-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: [gelöst] -> ATMEGA644 - Could not Identify with ID: FF7F0

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.07.2007
    Ort
    Bookholzberg
    Beiträge
    68

    [gelöst] -> ATMEGA644 - Could not Identify with ID: FF7F0

    Anzeige

    Nabend allerseits!

    Ich weiß das Thema ``Could not identify with ID`` wurde schon sehr oft angesprochen, nur mein Problem scheint kein gewöhnliches zu sein wie bei den anderen....

    Ersteinmal was liegt vor, was war geplant usw...

    Für ein Dokumentationsschreiben für andere Schüler der 12.Kl - BTI (Technischer Assistent für Informatik) ist ein ein Projekt entstanden ein Controllerboard zu bauen und Schritt für Schritt zu erklären wie was funktioniert. Learning by Doing - Gilt auch für mich, deswegen keine schlechte Idee

    Relevante Bauteile:
    - ATMEGA644P 20PU
    - FestSpannungsregler LM 2940 CT5

    Hardware:
    - Smart USB aus dem Hause MyAVR

    Software:
    - PonyProg
    - Bascom


    Heute habe ich die folgende Grundschaltung auf einer normalen LochrasterPlatine aufgebaut (ohne Taster und ohne LED)

    http://www.roboternetz.de/wissen/ima...g_mitquarz.gif


    Wenn ich meinen SmartUSB Programmer von myAVR anschließe, blinkt dieser normal zeigt bei der Identifizierung allerdings im wehcsel verschiedenste Codes an. Unter anderem:

    Could not identify chip with ID: 0000FF
    Could not identify chip with ID: FFFFFF
    Could not identify chip with ID: 00FFFF
    Could not identify chip with ID: 80FFFF
    Could not identify chip with ID: 0000F0
    Could not identify chip with ID: 0060FF
    Could not identify chip with ID: FF7F00
    ...

    Could not identify chip with ID: 000000 würde heißen er findet gar nichts und FFFFFF, dass etwas nicht richtig konfugiert wurde innerhalb von BASCOM.

    Was sagen die anderen denn aus? hat wer Erfahrung?


    Anmerkung://

    kann es vll mit dem Widerstand zu tun haben auf dem Reset?
    Bin alles überflogen, die Spannungen betragen auch echte 4,9V usw.


    Wäre für jeden Tipp dankbar

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.11.2004
    Ort
    Aachen
    Alter
    32
    Beiträge
    246
    Hi,

    hast du schon irgendwas an den Fusebits umgestellt?
    Keine kalten Lötstellen am Quarz?
    MISO, MOSI, SCK und Reset zwischen Controller und Buchse nochmal durchgemessen?

    Der Widerstand am Reset ist ein Pull-up Widerstand. Er zieht den Reset Eingang auf high, wenn nicht GND angelegt wird. Ansonsten würde sich der Controller dauerhaft im Reset Zustand befinden...

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.07.2007
    Ort
    Bookholzberg
    Beiträge
    68
    Hey bist ja fixx im Forum unterwegs!
    Danke

    ALso Lötstellen überprüft, Quarz (NSK 16.000 übringends) ebenfalls überprüft. hab auch keine kalten Lötstellen...
    alles verdächtige nachgelötet

    MISO, MOSI, SCK und Reset müssten welche Spannungen aufweisen?


    Edit: /

    Fast vergessen... FuseBits liessen sich NICHT umstellen! nicht erkannt von PonyProg via LPT und COM

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.11.2004
    Ort
    Aachen
    Alter
    32
    Beiträge
    246
    Tja, ich bin grad in der Lernphase, und wenn man eh die ganze Zeit am Rechner hängt, dann kann man zwischendurch auch mal ein wenig im Forum surfen

    Also mit MISO, MOSI, etc. meinte ich nur, ob die Verbindung vom Controller zur Buchse auch gegeben ist. Aber wenn du sagst, du hast alle Lötstellen nochmal geprüft, wird es wohl der Fall sein.

    Kann man den SmartUSB irgendwie langsamer stellen? "Slow Clock" oder sowas? Wenn der Chip neu ist, ist da ein langsamer interner Takt eingestellt und er kommt mit dem schnellen seriellen Takt nicht mit. Sobald du dann die Fusebits umstellen kannst auf den Quarz, kannst du den Programmer auch wieder schnell stellen... (so geht es zumindest mit dem Eigenbau USBasp)

    Gruß,
    Thomas

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.07.2007
    Ort
    Bookholzberg
    Beiträge
    68
    Es ist leider kein auslesen der FuseBits möglich...
    Versuchte es über PonyProg mit Paralleler- & Serieller Schnittstelle -
    unknown device or... missing (sowas in der Art) Musste PC wechseln - PonyProg läuft unter Vista nicht)

    Mir ist nicht bekannt das man den Programmer umstellen könnte...
    Sagen wir mal der externe Quarz wäre kapputt was wäre dann?


    Nachtrag:/

    Bin am überlegen ob ich den Aufbau nicht nochmal mache, was allerdings viel Arbeit wäre, nur halt ohne externen Quarz...

    Handelt es sich um einen Kohlewiderstand von 10k auf dem Reset?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Fast alle programmierer kommen mit dem Standard 1 Mhz Takt zurecht, aber es kann ja auch Ausnahmen geben. Dann sollte es aber eine Möglichkeit geben den Programmierer langsamer zu stellen.

    Die immer mal anderen ID werte sprechen für eine unzuverlässige Schaltung. Am programmierer scheint es ja nicht zu liegen wenn es mit 2 verschiedenen Programmierern Probleme gibt.
    Bei einem Low drop Regler sind die Kondensatoren kritisch, wenn die zu klein sind können die zu schwingen anfangen. Ein anderes häufiges Problem sind zu lange Kabel für die ISP Schnittstelle, schon 30 cm können zu lang sein, wenn der Programmierer schlecht ist (steile Flanken ohne Terminierung).

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.11.2004
    Ort
    Aachen
    Alter
    32
    Beiträge
    246
    Quarz kaputt: naja das wäre erstmal egal, da der Mega standardmäßig mit internem Takt läuft...

    Also das auslesen der Fusebits meinte ich dann auch erst, nachdem der Programmer langsam gestellt wurde.
    Aber ich les grad:
    Die Firmware verfügt über einen automatischen Step-Down-Modus für Controller die auf langsame Taktquellen unter 1MHz umgeschaltet wurden die sich bisher nicht mehr mit der Standard-ISP-Geschwindigkeit ansprechen ließen.
    Also ich benutze immer avrdude, lad dir das mal runter und schau mal was das dazu sagt.
    (avrdude -p ATmega644 -c AVR910 -P com4)

    @Besserwessi:
    Also der USBasp z.B. kommt mit dem 1MHz Takt nicht klar. Den muss ich immer erst runterstellen, dann Fusebits setzen und dann gehts auch schneller.

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.07.2007
    Ort
    Bookholzberg
    Beiträge
    68
    Danke!
    Die Kabbellänge vom Programmer zum Board beträgt gerade einmal 15 cm, also schonmal etwas ausgeschlossen, Kondensatoren hab ich eig die passenden verwendet wie in im Schaltplan angegeben, somit auch ausgeschlossen.
    Und wie stehts mit dem Widerstand?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.11.2004
    Ort
    Aachen
    Alter
    32
    Beiträge
    246
    Ob der Widerstand nun Kohleschicht oder Metallschicht ist, das ist völlig egal. Hauptsache er hat so ca. 10kOhm

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Du schreibts oben 644P ?
    Wenn das wirklich der 644P ist, dann kann den der Pony noch nicht, der kann nur den 644 ohne P.
    Für Bascom hab ich mir die reg.dat selber gebaut, weil der noch nicht dabei war. Einfach aus 324P und 644 ohne P eine zusammenkopiert, die richtige ID eingetragen und schon gings. Ist irgendwo im Forum mal gepostet.
    Das war für 1.11.9.1 glaub ich.

    Das ändert aber trotzdem nix an Deinem Problem, das der die richtige ID noch garnicht lesen konnte.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •