-         

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Erfahrungen mit Gabellichtschranke TCST 2103

  1. #1
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1

    Erfahrungen mit Gabellichtschranke TCST 2103

    Anzeige

    Hi Leute,

    hat jemand von euch schon Erfahrungen mit der Gabellichtschranke TCST 2103?
    Ich hab gerade nen Testaufbau damit gemacht und siehe da ich bekomm auch ein Singal im Berich von 20mV und 40mV je nach dem. Ich würde jetzt gerne aber ein Digitalsignal draus machen, so dass es ein µC auslesen kann. Vermutlich wird es nicht einfach mit zählen funktionieren, da so eine Inkrementalscheibe doch mit einer gewissen Geschindigkeit rotiert. Gibt es vielleicht einen entsprechend Chip dafür? Ich dachte an sowas wie einen Zähler

    ciao Thomas

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die 20-40 mV sind etwas wenig. Vermutluch liegt das an einer falschen beschaltung auf der Empfängerseite. Normal gehört der eine Anschluß an Masse und der andere mit etwa 10 KOhm an +5 V. Dann sollte das sowas wie 0,5 V / 4,8 V als Signal rauskommen.
    Diese Signal kann man dann direkt mit einem µC auswerten, es sei denn die Scheibe dreht sich sehr schnell ( > 100 kHz). Bei hoher Geschwindigkeit wird man auch nicht mehr mit jeder Lichtschranke auskommen und eine extra Verstärker dazwischen brauchen. Als IC zum Zählen ginge sowas wie 74HC192.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •