-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Hilfe - mein Oszilloskop spinnt!

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.07.2007
    Alter
    33
    Beiträge
    214

    Hilfe - mein Oszilloskop spinnt!

    Anzeige

    Ahoi!

    Mein Vater hat vor einiger Zeit aus dem Geschäft ein alt-ehrwürdiges Oszilloskop mitgebracht. (2-Kanal / 30 MHz)
    Lange Zeit hab ich das ignoriert und rumstehen lassen.
    Nun wo ich von der Schule aus gelernt hab, wie man die Dinger verwendet, wollte ich es in Betrieb nehmen.

    Zwar hat das Gerät schon ein paar Jahre auf dem Buckel - aber dafür kaum Betriebstunden.
    Ich hab zwar an einem modernen Digital-Oszi gelernt, aber auf der Front finden sich ja praktisch alle Bedienelemente wieder. (wie bei so alten, analogen Geräten üblich sogar noch etwas mehr Knopfe und Schieber ect.)

    Nun folgendes Problem:
    Ich denke, dass ich das Gerät richtig eingestellt habe um Gleichspannung zu messen, aber komischerweise zeigt es - wenn ich mit dem Tastkopf auf z.B. 5V Gleichspannung von einem stabilisierten Labor-Netzteil gehe, nur 1,5 V an.
    Eingestellt ist es dabei - wie man auf dem Bild hoffentlich sehen kann - auf 1 Volt / Div.
    Stelle ich auf 0,5V / Div um, liegt der Strich dementsprechend bei der 3. vetikalen Haupt-Einteilung.
    Den Masseanschluss des Oszis (unten rechts auf der Vorderseite) hab ich dabei an den Minus-Pol des Labornetzteils angeschlossen. (soll ja gleiches Bezugspotential haben).
    Kopplung steht überall auf "DC".
    Der Tastteiler am Tastkopf steht auf 1x.
    Ich hab auf der Vorderseite des Oszis keine Möglichkeit gefunden einen Offset oder einen zusätzlichen Spannungsteiler einzustellen.

    Kann mir jemand sagen, woran das liegen könnte?
    Mach ich einen Bedienfehler oder hat das Gerät vielleicht durch die lange Standzeit einen altersbedingten Schaden davongetragen?

    Bin für jeden Tipp dankbar!

    Gruß, Cairol.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken oszi-front.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    13.07.2004
    Ort
    bei Stuttgart
    Alter
    35
    Beiträge
    760
    hi,
    ist denn der strich bei 0v auch in der mitte? weil den kann man verschieben (drehknopf ganz links)
    mfg jeffrey

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622

    Re: Hilfe - mein Oszilloskop spinnt!

    Hallo Cairol,

    Du hast Deine Einstellungen sehr gut beschrieben (und vor allem den typischen Anfängerfehler einer inkorrekten Masse-Verbindung vermieden)!

    Ich frage mich allerdings, ob Du auch an dem 2. Knopf (s. Anlage, blaue Pfeile) gedreht hast, der sich auf dem Rast-Knopf für die Spannungsbereiche befindet. Dieser "Oberknopf" rastet meist links oder rechts ein, und nur dann "gilt" der am "unteren" Rast-Knopf eingestellte Spannungsbereich. Kann auch sein, dass der "Oberknopf" mittig oder anders (ist meist irgendwie markiert) stehen muss!

    Viele Grüße

    Fred
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken oszi-front_.jpg  
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.07.2007
    Alter
    33
    Beiträge
    214
    @jeffrey: Ja, den hab ich genau mittig eingestellt

    @fhs: Die Roten Knopfe waren NICHT gerastet. Das hab ich jetzt nachgeholt. Aber geändert hat sich dadurch nichts an der Anzeige.

    Ich hab auch testweise den Tastkopf an den Kalibrier-Kontakt gehalten (auf AC-Kopplung) - das Rechtecksignal ist absolut perfekt, sowohl die Flanken als auch die Signalform sind ohne Verzerrungen. D.h. am tastkopf selber dürfte es nicht liegen.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    @fhs: Die Roten Knopfe waren NICHT gerastet. Das hab ich jetzt nachgeholt.
    Ändert sich die angezeigte Amplitude denn gar nicht, wenn Du an den "Oberknöpfen" drehst?

    Gruß

    Fred
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Eigentlich sollte sich da was ändern wenn man an dem roten drehknopf dreht. Das ist nämlich die variable Abschwächung. Das könnte man am einfachsten mit dem Kalibriersignal testen, da sollte sich die Amplitude deutlich mit andern lassen (Faktor 2 bis 3).

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.07.2007
    Alter
    33
    Beiträge
    214
    Doch doch, die Linie wandert runter richtung Mitte (also 0-Linie), aber der Knopf war vorhin schon kurz vor der Rastung - dashalb hat sich nicht viel verändert als ich ihn eingerastet hab.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Zitat Zitat von Cairol
    Doch doch, die Linie wandert runter richtung Mitte (also 0-Linie), aber der Knopf war vorhin schon kurz vor der Rastung - dashalb hat sich nicht viel verändert als ich ihn eingerastet hab.
    Mit einem DC-Signal ist das schwer zu testen: Was macht die Amplitude, wenn Du das Test-Rechtecksignal anlegst und am roten Knopf drehst?

    Gruß

    Fred
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.07.2007
    Alter
    33
    Beiträge
    214
    Die Amplitude geht von 0,44Vss auf maximal 0,07Vss zurück.

    EDIT: Übrigens steht an der Testklemme dass 0,5 V anliegen sollten.
    Keine Ahnung ob die 0,44 noch im Rahmen sind.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Zitat Zitat von Cairol
    Die Amplitude geht von 0,4Vss auf maximal 0,07Vss zurück.
    Das beweist schon mal, dass der "Oberknopf" funktioniert. Könnte es sein, dass der Rast-Knopf um eine Position versetzt ist?

    Gruß

    Fred
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •