-         

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40

Thema: Binäre Uhr

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.08.2005
    Beiträge
    41

    Binäre Uhr

    Anzeige

    Hallo Leute,

    wie der Titel schon sagt, möchte ich demnächst eine Binäre Uhr bauen. Dazu habe ich mir auch schon Gedanken gemacht...

    Da dieses Projekt mein erstes Projekt ist, habe ich noch ein paar Fragen:
    1) Ist der Schaltplan so funktionsfähig?
    2) Kann ich diese LEDs
    http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA...f7a720532a648a
    beutzen und alle 16 stück direkt (ohne Transistor) nan die einzelnen PORTs vom Mega32 aus ansteuern.

    Programmieren werde ich den uC in C.

    vielen Dank schon mal für eure Hilfe
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken binaere_uhr.jpg   schaltplan_477.png  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Hallo,

    sicher eine Möglichkeit!

    Ein paar Dinge kannst Du Dir für den Anfang (und speziell dieses Projekt) vereinfachen, da Du Dir einen Prozessor mit sehr viel I/O ausgesucht hast (fast etwas Overkill für Dein Projekt): Vermeide die Mehrfachbelegung der ISP-Pins! Du könntest PB0-PB3 für die Stunden nehmen, dann blieben MOSI/MISO/SCK frei.

    Allerdings: Mit 4 Bits kannst Du nur die Stunden von 0-15 anzeigen! Willst Du nicht lieber 5 Bits für die Stunden wählen? Am besten nimmst Du auch PORTD, der bisher ja ungenutzt ist.

    AVCC musst Du anschließen, denn der betreibt PORTA.

    Die Reset-Beschaltung stimmt nicht, die 10k nach Vcc sind optional (=OK), aber Dein Taster muss nach GND.

    Soweit beim schnellen Drüberschauen.

    Viel Spaß und Erfolg!

    Gruß

    Fred
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622

    Re: Binäre Uhr

    PS: Zu Deiner Frage
    Zitat Zitat von LuZ
    Kann ich diese LEDs
    http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA...f7a720532a648a
    beutzen und alle 16 stück direkt (ohne Transistor) nan die einzelnen PORTs vom Mega32 aus ansteuern.
    Zwei Überlegungen dazu: Uf der LED ist 3,3V. Gehen wir mal von 5V (etwas zu hoch) am I/O-Pin aus. Also (5V-3,3V)/1000Ohm=1,7mA .
    Das liegt ohne Zweifel unter dem Maximalwert von 40mA pro I/O-Pin. Allerdings darf der Gesamtstrom 200mA beim ATmega32 im DIL-Gehäuse nicht überschreiten. Vermutlich möchtest Du die LEDs etwas heller haben; du kannst also mal nachrechnen, wie klein die Serienwiderstände sein dürfen, um die Grenzwerte des ATmegas und die Grenzwerte der LED nicht zu überschreiten. Mit 4-5mA werden die LEDs sicher schon schön hell leuchten!

    Gruß

    Fred
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von SprinterSB
    Registriert seit
    09.06.2005
    Ort
    An der Saar
    Beiträge
    2.801
    Helle/superhelle LEDs sind auch mit 1-1.5mA schon mächtig hell, und sind bei dunkelm Umgebungslicht dann schon fast unangenehm.

    Bei der LED-Auswahl würde ich auf großen Öffnungswinkel achten (>80°), damit die LEDs aus allen Blickwinkeln etwa gleich hell erscheinen.

    Die PullUps an den Tastern kannst sparen, es gibt ja interne PullUps an den Ports.

    Die VCC würde ich etwas besser abpuffern, nen kleiner ELKO reicht.

    Für den Zeitabgleich ist ein Funkuhr-Modul ganz nett. Auch wenn Du jetzt noch keins dranbauen willst, kannst Du schon ein Anschluss dafür vorsehen: VCC, GND und 1-2 normale I/O-Ports reichen dazu.
    Disclaimer: none. Sue me.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.07.2007
    Alter
    53
    Beiträge
    1.080
    Neben dem kleinen Elko würde ich dem 7805T noch eine Schutzdiode spendieren, die paar Cent sollten immer übrig sein.
    Was die LEDs angeht, so vielleicht auch mal nach Low Current LEDs schauen.
    Softwareseitig vielleicht auch mal an Dimmbarkeit der LEDs denken, geregelt über einen LDR ... man kann auch aus kleinen Projekten einen Elefanten machen, z.B. mit RTC-Modul, Gold-Caps für den Stromausfall usw ...

    Bin schon gespannt auf Bilder der fertigen Uhr!

    Viel Erfolg und Gruß MeckPommER
    Mein Hexapod im Detail auf www.vreal.de

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Ich hab bei meiner Binäruhr die SLH-LEDs (ebenfalls Reichelt) verwendet; Wenn die Uhr irgendwo weiter weg steht, sind die ganz ok. Für "Schreibtischbetrieb" aber doch eher ungeeignet; schaut man direkt von vorne drauf, blendets ziemlich; sieht man seitlich drauf, dann sieht man kaum was.

    Bei der Trinary-Clock hab ich dann diffuse LEDs verwendet, da wars dann schon besser.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.08.2005
    Beiträge
    41
    Danke für die zahlreichen und hilfreichen Antworten.

    Die Uhr später mit einem Funkuhr-Modul zu erweitern ist ein sehr guter Vorschlag und ich werde ihn auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.

    Einen LDR werde ich schon gleich mit einbauen, die Idee dazu hatte ich gestern schon. Wie könnte ich die LEDs am besten dimmen, per PWM?!

    Zum Glück habe ich ab Mittwoch Ferien, dann habe ich mehr Zeit.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Hallo LuZ,

    Zitat Zitat von LuZ
    ... Wie könnte ich die LEDs am besten dimmen, per PWM?!
    Klar: s.a. http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=41572

    Schöne Ferien!

    Gruß

    Fred
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.08.2005
    Beiträge
    41
    @MeckPommER
    Zitat Zitat von MeckPommER
    ...dem 7805T noch eine Schutzdiode spendieren, die paar Cent sollten immer übrig sein...
    Was für eine Diode meinst du genau mit Schutzdiode? Eine Zehner Diode (5V) oder einfach ne Standart Diode?


    LEDs per PWM zu dimmen, klappt super, hab ich grade getestet, das ist kein Problem.

    Was für einen LDR würdet ihr mir empfehlen?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Hi,

    ...Was für eine Diode meinst du genau mit Schutzdiode? Eine Zehner Diode (5V) oder einfach ne Standart Diode?
    Bin zwar nicht MeckPommER, versuche aber trotzdem mal eine Erklärung.
    1. Prinzipiell könntest Du den 7805 mit einer auf der Eingangsseite in Serie geschalteten Diode (in Frage käme z.B. eine Gleichrichterdiode mit entsprechender Stromfestigkeit, wenn Du die 0,7V "verlieren" kannst) gegen Verpolung schützen.
    2. Als Schutz bietet sich ferner bei großen Kondensatoren auf der Ausgangsseite des 7805 auch noch eine Diode von Ein- (Kathode der Diode) zum Ausgang des Reglers (Anode der Diode) an. Falls es jetzt zu einem eingangsseitigen Kurzschluss kommt, fließt der Strom aus dem "dicken" Kondensator nicht mehr über den Regler, der dadurch zerstört werden könnte, sondern durch die Diode. Die Datenblätter sagen mehr dazu, z. B. Figure 1 hier.
    3. Der LDR-Typ sollte keine Rolle spielen. Der preisgünstigste und leicht erhältlichste wäre meine Wahl!

    Viele Grüße

    Fred
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •