlich wie Fred´s Link zeigt. Aufgeweckt wird der Kerl bei mir durch einen Pin Change Interrupt, der durch einen Taster ausgelöst wird.
    Code:
    .org 0x002 	reti			; Pin-Change Interrupt
    Im Schlafmodus ist der Stromverbrauch bei meiner Schaltung 0,10 mA.

    Bei Dir ist natürlich der Timer0 Overflow die sinnvolle Wahl. Dabei solltest Du den internen Takt verwenden und auf eine möglichst niedrige Frequenz schalten. So ist der Stromverbrauch besonders gering. Die Stromsparfunktionen sind nicht nur in Freds Link sondern ausführlich auch im Datenblatt beschrieben.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    11.04.2008
    Beiträge
    38
    Danke, die Watchdogvariente vom ELO Magazin braucht nur 7uA

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    Zitat Zitat von kurzwelle
    Danke, die Watchdogvariente vom ELO Magazin braucht nur 7uA
    Zitat Zitat von ELO
    ... Der Controller allein würde mit ca. 5 µA auskommen. ...
    Ich lese da heraus, dass der Controller für den niedrigen Wert nicht weiter beschaltet ist. Steht das nicht auch so im Text?
    Zitat Zitat von ELO
    Quer über die Diode D1 konnte ein Strom von ca. 100 µA gemessen werden. Darin enthalten sind aber ca. 50 µA für den Spannungsregler und noch etwas für den eingeschalteten Brownout-Detektor.
    Und 100 µA sind doch auch etwa 0,1 mA
    Ciao sagt der JoeamBerg

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Auf einen Spannungsregler kann man verzichten, wenn man den Controller direkt mit 3 V aus 2 Batterien (oder einer Li zelle) betreibt. Allerdings braucht man dann eventuell einen Spannungswandler wenn man was anderes als ne rote LED hat.

    Die Sparsamste Version ist wohl der interne Watchdog, es sei denn man kriegt irgendwo 50 Hz vom Netz für den Takt, aber dann muß es ja auch nicht mehr so sparsam sein.
    Bei den kleinen Strömen muß man auch auf Leckströme von Elkos oder Zenderdioden achten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •