-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Kondensatorn für Quarz?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.04.2008
    Ort
    Esslingen
    Alter
    29
    Beiträge
    235

    Kondensatorn für Quarz?

    Anzeige

    Tach zusammen,

    Hab ne Frage die mich interessiert. Wenn ich nen µC mit einem externen Quarz beschaltet werden ja noch die Kondensatoren gegen Masse dazugeschaltet. Jetzt meine Fragen:

    Warum muss man noch Kondensatoren zuschalten?
    Kann ich auch größere/kleinere als 22pF verwenden (wie im AVR-Tut)
    Kann ich sie auch ganz weglassen

    Mfg Mel

  2. #2
    Die Kondensatoren werden benötigt, damit das Quarz überhaupt anschwingt. Daher kann man sie auch nicht weglassen. 22pF passt bei den meisten im uC-Bereich verwendeten Frequenzen, 15 pF sollten in den meisten Fällen auch gehen. Bei größeren Abweichungen ist die Gefahr groß, dass der Quarz gar nicht mehr anschwingt.

    Diese Kondensatoren werden auch verwendet, um d. Quarz auf eine bestimmte Frequenz zu ziehen, etwa bei Funkmodulen. Dafür braucht man jedoch einiges an Equipment, da durch Einfügefehler das Ganze eher zu einem lustigen Ratespiel ausartet..

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.04.2008
    Ort
    Esslingen
    Alter
    29
    Beiträge
    235
    Ok alles klar vielen Dank dann werd ich mir die passenden mal besorgen

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622

    Re: Kondensatorn für Quarz?

    Hallo Mel,

    Zitat Zitat von MelMan
    ...Kann ich auch größere/kleinere als 22pF verwenden ...
    Oft gehen kleinere, je nach Kapazität der Leiterbahnen. Ich komme meist mit 15-18pF klar (4-20MHz ATMegas + SMD-Quarz).

    ...Kann ich sie auch ganz weglassen...
    Interessanterweise geht das meist, wenn man die Schaltungen probeweise auf einem Steckbrett ("breadboard") aufbaut; vermutlich wegen hoher Kapazitäten der Steckbrett-Leitungs-Streifen (habe ich nie nachgemessen).

    Beim Platinen-Design ist es wichtig, bei der Anordnung von Kondensatoren + Quarz den Empfehlungen von Atmel zu folgen: Dazu gibt es eine App-Note (hier als PDF verlinkt).

    Viele Grüße

    Fred
    Only entropy comes easy. - Anton Checkhov

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die Steckbretter haben eine wirklich hohe Kappatzität. Bei mit waren das rund 10 pF zwischen 2 benachbarten Bahnen. Daher geht das im Steckbtrett fast immer ohne die Kondensatoren.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •