-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Strommessung mit C-Control??

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.07.2008
    Beiträge
    26

    Strommessung mit C-Control??

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo!

    Ich bins mal wieder.
    Wie kann ich eigentlich mit der C-Control den Strom z.B. von einer Schaltung so genau wie möglich messen?
    Messbereich: 0A - 5A
    Am Eingang soll dann ne Spannung von 0V-5V anliegen.

    Hab da an einen Stromwandler gedacht, der z.B. bei jedem Stromwert den entsprechenden Spannungswert liefert.
    Was meint ihr dazu? Gibt es sowas eigentlich?

    Gibts auch noch andere Möglichkeiten zur Strommessung?

    Danke und Gruß.

  2. #2
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.08.2008
    Beiträge
    18
    Hi,
    Es wäre hilfreich gewesen wenn Du gesat hättest ob Gleich oder Wechselstrom.
    Die Sache mit einem Shunt Widerstand zu lösen dürfte Unfug sein da bei 5A und einem Spannungsabfall von 5V an dem 1 Ohm Widerstand satte 25W verheizt würden.

    Schau mal bei LEM nach Hall Sensoren
    http://www.lem.com/hq/en/component/o...0.37.15.000.0/

    z.B. Datenblat
    http://www.lem.com/docs/products/LTS%2015-NP%20D.pdf

    kostet 11,60€

    Hat den Vorteil: Kaum Verlustleistung, Gleich- und Wechselstrom möglich und die Messung ist Potentialfrei. Am Ausgang liegt dann eine dem Strom proportionale Spannung

    viel Glück

    wolf3030

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.07.2008
    Beiträge
    26
    Hallo!

    Ist für eine Gleichstrommessung gedacht. Hab mir den Sensor angeschaut und so wie es ausschaut, muß ich da einfach an den Primärkreis meinen Verbraucher anschließen, den ich messen möchte, und an dem Sekundärkreis dann eine Proportionale Spannung in Abhängigkeit vom Strom anliegt. Eigentlich genau das was ich brauche

    Hast du schon Erfahrung mit so nem Stromwandler? Hast du mit diesem schon einmal einen Strom gemessen?

    Danke und Gruß
    Benny

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.08.2008
    Beiträge
    18
    Hi,
    ist noch viel einfacher, Primär brauchst Du nur deine zu messende Leitung(nur die + Leitung) Isoliert wie sie ist durch das Loch zu stecken.
    Auf der Ausgangsseite kannst Du durch legen der Brücken bestimmen wechen Strombereich du abdecken willst. Je höher der Strombereich dest grober die Auflösung. Einziger nachteil du brauchs eine Spannungsversorgung (kleines Netzteil) für den Sensor.

    Ich habe mit dieser Art von Sensor selbst noch keine Schaltung gebaut.
    Allerdings wie ich es sehe ist das recht einfach zu handhaben und ohne Gefahr für deineC-Control Unit

    mfg wolf3030

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.08.2008
    Beiträge
    18
    Hi,
    ich nehme alles zurück,
    Das Loch ist wohl für die Befestigung des Sensors und nicht wie ich dachte zur Leiterdurchführung. Durchführen gibt es evtl. nur für größere Ströme.

    Das würde das Anschlussbild auf Seite 3 erklären.

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.07.2008
    Beiträge
    26
    Hallo!

    Danke für die Tipps. Habe mir das Datenblatt mal genauer angeschaut und so wie es aussieht hatt man da einen sehr kleinen Bereich für die Ausgangsspannung.
    Diese schwankt zwischen 2,5 - 4,5 V. Aber der Mikrocontroller kann ja von 0-5V messen, d.h. das Messergebnis wäre glaube ich ziemlich ungenau.
    Was meinst du Wolf?
    Hab mich mal bei LEM erkundigt, und die hätten genau den Wandler, der zu meinem Anwendungsbereich passt. Kostet allerdings 350 €, für mich als Student viel zu teuer...

    Hatt irgendjemand schon mal eine genaue Strommessung durchgeführt?
    Gibt es auch noch andere gute Stromwandler?

    Danke und Gruß

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.09.2004
    Beiträge
    264
    Die Auflösung wäre ca 156mA (bei 0,625V max).
    Nimm einen 12bit AD-Wandler und du bist bei ca. 10 mA.
    Die 8 bit der C-Control sind für genaue Messungen nicht so der Hit. Ich benutze einen Max127.

    mfg

    Stefan

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.07.2008
    Beiträge
    26
    Hallo!

    Gibt es für die C-Control überhaupt einen 12 bit AD-Wandler?

    Wenn ja wie heißt das Teil und wo gibt es das?

    Gruß Benny

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.09.2004
    Beiträge
    264
    Gibt es für die C-Control überhaupt einen 12 bit AD-Wandler?

    Wenn ja wie heißt das Teil und wo gibt es das?
    Ich benutze einen Max127.
    Zu beschaffen ist er relativ schwer. Da mußt du halt mal googeln.


  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.08.2008
    Beiträge
    18
    War der Wandler von LEM der LTS 15NP Stromwandler oder ein anderer? Schau mal in diesem Link

    http://www.lem.com/hq/en/component/....0.37.15.000.0/

    Da kostet er 11,60€.
    Würde auch Sinn machen da er z.Teil in den kleinen Wechselrichter eingebaut wird
    und die Kosten pro Gerät liegen meist unter 200€.
    Dann kann das Einzeilteil nicht so teuer sein.

    Ich habe mir von einem Kollegen so einen LTS kommen lassen und siehe da,
    ich hatte doch zu Anfang recht.
    Das Loch ist nicht zur befestigung sondern zum Durchführen des Leiters gedacht. Allerdings dann nur für 15 A.
    Bei 5 A muss der Leiter 3 mal durchgeführt werden was aber nicht geht. Deshalb der Lötanschluss der aber nichts
    anderes macht als über die gelegten Brücken den Strom 3 mal durch das Gehäuse zu führen.
    Sieht man nur auf dem Bild der Verpackung und nicht im Datenblatt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •