-
        

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Quarz für Uhr?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    06.07.2006
    Alter
    87
    Beiträge
    627

    Quarz für Uhr?

    Anzeige

    Hallo,
    ich möchte eine Uhr programmieren:

    ATMega 8
    UhrenQuarz 32768Hz an TOSC1/2

    Benötige ich Kondensatoren? Wenn ja wie groß?

    Danke, Tobias
    ...

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    Wenn man keine Ahnung hat - einfach das Manual lesen (S. 27, Table 4).
    Ciao sagt der JoeamBerg

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    06.07.2006
    Alter
    87
    Beiträge
    627
    Hallo oberallgeier

    im Blatt steht:

    0,4-0,9 MHz = kein Kodensator
    0,03MHz steht leider nicht drinn..
    ...

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    20.05.2006
    Ort
    Lippe
    Alter
    48
    Beiträge
    524
    Hallo,

    Low-frequenzy Crystal Oscillator



    Gruß

    Jens

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622

    Re: Quarz für Uhr?

    Datenblatt (Version 2486S–AVR–08/07) S. 28:
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken lf_xtal_osc_atmega8.png  
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Es ist von Atmel wohl geplant gewesen, dass es ohne Kondensatoren geht, aber offbar sind die internen Kondensatoren für viele Quarze etwas klein. Man sollte also Kondensatoren zu mindestens vorsehen um ggf. die Frequenz zu korrigieren. Ob und welche keondensatoren gebraucht werden hängt dabei auch vom Quarz ab, da sind nicht alle gleich.


    Sonst stimmt der Hinweis aufs Datenblatt schon, aber hier ist da Datenblatt nicht perfekt. Für Details:
    http://www.avrfreaks.net/index.php?n...wtopic&t=29418

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    06.07.2006
    Alter
    87
    Beiträge
    627
    Hallo,
    vielen Dank für die vielen Antworten.
    Also wenn ich das nun richtig verstanden habe brauche ich keine Kondensatoren, weil die internen 36pf haben.
    Die Fusebit´s setze ich auf Fusebit KLA987: 001001 für low-Freq. Crystal.

    noch etwas vergessen?

    äh....läuft mein programm dann auch so langsam mit 0,03MHz?
    oder kann ich da den internen 8MHz nutzen?
    ...

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Hallo Tobias,

    Zitat Zitat von TobiasBlome
    äh....läuft mein programm dann auch so langsam mit 0,03MHz?
    s.u.

    ...oder kann ich da den internen 8MHz nutzen?
    Das geht nur bei den AVRs mit "RTC" (der ATmega8 gehört dazu!). Dort wird dann einer der Timer mit dem Uhrenquarz betrieben. Details findest Du in der AppNote134 (RTC) und in einem C-Beispiel. Welche AVRs das können das?: Parametrische AVR-Tabelle.

    Gruß

    Fred
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die Kondensatoren würde ich zumindestens vorsehen, um wenn nötig die Frequenz in den richtigen Bereich zu ziehen, denn oft ist die Frequenz nur mit den internen Kondensatoren etwas zu hoch.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    06.07.2006
    Alter
    87
    Beiträge
    627
    Danke - ich werde das mal zusamen löten

    Tobas
    ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •