-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: Schrittmotor ansteuern mit L297/298 -> wie "heiß&quo

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.08.2008
    Ort
    Geyer
    Beiträge
    8

    Schrittmotor ansteuern mit L297/298 -> wie "heiß&quo

    Anzeige

    Hallo an alle!

    Ich bin neu hier und hab auch gleich mal eine Frage:

    Ich hab mir eine Schrittmotoransteuerung mit der L297/298 Combo zusammengelötet. Nun wird beim Betrieb (funktioniert noch nicht ganz so richtig...komm ich später mal drauf zurück) der L298 sehr heiß. Einen Kühlkörper hab ich dran, wenn man das so nennen kann. Ist ein Chipsatzkühler ca 3.5 x 3.5 cm. Als Motor nutz ich zu Testzwecken einen aus nem Drucker ohne weitere Angaben. Der Wicklungswiderstand liegt bei 5 Ohm. Bei einer Spannung von 12 V zieht der doch 2.4A oder? Nun ja, der 298 wird heiß und der Schrittmotor wird heiß. Man kann die Teile mit der Hand schon gar nicht mehr anfassen. Hab ich da irgendwas falsch gemacht?

    Und gleich noch ne Frage: Kann mir jemand eine Schaltung erklären, wie ich den 297 mit der Lpt-Port am Rechner über Transistoren verbinde. Bis jetzt dreht sich der Motor nur, wenn ich mit dem Finger die Basis berühre.
    Momentan geht ein Datenpin vom LPT über einen 4,7 kOhm WS an die Basis, + am Collector und die Eingänge des 297 an Emitter.

    Ich muß dazu sagen, daß ich mich mit dem Projekt "Schrittmotor" auf meinen ersten Gehversuchen in Richtung Elektronik befinde.

    Ich wäre für Eure Hilfe sehr dankbar.

    Gruß

    Olli

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Hallo,
    auf Basis welchen Schaltplanes hast Du den die Steuerung gebaut? Ich glaube nicht, dass der Motor aus dem Drucker 2,4 A verträgt. In der von ST vorgschlagenen Schaltung wird der Stromregler des L297 mit verwendet. Hiermit ist es möglich ,den Strom auf die für den Motor erforderlichen Werte zu begrenzen und über weite Bereiche, je nach Versorgungsspannung, konstant zu halten.

    Wird Vref verwendet?

    MfG
    Manu

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.08.2008
    Ort
    Geyer
    Beiträge
    8
    Hallo und Danke für die Antwort.

    Ich hab die Schaltung entsprechend dem Plan hier im RN aufgebaut, jedoch leicht verändert. Die 2.4A ist ausgerechten. Es stand ja nix drauf. Im Anhang stell ich mal meinen Schaltplan vor. Ich hoffe, da hat sich KEIN Fehler eingeschlichen.
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Hallo,
    die Schaltung ist mit Stromregler. Wenn Du Vref runterdrehst, verringert sich der Motorstrom.
    Bei der Beschaltung für die Eingänge bin ich mir aber nicht wirklich sicher.
    Irgendwie sieht es so aus,als wenn der Port durch die Diode schon auf 5V (oder so dazwischen gehalten wird. Kann sein, dass das Signal etwas undefiniert ist.
    Wenn der L297 so direkt an den LPT angeschlossen wird müsste er auch gehen. Der Strom der Logikeingänge ist ,soweit ich weiß, nicht all zu hoch. Das sollte der LPT auch so schaffen.
    Nur eine galvanische Trennung ist nicht vorhanden, d.h. wenn der L297 hochgeht kann es ev. zu einer Zerstörung des LPT Ports kommen.

    MfG
    Manu

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.02.2008
    Beiträge
    5
    Hallo zusammen,

    ich habe auch mal wieder ein Problem mit der L297/L298er Schaltung.
    Wenn ich Vref auf 1-1,5V einstelle (1A Motorstrom, 1Ohm Widerstände) zuckt der Motor nur. Wenn ich Vref höher drehe (2,5V), läuft der Motor. In beiden Fällen wird Rs2 (an Pin15 vom L29 extrem heiß ("unanfassbarkeit" schon nach ca 5 sek... Rs1 bleibt kühl).

    Kennt jemand das Problem? Liegt irgendwo ein kurzer vor?

    Andere Frage:
    ich habe zur Zeit noch kein Oszi.. wenn ich mir das bei Reichelt angucke, kosten die Dinger ja 1000,- bis 2000,- Euro, gibt aber kleine Handgeräte für 300Euro... was braucht man denn so im Hobby-Bereich, auf was sollte man achten (analog, digital, Abtastrate etc)? Ich will ja nicht viel machen.. nur mal die Ein- und Ausgänge am L297/L298 und am Atmel testen.


    Danke und Gruß

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.08.2008
    Ort
    Geyer
    Beiträge
    8

    Danke für die Antworten...

    aber die eigentliche Frage ist mir noch nicht beantwortet worden. Ist es normal, daß die Komponenten so extrem heiß werden? 298 UND der Schrittmotor?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Hallo nochmal.
    Ist denn der Strom richtig eingestellt? Bei zu hohem Strom ist es normal das die Komponeneten zu heiß werden. Der l298 ist ja nur für 2A und der Schrittmotor wird sicherlich auch nicht so viel haben.
    Eine gewisse Erwärmung des Motors ist normal (bis ca. maximal 70°C) und der verwendete Kühler des L298 klingt mit 3,5x3,5cm nicht wirklich groß dimensioniert, da die Verluste des L298 relativ hoch sind. Hngt aber, wenn alles korrekt aufgebaut ist, eigendlich nur vom eingestellten Strom ab.

    MfG
    Manu

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.08.2008
    Ort
    Geyer
    Beiträge
    8
    ich hab mal einen "kleineren" Motor drangehöngt. Wicklungswiderstand 150 Ohm. Das heißt, nach I=U/R = 12V/150Ohm = 0.08A * 0,5Ohm = 40 mV.
    Also hab ich jetzt 40mV als Vref eingestellt. Die Komponenten werden jetzt nicht mal mehr warm.

    Laut RN-SChaltplan verträgt doch die Schaltung bis 3A, oder lieg ich da falsch.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Hallo,
    Kurzzeitig 3A (laut Datenbaltt 100µs), als Dauer 2A. Wobei bei hohen Strömen erachte ich den angesprochenen Kühler eher als zu klein.

    MfG
    Manu

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.08.2008
    Ort
    Geyer
    Beiträge
    8
    Nachdem daß mit der Temperaturgeklärt ist =D> gehts nun weiter mit der Ansteuerung über den Parallelport.
    Funktioniert soweit ganz gut. Aber so richtig schnell dreht sich der Motor noch nicht. Ich habe folgende Schleife programmiert:

    Code:
    	while (count >=0) {
    
    		_status += 1;
    		outportb(0x378, _status);
    		Sleep(1);
    		_status -= 1;
    		outportb(0x378, _status);
    
    		count--;
    
    	}
    Dieses "Sleep(1)" brauch ich, damit sich überhaupt was dreht. Lass ich das weg, wird zwar die Schleife schneller abgearbeitet, aber auch die Übertragung über den LPT-Port ist vermutlich zu schnell. Kann ich das auch anders lösen?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •