-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: LED's mit Impulsen Ansteuern... erster Versuch

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.06.2008
    Ort
    Kiel
    Alter
    35
    Beiträge
    42

    LED's mit Impulsen Ansteuern... erster Versuch

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hiho

    so ich habe den Mega32 (grundschaltung) wie im "AVR-Einstieg leicht gemacht" zusammengebaut und funktioniert auch.

    (ich benutze normale grüne LED's (2,1V, 20mA)

    zum einfachen Beleuchten einer LED habe ich jetzt einen 100 Ohm widerstand vorgesetzt => läuft

    jetzt habe ich aber nebenbei eine kleine LED-Matrix (6x5) die ich gerne mit einem kleinen lichterspiel ansteuern will...
    (siehe Skizze)
    läuft das so ?

    wie berechne ich denn den richtigen vorwiderstand für die transistoren ?


    Ich habe das bisher nur gelesen, aber ich wollte die led's anpulsen, so dass immer nur eine leuchtet, aber so schnell, dass halt auch mal mehrere (oder sogar alle) für das auge leuchte.. geht das ?
    also kommt der controller und die led's damit zurecht ?
    wie könnte ich das programmieren ?`


    so ich weiss viele fragen auf einmal,
    danke schon mal in vorraus
    Timo
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken skizze_197.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.04.2005
    Ort
    Aarau
    Alter
    34
    Beiträge
    979
    die Skizze sieht gut aus, würde ich auch so machen. der Vorwiderstand für die LED's ist ja derselbe wie wenn nur eine LED angesteuert würde.
    Für die Transistoren ist meistens 1KOhm ein guter Wert. du musst einfach darauf achten dass immer nur ein Transitor gleichzeitig "leitend" ist.

    übrigens nennt sich das Multiplexing und nicht "anpulsen"

    gruss Bluesmash

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.06.2008
    Ort
    Kiel
    Alter
    35
    Beiträge
    42
    von mir aus auch das

    wenn ich jetzt aber der LED nur nen kurzen Impuls verpasse, bei gleichem vorwiderstand wie im Dauerbetrieb, wird sie da genauso hell ?
    Wie sieht das aus mit der Stromaufnahme ?

    wie lange muss den eine led durchgesteuert werden, damit sie vernünftig leuchtet und wie lange darf ich sie maximal gesperrt lassen, damit es nicht flackert ?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Hallo,

    Zitat Zitat von PhoenixTS82
    ...wenn ich jetzt aber der LED nur nen kurzen Impuls verpasse, bei gleichem vorwiderstand wie im Dauerbetrieb, wird sie da genauso hell ?...
    üblicherweise würdest Du für Impulsbetrieb den Vorwiderstand entsprechend verkleinern, um den Strom zu erhöhen. Was Deine spezifischen LEDs an Pulsleistung vertragen, findest Du im Datenblatt. Da es sich in erster Linie um ein thermisches Problem handelt, hängt die mögliche Pulsleistung von der absoluten Pulsdauer und dem Tastverhältnis ab. Wenn Du den Strom sehr stark erhöhst, kommst Du irgendwann in den Bereich, wo Du Spalten- und Zeilentreiber benötigst, da der max. Ausgangsstrom der Controller-Pins überschritten wird.

    wie lange muss den eine led durchgesteuert werden, damit sie vernünftig leuchtet und wie lange darf ich sie maximal gesperrt lassen, damit es nicht flackert ?
    Üblich sind Blinkfrequenzen von >100Hz (dann spielt auch das Tastverhältnis für das Auge keine so große Rolle mehr!). Wenn Du den Kopf schnell bewegst, wirst Du aber auch dann evtl. noch Flackern wahrnehmen können.

    Hier noch ein paar Tipps.

    Gruß

    Fred
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.11.2005
    Alter
    42
    Beiträge
    1.140
    Der Vorwiderstand bleibt der selbe, egal ob die LED dauernd leuchtet oder nur Impulse bekommt.

    Dein Vorwiderstand ist übrigens zu klein:
    I = (U-U(led))/R(v) = (5V - 2,1V)/100Ohm = 29mA
    Das tut weder dem Prozessor noch der LED auf Dauer gut.
    Du solltes mindestens 150Ohm nehmen, damit wärst Du dann mit knapp über 19mA innerhalb der Spec.

    Wenn Du eine LED mit Pulsen ansteuerst, lässt die Helligkeit nach. Da kommts halt dann drauf an, wie lang der Puls ist (Daher kann man LEDs ja auch per PWM dimmen).
    Deine Schaltung würde ich noch so ändern, dass Du für jede LED einen eigenen Vorwiderstand hast, sonst kannst Du immer nur einen Transistor durchschalten. Zur Erklärung: Der Strom über den Vorwiderstand ist immer gleich, egal wieviele LEDs leuchten. Sind mehrere LEDs angesteuert, teilt sich der Strom über die einzelnen LEDs auf -> die LEDs leuchten schwächer.

    [edit]
    Blödsinn, beim Multiplexen wird ja eh immer nur eine LED angesteuert. Dann kannst Du's natürlich so machen.....
    [/edit]

    Wie lang der Puls sein muss, kommt auf die LED an - musst Du ausprobieren. Um kein flackern zu bekommen, musst Du eigentlich nur schneller 100Hz sein, das dürfte eigentlich schon reichen. In der Praxis wählt man aber eher Frequenzen im kHz-Bereich.

    Gruß,
    askazo

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.04.2005
    Ort
    Aarau
    Alter
    34
    Beiträge
    979
    vom "pulsbetrieb" mit einem höheren strom würde ich abraten, da je nach AVR der maximale strom 20mA pro Pin beträgt (eingige smd typen können auch bis 40mA) das müsstest du im Datenblatt nachschlagen...

    gruss Bluesmash

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.06.2008
    Ort
    Kiel
    Alter
    35
    Beiträge
    42
    Vielen Danke shcon mal für die schnelle hilfe...

    1.
    So, also solte das von der schaltung her so funktionieren ? oder muss da noch nen treiber zwischen ?

    2.
    wie sieht denn die programmierung im Bascom aus ?

    arbeite ich denn da mit
    port an, port aus und waitms ?
    in dem link zum microcontroller.net ist von timer und interupt die rede ?!?

    mfg
    Timo
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken skizze2_149.jpg  

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Hallo,

    Zitat Zitat von PhoenixTS82
    ...So, also solte das von der schaltung her so funktionieren ?
    Nein, denn alle LEDs müssen umgepolt werden!

    .. muss da noch nen treiber zwischen ?
    Nein, denn Du hast ja Zeilentreiber und steuerst mit jedem Port-Pin immer nur eine LED an (jedenfalls würde ich das so machen!).

    ..sieht denn die programmierung im Bascom aus ?
    Ich spreche nur Assembler & C, da können Dir andere bessser helfen.

    in dem link zum microcontroller.net ist von timer und interupt die rede ?!?
    Das wäre eine gute Möglichkeit, Dich mit den Timer-Funktionen vertraut zu machen, wenn Du die noch nicht benutzt hast! Prinzipiell gehen auch Verzögerungsschleifen, Timer haben demgegenüber aber viele Vorteile.

    Viel Erfolg!

    Fred
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.06.2008
    Ort
    Kiel
    Alter
    35
    Beiträge
    42
    hmm ja die LED's sind natürlich andersrum drin, sorry

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.06.2008
    Ort
    Kiel
    Alter
    35
    Beiträge
    42
    So,
    vielen dank schon mal.

    bis hierhin läuft jetzt alles ...

    jetzt gehts darum die einzelnen Bilder zu programmieren,

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •