-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: mehrere LED´s gleichzeitig mit einem Port und PWM

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    13.07.2007
    Ort
    82272 Moorenweis
    Alter
    53
    Beiträge
    435

    mehrere LED´s gleichzeitig mit einem Port und PWM

    Anzeige

    Hallöchen

    Meine Suche hier im Forum hat leider nicht alle meine Fragen beantwortet, wo ich mir erlaube hier ein altes Thema etwas anders zu formulieren...

    Ich habe bereits erfolgreich eine Vielzahl von Platinchen gebaut, die mit einem 78L05 für die richtige Spannung und einem ATTiny45 3 LED´s per PWM ansteuern und dabei Kerzen, Leuchttürme usw. usw. zum strahlen bringen.

    Zum Strahlen bringts auch die Damenwelt, die ganz entzückt sind und mehrere solche Kerzen nachordern

    Soweit so gut. Das hab ich im Griff.

    Aber jetzt möchte ich anstelle von 3 einzelnen LED´s mehrere RGB-Led´s (SMD-Bauweise) gleichzeitig ansteuern.

    Sinn der Sache ist, dass ich nicht 3 Punktförmige Lichtquellen habe, sondern eine Lichtfläche erzeuge, die eben in verschiedenen Farben erstrahlt.

    Beim großen E... habe ich 500 RGB-Led´s ersteigert, die bald ankommen sollten. Jetzt möchte ich eben die bestehenden Einzel-LED´s gegen mehrere RGB-LED´s ersetzen.

    Ich weiß, dass ich dazu 3 Transistoren mit 1k Widerstand gegen den Port brauche und vermutlich was stärkeres als den 78L05, wenn ich die Led´s daran betreiben wollte.
    Aber es stehen von Außen ein geregeltes 1,5A Netzteil speziell für LED-Einsatz mit 12 Volt zur Verfügung.

    Es sollen 9 oder 12 LEDs damit betrieben werden. Eben eine schön ausgeleuchtete größere Fläche.

    Die Fragen:

    1. Welche SMD-Transistoren sollte ich verwenden um das ganze zu realisieren?

    2. Ist mein Gedanke OK, den ATTiny über den 78L05 zu betreiben und die LED´s mit den vorhandenen 12 Volt + Widerstand?

    3. Muss ich jede RGB-Led einzeln mit Widerständen ausrüsten, oder kann ich 3-4 zusammen betreiben?

    4. Wenn 3. besagt, dass ich 3 LED´s zusammenhängen darf, wie berechne ich dann den Widerstand?
    Sagen wir mal, eine LED benötigt 2 Volt. 3*2 ergibt 6, also muß ich 6 Volt vernichten. Bei 20mA pro LED ... Hmm Sind das jetzt 60mA? Dann wäre das ein 100 Ohm Widerstand.
    Ist das so richtig?

    Besten Dank schon mal.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Bei den RGB LEDs geht das leider nicht (oder kaum) die in Reihe zuschalten, denn die sind immer mit der Kathode oder anode zusammengeschaltet.
    Man könnte Widerstände sparen wenn man die LEDs als Matrix verschaltet und nur nacheinander leuchten läßt. Wegen dem extra Aufwand ist das aber auch kaum sinnvoll, wenn man die LED ja nicht einzeln ansteuern will.
    Die Einfachste Lösung wäre wohl wirklich ein Widerstand pro LED. Der Widerstand ist dann genau wie bei einer einzelen LED.

    Die 12 V sind dabei nicht von nutzen, 5 V wären besser.

    Als Transistor wäre dann ein etwas kräftigerer NPN (z.B.BC635, BCP54,..)
    oder ein kleiner MOSFET möglich. Alternativ eventuell auch ein ULN2003, ggf. je 2 Kanäle parallel.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    13.07.2007
    Ort
    82272 Moorenweis
    Alter
    53
    Beiträge
    435
    Wenn ich aber 12 mal Led mit Vorwiderstand + Attiny am 78L05 betreibe, dann wird der mir wohl in Rauch aufgehen.

    Schade. Hab mich so an die smd-Variante gewöhnt. Oder gibts auch Kühlkörper für SMD-Bauteile ?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Es gibt auch Kühlkörper für SMD, aber eher selten. Der Kühlkörper wir d da entweder auf den Chip geklebt oder daneben angelötet.
    Dann gibt es als alternative zum 7805 noch Schaltregler, auch als SMD, bei Reichelt z.B. den MC34063 im SO8 Gehäuse. Durch den fehlenden, bzw. kleineren Kühlkörper, kann man damit kleiner werden als mit einem Linearregler.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    Dresden
    Alter
    62
    Beiträge
    370
    Hi,
    es gibt auch RGB-Leds im PLCC6-Gehäuse, zb hier:
    http://www.leds-and-more.de/catalog/...1c140e7bf3876a

    Da hat man die freie Auswahl der Beschaltung...
    MfG Lutz
    Wir haben so viel mit so wenig solange versucht, das wir jetzt qualifiziert sind, fast alles mit fast nichts zu bewerkstelligen.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    13.07.2007
    Ort
    82272 Moorenweis
    Alter
    53
    Beiträge
    435
    Die LED´s hab ich heute bekommen. Also da bin ich schon fix.
    Werde vermutlich mit bcp56 schalten und die RGB-Led´s mit einzelnen Widerständen ausstatten.

    Hab bei meiner LED-Kerzen Geschichte auch 5 verschiedene Varianten ausprobiert, bis ich die richtige Methode fand, wie es am besten zu löten geht und am sichersten läuft.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    13.07.2007
    Ort
    82272 Moorenweis
    Alter
    53
    Beiträge
    435
    Ähh Könnte mal kurz einer hier nochmal schauen:

    4. Wenn 3. besagt, dass ich 3 LED´s zusammenhängen darf, wie berechne ich dann den Widerstand?
    Sagen wir mal, eine LED benötigt 2 Volt. 3*2 ergibt 6, also muß ich 6 Volt vernichten. Bei 20mA pro LED ... Hmm Sind das jetzt 60mA? Dann wäre das ein 100 Ohm Widerstand.
    Das ist nämlich nach wie vor ein 7-Siegel-Buch für mich.

    eine Rote Led der RGB-SMD-LED´s die ich kaufte brauchen 1.9-2.0 Volt.
    Grün 3.5-3.6 und Blau 3.4-3.5

    Nehme ich mal 2.0, 3.5, 3.5 (der Einfachheit halber), dann brauche ich Vorwiderstände bei 5Volt von 150, 75, 75 Ohm wenn ich mit 20mA rechne.

    Wenn ich nun 3 LED´s hintereinander anschliessen wollte, an sagen wir mal 12 Volt...

    die 20mA bleiben dann gleich ? Ich denk mal ja...

    Also muss ich (3 * 2,0) = 6 Volt , (3 * 3.5) = 10.5 Volt , (3 * 3.5) = 10.5 Volt annehmen.

    Das ergibt bei 12 Volt dann
    300 Ohm für Rot (6 Volt müssen vernichtet werden)
    75 Ohm für Grün und Blau (1.5 Volt müssen vernichtet werden)

    Liege ich da richtig??

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wie sind denn die LEDs in den RGB Leds verschaltet. hintereinanderschalten wird nur gehen, wenn man 6 Anschlüsse hat, für alle LED einzeln.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    13.07.2007
    Ort
    82272 Moorenweis
    Alter
    53
    Beiträge
    435
    Sie haben 4 Anschlüsse. Also die Anode ist gemeinsam

    Mist aber auch

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •