-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Projekt: [Planung] Vokabeltester mit AVR, Tastatur, LCD, ...

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    15.07.2008
    Ort
    Höchberg
    Beiträge
    155

    Projekt: [Planung] Vokabeltester mit AVR, Tastatur, LCD, ...

    Anzeige

    Hi

    so ich stelle ich mein neues Projekt mal vor das zur Zeit noch in Planung ist.

    Es soll eine Art Vokabeltester werden. Das heißt: Wahrscheinlich ein ATMega128, 2x16 LCD, Tastatur (28-30 Taster) und EEPROM oder RAM.
    ich will das ganze so gestalten, das der ATMega der Hauptprozessor wird. Auf dem LCD soll zum Start ein Menü sein auf dem man auswählen kann, Sprachen, Testen und Hinzufügen und dann noch Löschen.

    Zum Speichern habe ich mir gedacht für jede Sprache ein EEPROM oder RAM (Tendierezu RAM da beschreibbar). Da gestalten sich für mich aber noch ein paar Probleme: Wie speichere ich daruaf Wörter? Wie mache ich die Anbindung zum AVR?

    Was ich von eich brauche: (evtl)
    - jede Menge Hilfe in Sachen mit der Speicher anbindung, denn diese soll Auf erweiterbar sein.

    -allgemeine Hilfe


    Cih geb gerne noch mehr Infos aus wenn gewünscht

    MFG Max
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken blockdiagramm2.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    24.09.2006
    Ort
    Nähe Mannheim
    Beiträge
    269
    Wie wäre es du nimmst eine einfache SD Karte mit vll 16Mb. Damit könntest du am rechner eine Textdatei auf die Karte lesen und dann mit dem Vocabeltester die wörter anzeigen bzw abfragen lassen.
    Zu SD Karten gibt es jede menge threads hier eifach ma sufu benutzen ;P


    mfg

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Statt der 28 Tasten würde ich eher eine kleine PC-Tastatur mit PS/2 benutzen, das Protokoll ist dasselbe wie bei den AT-Tastaturen und reichlich dokumentiert. Die Vokabeln könnte man in seriellen Flash-Bausteinen (Atmel hat da welche im 8-beinigen Gehäuse mit 2, 4 und mehr Megabit) speichern, die werden per SPI angebunden und über eine serielle Schnittstelle könnte man vom PC aus Vokabellisten "hochladen".
    Nun die Königsdisziplin: grafisches LCD und russiche Vokabeln - das Ganze Unicode-aware, um einen einheitlichen Standard zu schaffen...

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.10.2004
    Ort
    Baoding
    Alter
    38
    Beiträge
    687
    Der Mega128 ist dafür ein bissel Oversize.
    Signatur??? kann ich mir nicht leisten!!!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    15.07.2008
    Ort
    Höchberg
    Beiträge
    155
    Díe Idee mit der SD Karte oder den Flash Bausteinen gefällt.
    Kann mir jemand mal zu so einem Flash Baustein einen Namen nennen?

    Die Tastatur,...,mmhh...ja...ich habe allerding schon erfahrungen gemacht, wo ich meinen PS/2-I²C Baustein gebaut habe ---> mehrere Tasten senden die gleiche zahlen.

    @Rofo88: Warum denn??? e werden schon mal 30 I/O Ports für die Tasten gebraucht, dann welche für die LCD Anzeige, Quarz usw.
    So komme ich auf so viel I/Os. Oder hast du einen Besserpassenden für mich?

    MFG Max

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    AT45...irgendwas.
    Dass die Tasten unterscheidbar sind, beweist die Tastatur, an der ich gerade schreibe, auf sehr beeindruckende Weise.
    Sei's drum. Du willst also 28 Taster zusammenfrickeln. Und wieso brauchst Du dazu 30 Leitungen? 11 reichen völlig, 4x7-Matrix.
    Und wenn es immer noch knapp ist, reichen auch 7 Leitungen: die 7 Spalten der Matrix kann man ja noch binär ausdrücken und braucht dann nur noch drei Leitungen und einen HC138 oder sowas.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •