-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Taugt das AVR Evaluation-Board von Pollin was?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    25.01.2006
    Ort
    Straubing
    Alter
    40
    Beiträge
    698

    Taugt das AVR Evaluation-Board von Pollin was?

    Anzeige

    Hallo Leute,

    ich wollte mir als "blutiger Anfänger" mal so ein Board zulegen um zu Basteln, und zu lernen. Nun wollte ich schon etwas kaufen, daß nicht so schwer ist zu programmieren aber schon ein Board ist welches viele Möglichkeiten zum Experemntieren bietet. Und natürlich nicht so teuer ist.

    Nun habe ich das Pollin AVR Evaluation-Board gesehen, das für knapp 15 Euro zu haben ist.

    http://www.pollin.de/shop/detail.php...=OTk4OTY4&ts=0

    Oder könnt Ihr mir ein Tip geben was für mich besser wäre.

    Danke im Voraus
    Gruß Eddie
    __________________________________________________ ___________________
    Habe keine Angst davor, etwas Neues auszuprobieren, ein Amateur hat die Arche gebaut, Profis die Titanic!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    ...also der angegebene Link führt zu einem Netzteil !

    Ansonsten ist das Board wohl recht flexibel, da man dort mehrere MC`s nutzen kann (ist übrigens keiner dabei !)....ansonsten ist`s ja immer die Frage, was man überhaupt damit machen möchte.

    Für den "Anfang" ist auch ein einfaches MyAVR-Board gut geeignet, und natürlich auch ein RN-Control - damit ist man auch für die Zukunft ziemlich gut aufgestellt, ist aber auch teurer.

    Mein erstes Board war RN-Control & ISP-Kabel -> Perfekt, ein bisschen teurer
    zweites Board -> MyAVR (parallel), hervorragender Einstieg

    ...mittlerweile benutze ich für meine Projekten mein eigenes, minimalistisches "Snugboard" (mit `nem Atmega8 drauf). Ist für meine Projekte bisher immer ausreichend gewesen....
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    05.08.2007
    Ort
    Oberhofen im Inntal (Tirol)
    Alter
    43
    Beiträge
    377

    Re: Taugt das AVR Evaluation-Board von Pollin was?

    Zitat Zitat von meddie
    Nun habe ich das Pollin AVR Evaluation-Board gesehen, das für knapp 15 Euro zu haben ist.
    Hallo meddie!

    Bevor ich jetzt das alles noch einmal schreibe. ;-)
    http://www.loetstelle.net/forum/viewtopic.php?t=2174

    mfg
    Gerold
    :-)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.10.2004
    Ort
    Baoding
    Alter
    37
    Beiträge
    687
    Also ich finde das Atmel-Board klasse. Mit der Zusatsplatine kannste da experimentieren bis zum umfallen.
    Signatur??? kann ich mir nicht leisten!!!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    25.01.2006
    Ort
    Straubing
    Alter
    40
    Beiträge
    698
    Und das Funkmodul? Taugt des was?

    http://www.pollin.de/shop/detail.php...Tk=&bckpg=OA==
    Gruß Eddie
    __________________________________________________ ___________________
    Habe keine Angst davor, etwas Neues auszuprobieren, ein Amateur hat die Arche gebaut, Profis die Titanic!

  6. #6
    Hi,

    ich kann dir als Anfänger Board nur abraten.
    Die Pin Belegung führt Anfänger leicht zu verwirrungen.
    ...
    Auf dem Extension Board sind z.b. die Pins des meist genutzten Einsteiger uC besch*** belegt.
    Nur Port D ist "richtig" belegt.

    Weiterhin ist auf dem Extensionboard die Pin Beschriftung von 1-8 und auf dem starterkit von 0-7 .
    Mir macht soetwas keinerlei probleme, ich wette aber das viele Anfänger probleme hatten und nicht jeder lust ständig ins Datenblatt zu schauen, wo man was findet.

    Ausserdem ist noch ne Com ISP verbaut, was meiner Meinung nach nicht mehr zeitgemäß ist.

    Natürlich gibts auch positive Sachen, wie z.b. den 40 Pol Verbinder.
    (normales IDE Kabel)
    Das Teil wiederrum führt auch zu Problemen (Vor allem bei Anfängern)-
    Wenn man ein Handelsübliches 40 Pol Ide Kabel nimmt und den "Mainboard" Anschluss aufs Starterkit und den "Master" Anschluss aufs Extension Board setzt funktioniert GARNICHTS!
    Man muss "Mainboard" und "Slave" Anschluss verwenden-

    Wer das nicht vorher bemerkt wird wahrscheinlich schnell aufgeben...


    Solche kleinigkeiten machen das Board meiner Meinung nach unattraktiv für Anfänger.

    Mit einem Breadboard, ein bischen draht und ein paar kleinteilen kann man wesentlich besser lernen.

    Das ist natürlich nur meine Meinung...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Der einfache ISP Programmer da drauf geht nicht mit USB-RS232 Konvertern, man braucht also einen echten serielle Port.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    25.01.2006
    Ort
    Straubing
    Alter
    40
    Beiträge
    698
    ich habe es bleiben lassen.
    ich habe bisher nur erfahrung mit der c-control m-unit 1.2. diese finde ich wirklich nicht schwer.

    die c-control 2 gefällt mir sehr gut aber knapp 120 euro ist mir etwas zu teuer. nun wollte ich mal sehen ob die AVR nicht das gleiche tut.

    ich habe im netz auf thomaspfeifer.net das atmega128 board gesehen. der thomas macht ziemlich viel und auch geniale sachen mit der atmega128. mich würde das interessieren. aber ich glaue ich bleibe erstam bei der c-control.

    danke an alle für euren Rat.
    Gruß Eddie
    __________________________________________________ ___________________
    Habe keine Angst davor, etwas Neues auszuprobieren, ein Amateur hat die Arche gebaut, Profis die Titanic!

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    22.11.2005
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    41
    Beiträge
    685
    Moin!
    Man kann auch von der Pieke auf anfangen, also einen 'rohen' µC und entweder auf Lochraster braten, oder ein kleines Steckbrett.... So hab ich im Prinzip auch angefangen, und da hier einige so von Steckbrettern schwärmen, habe ich mir so ein billiges von Pollin bestellt, und grad mal eine Miniblinkschaltung mit einem Tiny2313 aufgebaut

    So ein einzelner µC ist nicht soo teuer, zum Flashen kann man notfalls so einen Paralelportprogrammer stricken, der im Wesentlichen aus ein wenig Kabel und drei Widerständen besteht. Von dort kann man sich ja weiterentwickeln. z.B. habe ich mit so einem Programmer und ein wenig Lochraster dann einen USBTinyISP nachgebaut, mittlerweile habe ich da zwei von, und kann nun auch schön über USB flashen, die Materialkosten sind eher gering....

    MfG
    Volker
    Meine kleine Seite
    http://home.arcor.de/volker.klaffehn
    http://vklaffehn.funpic.de/cms
    neuer Avatar, meine geheime Identität

  10. #10
    Ich glaube ich stelle hier mal ne Anleitung für ein AVR Board rein, dass man per USB beschreiben kann.


    Ich mag es garnicht hören, dass Leute hier mehr als 30 Euro für ein Starterset ausgeben!
    Das ist der absolute Wucher.

    Und wenn man dann hinterher probleme hat und es in der ecke liegt, wars rausgeschmissenes Geld.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •