-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: DCF-Empfangsmodul "DCF1" von Pollin

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von BurningWave
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nahe Stuttgart
    Alter
    23
    Beiträge
    656

    DCF-Empfangsmodul "DCF1" von Pollin

    Anzeige

    Hallo,

    ich habe bei Pollin das DCF-Empfangsmodul "DCF1" gefunden und dachte, dass ich vielleicht Verwendung dafür finden würde. Hat jemand von euch vielleicht Erfahrungen mit diesem Modul und kann mir sagen ob und wie es funktioniert. Wie kann man mit dem Modul die aktuelle Zeit auslesen?

    In dem genialen Datenblatt von Pollin (wenn man diese 2 Seiten noch so nennen kann) steht
    Nach Inbetriebnahme des DCF-Moduls kann es, je nach Empfangslage, bis zu 20 Minuten dauern,
    bis sich das Modul mit dem DCF-Signal abgestimmt hat und das Signal empfangen werden kann.
    Dauert es wirklich 20 Minuten, bis das Modul einsatzbereit ist?

    Schon mal im Voraus danke für eure Antworten
    mfg
    _R2D2

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622

    Re: DCF-Empfangsmodul "DCF1" von Pollin

    Hallo,

    Zitat Zitat von _R2D2
    ...Wie kann man mit dem Modul die aktuelle Zeit auslesen?
    das Modul gibt den rohen DCF77-Code aus. Mit einer Internet-Suche nach "dcf77 dekodieren" findest Du mehr als Du denkst... Die Datenrate beträgt immerhin 1Bd ! Auch in diesem Forum gibt es schon Threads dazu.

    Nach Inbetriebnahme des DCF-Moduls kann es, je nach Empfangslage, bis zu 20 Minuten dauern, bis sich das Modul mit dem DCF-Signal abgestimmt hat und das Signal empfangen werden kann.
    Das deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen. Habe so etwas auch in einem anderen Datenblatt gelesen; gemeint ist u.U. (ich rate hier), dass es länger dauern kann, bis man genug Daten zur vollen Synchronisation hat. (Es muss ja erst der Minutenwechsel erkannt werden, ehe man weiß, wo man sich im Datentelegramm befindet, das eine Minute lang dauert.)

    Wichtig bei dem preisgünstigen Pollin-Modul ist nur, dass man PON zunächst H hält und erst mehrere Sekunden später auf L legt.

    Ich hatte eine schwierige Empfangssituation und ein saubereres Signal mit dem DCF77-Modul von C; aber das Pollin-Modul geht auch.

    Viel Erfolg!

    Fred

    Anlage: Kurz_Vor_Zwei; meine DCF77-Nixie-Uhr im Testaufbau
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken kurz_vor_zwei_500x.jpg  
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von BurningWave
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nahe Stuttgart
    Alter
    23
    Beiträge
    656
    Danke, aber wie wird das Modul überhaupt an meinen AtMega32 angeschlossen?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Hallo,
    Zitat Zitat von _R2D2
    .., aber wie wird das Modul überhaupt an meinen AtMega32 angeschlossen?
    das Modul gibt verschieden lange Impulse aus. Ein kurzer Impuls (grob etwa 80-120ms) entspricht einer "0", ein langer (grob etwa 170-230ms) einer "1". Du verbindest also den Ausgang des Moduls mit einem Eingangspin des ATmega und schreibst die entsprechende Software, um das Signal zu dekodieren. Ich taste das Signal in Intervallen von 10ms ab. Jeder hat da einen eigenen Ansatz. Beispiele in C, Assembler und Bascom gibt's genug im Netz.

    Viele Grüße

    Fred

    PS: Ich nehme an, dass während des Aufnehmens des Bildes oben gerade ein Sekundenwechsel stattgefunden hat, denn sonst leuchtet natürlich immer nur eine Ziffer in jeder Röhre!
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von robocat
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    935
    hallo fred,
    gefällt mir sehr gut, deine nixie uhr. ich habe auch vor, eine zu bauen, die röhren habe ich schon hier. hast du vor, den dcf77 empfänger mit im gehäuse unterzubringen (habe oft gelesen, dass das nicht geht, zumindest nicht, wenn man die röhren mit multiplexing ansteuert - deshalb wollte ich einen aufbau ohne multiplexing versuchen)?

    gruesse von der katz und sorry für offtopic

    vielleicht hast du ja lust, deine uhr in einem eigenen thread mal vorzustellen, würde mich sehr interessieren

  6. #6

  7. #7
    Hi,
    nimm mal irgend nen BC 54X und nen 1M sowie 5k Ohm Widerstand.

    Auf die Basis kommt 1Meg Ohm, dahinter der Data Pin.
    An den kollektor 5kilo Ohm.
    Ausserdem 5V vor die 5 kilos.


    Dann kannste an den Kolektor noch ne low current LED hängen, gegen Masse natürlich


    Dann siehst du, ob du ein Signal hast oder nicht.


    gruß
    tüddelkrams

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Hallo,

    Zitat Zitat von robocat
    ...hast du vor, den dcf77 empfänger mit im gehäuse unterzubringen (habe oft gelesen, dass das nicht geht, zumindest nicht, wenn man die röhren mit multiplexing ansteuert - deshalb wollte ich einen aufbau ohne multiplexing versuchen)?
    Es wird ein Metallgehäuse. Ich weiß noch nicht, ob ich nur die Antenne nach extern verlege oder auch das eigentliche Empfangsmodul. Auf dem Holzbrett läuft alles sehr stabil. Als Treiber-ICd verwende ich die russische Version des 74141, Multiplex ist nicht vorgesehen, aber PWM in Abhängigkeit von der Raumhelligkeit.

    Viele Grüße

    Fred
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.02.2005
    Ort
    D-98746
    Beiträge
    75
    Hallo Fred,

    Zitat Zitat von fhs
    Auf dem Holzbrett läuft alles sehr stabil. Als Treiber-ICd verwende ich die russische Version des 74141, ...

    Viele Grüße
    Fred
    Cooles Gerät!!! Die Zahlenröhren kenn ich auch noch,
    Ich sehe mal wieder, wir sind und sehr ähnlich !!
    Wenn die Funktion bei meinen Geräten gegeben ist vergeht nur meistens sehr viel Zeit, bis ein Gehäuse drum kommt (manchmal eeeeewig viel Zeit)!



    Nun aber zum Thema von _R2D2 !

    Ich habe zwar ein DCF-Modul von Reichelt eingesetzt, denke aber mal, dass der Unterschied nicht gravierend ist.
    Auf dem PIN11 kommt das DCF Signal rein (siehe Anhang). Ich musste das Modul über Spannungsteiler laufen lassen, mit 5Volt ging kein Signal raus! Deswegen der Transistor T1 nochmal zur Pegelanpassung. Als Grundlage zur Software habe ich die Lib von AlBundy eingesetzt, das hier im Forum zu finden ist. In der neuen Version von Bascom ist aber auch eine Lib schon dabei. Hier mal noch ein Stück Code aus Bascom. Ich weiß ja nicht, mit was Du Deinen M32 programmierst!

    Code:
    '                   Quarz > | 9)XTAL1     AVCC(20 |
    '                           |                     |
    '                   Quarz > |10)XTAL2      PB5(19 | < E   Display (SCK)
    '                           |                     |
    '              DCF Eigang > |11)PD5        PB4(18 | < DB7 Display (MISO)
    '                           |                     |
    '          Ausgang5 Stör. > |12)PD6        PB3(17 | < DB6 Display (MOSI)
    '                           |                     |
    '          Ausgang6 Nacht > |13)PD7        PB2(16 | < DB5 Display
    '                           |                     |
    '              Display RS > |14)PB0        PB1(15 | < DB4 Display
    '                           |---------------------|
    '
    '
    '-------------------------------------------------------------------------------
    ' Controller Grundeinstellung
    '-------------------------------------------------------------------------------
    $regfile = "m8def.dat"                                      'Prozessor AT Mega8
    $crystal = 14745600                                         'ext.14,7456MHz-Takt
    
    ' Timer0
    ' Timer1 für DCF
    ' Timer2
    
    '-------------------------------------------------------------------------------
    ' DCF-Funkuhr Grundeinstellung
    '-------------------------------------------------------------------------------
    ' Lib für PinD5 am M8 Angepasst!
    $lib "dcf77Aq.lib"                                          ' einrichten für M8
    $external Dcf77                                             ' und Eingangssignal!
    Declare Sub Dcf77
    ' Timerstartwerte und Prescale mit Prog "Atmel Timer Calculator.exe" ermittelt
    Config Timer1 = Timer , Prescale = 8                        'Timer für 40Hz (25ms)
    Const Startwert = 19455                                     'bei 14,7456MHz
    Timer1 = Startwert
    On Timer1 Tim1_isr                                          'Überlauf alle 25ms
    Enable Interrupts
    Enable Timer1
    
    ' Variablen für DCF Routine
    Dim Status As Byte , Zaehler As Byte , Buffer As Byte , Impuls As Byte
    Dim H_sek As Byte , Sekunde As Byte , T_min As Byte , T_std As Byte
    Dim Minute As Byte , Stunde As Byte , Wotag As Byte , Tag As Byte
    Dim Monat As Byte , Jahr As Byte , Pari As Byte , Pau As Byte , Imp As Byte
    
    ' Eingangssignal DCF-Empfänger
    Config Pind.5 = Input                                       ' DCF 77 Eingang
    Set Portd.5                                                 ' Pullup einschalten
    '   ^^^^^^^^ Muss in der "Dcf77.lib" angepasst werden !
    '            PIND.5 ist $10 laut M8-Datenbl_kl S.7
    
    
    '-------------------------------------------------------------------------------
    ' Display Grundeinstellung
    '-------------------------------------------------------------------------------
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von BurningWave
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nahe Stuttgart
    Alter
    23
    Beiträge
    656
    Wenn man die Pin "PON" des Moduls mit dem µC verbindet, dann ist das Modul also aktiviert, wenn der PORT am µC also low ist, oder?

    Wichtig bei dem preisgünstigen Pollin-Modul ist nur, dass man PON zunächst H hält und erst mehrere Sekunden später auf L legt.
    Wiso soll man das Modul am Anfang mehrere Sekunden ausgeschaltet lassen?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •