-         

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: ATMega2560-Modul + Bootloader + AVR-Studio = ?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987

    ATMega2560-Modul + Bootloader + AVR-Studio = ?

    Anzeige

    Moin.

    Zur Zeit läufts in Sachen AVR Programmieren so, dass ich nur den Bascom-USB-ISP hab. Wenn ich aus dem AVR-Studio ein Programm flashen will, nehm ich die dort erstellte Hex-File und werf sie mit Bascom drauf. Geht zwar, ist aber doch etwas umständlich.

    Hab mir dann mal für das ATmega2560-Modul den USB-Bootloader besorgt. Damit müssts doch jetzt möglich sein (bzw. ist es möglich), das Modul per USB zu beschreiben.

    Problem ist: Was sag ich dann dem AVR-Studio, welcher "Programmer" dranhängt? Kann zwar sowas wie den STK500 auf COM4 auswählen, aber der findet da natürlich nix.

    Gibts da evtl noch irgend ein Plugin o.ä. für diesen Bootloader?

    mfG
    #ifndef MfG
    #define MfG

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Mh normal müsstest du die USB Schnittstelle als "Virtuelle COM3" einrichten - das Akzeptiert dann das AVR Studio. Bei den FTDI Chips funzt das so - soll nur langsam sein.

    Ansonsten vll mit AVRDude testen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •