-         

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 47

Thema: akkuschlagschrauber als antrieb geeignet? -projekt carryall

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.05.2008
    Beiträge
    115

    akkuschlagschrauber als antrieb geeignet? -projekt carryall

    Anzeige

    hallo leute ich brauch mal rat bzw will ich mich vergewissern das ich da keinen fehlkauf mache!

    und zwar geht es um diesen oder auch ähnlichen akkuschlagschrauber:

    http://cgi.ebay.de/18Volt-Akku-Schla...QQcmdZViewItem

    laut dieser berechnung würde er ja für mein projekt passent sein:

    http://www.roboternetz.de/phpBB2/mot...hgetriebeNm=18

    nun hätt ich gern eure meinung ob das so funktioniert bzw. ob der akkuschlagschrauber das tatsächlich schaft!

    zur frage wie das projekt aussehen soll:



    und hier du dazu verwendete kette



    und hier die zahnräder und rollen:



    zur funktion des carryall´s: er soll mir meinen einkauf nach hause schleppen \/ insbesondere wie auf dem bild zusehen ist: den eistee

    aso es werden 2 dieser schrauber zum einsatz kommen!

    so nun seit ihr dran... was meint ihr dazu?

    gruss predator32767

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Das wäre wohl eher ein Fehlkauf (zumindest wenn man sich seine Einkäufe mit 56 km/h heimtragen lassen will).

    Der Anbieter gibt an:
    Leerlaufdrehzahl 0...2000 1/min
    maximales Moment: 88,3 Nm
    Man kann davon ausgehen, daß die 2000 1/min nicht gleichzeitig stationär mit den 88,3 Nm auftreten. Die errechnete mechanische Leistung eines solchen Antriebs wäre dann etwa 18,5 kW, ner nötige Strom (bei 100% Wirkungsgrad) etwas über 1000 A bei 18V.

    Ich denke, daß die Angabe von 88,3 Nm nur ein sehr kurzzeitiger Spitzenwert gemeint sein kann (die Spitze des Schlags), andernfalls könnte man das als Handwerzeug am Pistolengriff auch gar nicht festhalten.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    31.12.2007
    Beiträge
    131
    Âber wenn er doch noch ein Getrieb einbaut, dann ist doch die Leerlaufdrehzahl unerheblich, das kann doch angepasst werden. Oder irre ich mich da?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.05.2008
    Beiträge
    115
    äh also die angepeilte geschwindigkeit liegt bei 8 - 10 kmh (also grad ma schrittgeschwindigkeit) damit würde ich mich schon zufrieden geben und laut berechnung brauch ich ja nur 36nm... ausserdem kommen ja 2 schrauber zum einsatz. auf ein getriebe würd ich gern wen möglich verzichten...

    gruss predator32767

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.09.2006
    Alter
    28
    Beiträge
    841
    Blog-Einträge
    1
    brauch man dann ne ne zulassung weil du ja nicht mehr af nem privatgrundstück rumfährst.......?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Also kurz gerechnet:

    Vorgaben:
    Drehmoment am Rad: 36 Nm (Ergebnis vom Rechenbot)
    Raddurchmesser: 150 mm, Radumfang 471 mm
    Sollgeschwindigkeit 8 km/h = 2,22 m/s

    Wir benötigen dann eine Raddrehzahl f= 2200 / 471 = 4,67 1/s
    Das entspricht einer Kreisfrequenz von
    omega = 2 * pi * f = 2 * 3,14 * 4,67 = 29,3 1/s

    Die mechanische Leistung am Rad ist:
    P= M * omega = 36 Nm * 29,3 1/s = 1.050 W

    Mechanisch also etwa 1 kW (oder 2 * 500W bei 2 Motoren), wenn ich mich nicht vertan habe auf die Schnelle.

    Elektrisch entsprechend mehr, je nach Wirkungsgrad des Motors, ein Getriebe wird wohl immer sein müssen.

    Man sollte sich auch mal fragen, wie lange der Weg zum Einkaufen (und zurück) ist, und wie groß, schwer, teuer der Akku ist, der diese Energie bereitstellen muß.

    Möglicherweise geht es ja auch mit weniger als 36 Nm. Ein Kettenlaufwerk ist je nicht gerade ideal, wenn es um eine gute Energieausbeute geht.

  7. #7
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    @dremler ne Zulassung braucht das ganz nur dann, wenn man in den Strassenverkehr eingreifen will damit.
    Ich vermute aber, dass die Plattform einfach nur hinterher fahren soll oder voraus, dann ist man auch immer in der Nähe um eingreifen zu können. Rechtlich schwirig wird es wenn das Teil wirklich schneller als Schrittgeschwindigkeit fährt.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Zulassung brauchts auch dann, wenn das Teil im öffentlichen Verkehr schneller als 6 km/h unterwegs ist.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.03.2005
    Ort
    gerne in den Bergen
    Alter
    33
    Beiträge
    429
    PS: 8-10km/h ist ein sehr sehr schneller Schritt.....
    ...wer nicht findet hat nicht gesucht...

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.09.2006
    Alter
    28
    Beiträge
    841
    Blog-Einträge
    1
    hmm ja ...ich würde auf jeden fall einen oder mehrere notaus buttons ranmachen.....dann kan dir keiner so fix was sagen.......denn wenn du an dr kreuzung nen herzinfarkt bekommst un das ding rollt weiter auf kreuzung hast du ein problem......

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •