-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Nachfüllanlage für ein Meerwasseraquarium

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    44

    Nachfüllanlage für ein Meerwasseraquarium

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo,

    Ich habe vor eine Nachfüllanlage für mein Meerwasseraquarium zu bauen. Da immer Wasser verdampft muss auch destiliertes Wasser nachgegeben werden, damit der Salzgehalt nicht steigt.

    Dazu habe ich mir jetzt schon folgendes überlegt:

    http://www.meerwasserforum.info/thre...454#post434454

    (leider hat es bei mir gerade nicht funktioniert, mit dem Bilderhochladen, deshalb schreibe ich hier den link, da ich hier das ganze auch schon mal beschrieben habe aber mir dort keiner so richtig helfen konnte (ist ja auch ein Meerwasseraquarium...)

    Also was ich bräuchte wäre am besten eine Schaltung mit den Bauteilen und nicht nur, so wie ich es gemacht habe eine Schemenschaltung. Also z.B. wie ich die Schaltung mit einem NE 555 aufbauen müsste bzw. ob es gehen würde. Ich bin 16 und kenne die ganze materie bisher nur sehr Theoretisch aber vieleicht gibt es ja unter euch, einen, dem es nichts ausmachen würde, sein wissen zu teilen und hier die Schaltung zu posten.

    Gruß Matthias
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken tb_voll_2.gif  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    05.08.2007
    Ort
    Oberhofen im Inntal (Tirol)
    Alter
    43
    Beiträge
    377

    Re: Nachfüllanlage für ein Meerwasseraquarium

    Zitat Zitat von ASURO-ASURO
    Dazu habe ich mir jetzt schon folgendes überlegt:
    http://www.meerwasserforum.info/thre...454#post434454
    Hallo Matthias!

    Das ist die Antwort meines Browsers, wenn ich auf deinen Link klicke:
    Ihnen wird der Zutritt zu dieser Seite verwehrt.
    mfg
    Gerold
    :-)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.378
    die idee den strom durchs wasser fliessen zu lassen halt ich für nicht soooo gut ... zumal 5V dafür schon verschwenderisch sind ^^ ... weniger Volt aber verstärker einbauen wenns so "trivial" sein soll, sonst vll. nen schwimmer benutzen

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Naja wenns nur kurze Pulse sind, schwach genug damit die Fischies/anderen Bewohner nix merken. Jede Stunde 1x messen dürfte ja reichen.

    Wenns mal nach Chlor riecht, wars zu viel *g*...
    #ifndef MfG
    #define MfG

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    44
    ja, ich denke auch, mit der spannung sollte man es nicht übertreiben. die 5V sind nur als Platzhalter gedacht.

    Habt ihr eine bessere idee, als die meine? Einen schwimmer würde ich nur ungern nutzen, da er sich leicht verkanten kann...

    Das mit dem messen hätte ich über eine Zeitschaltur geregelt, so das da nur einmal in der Stunde 10min oder so die Pumpe laufen kann. Wäre natürlich aber auch eine saubere lösung ein RC-Glied oder so direkt in die Schaltung zu intigrieren.

    Zum Link... klappt er jetzt bei allen oder wie sieht es da aus? Wiso gings bei den einen und bei den anderen nicht?

    Vielen dank für die schnellen antworten,

    Gruß Matthias

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    44
    hier mal die Schaltung, für alle, bei denen der Link nicht geht.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken auf-zu.gif  

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    09.05.2007
    Beiträge
    202
    Hallo Matthias,

    wenn es etwas mehr sein darf:
    http://www.sl-aquaristik.de/index.ph...id=12&Itemid=2

    Lösung mit einem ATMega8-Prozessor, inclusive Steuerung Osmoseanlage und automatischer Wasserwechsel. Ich verwende für das Filterbecken einen optischen Pegelschalter (wie bei Tunze oder die neuen Aquastar Pegelmodule), ansonsten Schwimmerschalter. Alle Werte (Hysterese, Nachlauf, Sicherheitsstufen) sind über das Display und den Drehregler frei einstellbar. Die Schaltung ließe sich noch abspecken, die Software auch. Bei Bedarf kann ich dir die Eagle-Files und das Bascom-Programm zukommen lassen.
    Gruß, Stefan

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    44
    ich hätte es halt gerne viel, viel einfacher, wie auf der schaltung hier zu sehen...

    aber ein Aquarien PC wäre auch nicht schlecht, leider fehlt mir dazu im moment als Schüler das geld...^^

    Aber hat vielleicht jemand einen vorschlag, wie man einfach einen guten Pegelschaltung aufbauen kann? Wie ich ihn eigentlich auf dem Bild beschreibe?

    MfG Matthias
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken auf-zu_140.gif  

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    44
    doch jetzt, wo ich deinen Post nochmals gelesen habe hört sich das doch ziemlich interresant an...

    Wo hast du denn die Schaltung her, wie siehts mit der Software aus und vorallem, hast du den "Roboter" selbst gebaut oder gekauft?

    MfG Matthias

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von ASURO-ASURO
    Aber hat vielleicht jemand einen vorschlag, wie man einfach einen guten Pegelschaltung aufbauen kann? Wie ich ihn eigentlich auf dem Bild beschreibe?

    MfG Matthias
    Moin moin,

    Ein Plexiglasrohr und darin z.B. Dein Dichtemesser oder einen
    anderen "Schwimmer". Wenn das Rohr groß genug ist klemmt da auch nichts. Oben (über der Wasseroberfläche) am Schwimmer ne
    "Papprolle " die noch locker ins Rohr passt. Die Papprolle mit Alufolie
    bekleben und Lakieren. Dann zwei Gabellichtschranken für EIN/AUS der Pumpe.

    Problem bei allen Wassereinfüllanlagen, was wenn die Technick
    versagt und 10.000 L nachgefüllt werden? Ein NOT aus mittels
    2 Metall Stiften/Platten welche ne Feinsicherung der Pumpensteuerung Wechbrennen läst währe vom Forteil!
    Der Strom nimmt ja gewöhnlich den leichtesten Widerstand
    als Weg, fliest also nur b.z.w. überwiegend zwischen den
    Stiften und bei Salzwasser sollte die Sicherung auch flott hinnüber sein.

    Gruß Richard

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •