-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Brownout detection programmieren

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.01.2008
    Beiträge
    41

    Brownout detection programmieren

    Anzeige

    Hallo,
    Ich betreibe eine Batteriebetriebene AVR Schaltung, die ich gerne etwas erweitern würde:
    Da irgendwann die Batterie leer ist, soll der AVR automatisch einen Trafo zuschalten, der den Akku wieder auflädt. Ich dachte mir, sowas macht man am besten mit der Brownout detection. Wie genau man das macht, weiß ich nicht, ich habe im internet nichts gefunden und mein ausgeliehenes AVR Buch musste ich wieder zurückgeben.

    Kann mir jemand sagen, wie ich es mache, dass bei Brownout detection der AVR nicht ausgeschaltet wird, sondern einen PIN auf high schaltet?

    mfg

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.378
    du wirst wohl selber einen der ADC pins programmieren und die spannung überwachen müssen ... denn im falle eines BOD ist der chip nicht mehr funktionsfähig !!!

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.01.2008
    Beiträge
    41
    Dann weiß ich aber nicht, wann ich das machen soll (zu welchem Zeitpunkt, die Messung durchgeführt werden soll). Um eine möglichst lange Betiebszeit sicherzustellen, brauche ich entweder eine Schaltung, die fast keinen Strom zieht, oder ich messe die Spannung zu bestimmten Zeitpunkten, wenn zb. andere Aktionen durchgeführt werden. (Hinzu kommt, dass ich keinen AD Wandler habe)
    Als Schaltung würde doch sicher ein Schmitttrigger gehen. Wie hoch ist ungefähr der Stromverbrauch von sparsamen Ops?

    mfg

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied Avatar von kaktus
    Registriert seit
    17.05.2004
    Beiträge
    34
    Wie wäre es wenn du uns erst einmal sagst was für einen µC du verwendest oder deine Schaltung postetst?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Hallo,

    der OP hat ja schon "avr Schaltung" geschrieben.

    Die meisten "modernen" AVRs sind mit A/D-Wandlern ausgerüstet. Deren Strombedarf ist minímal. Du kannst die A/D-Wandlung nötigenfalls auch in bestimmten Abständen durchführen. Die Eingangswiderstände sind recht hoch, so dass ein hochohmiger Spannungsteiler ausreicht, falls die zu messende Spannung höher ist als die Betriebsspannung des uC bzw. Aref.

    Für mehr Details musst Du uns den µC-Typ nennen und evtl. die Schaltung zeigen!

    Gruß

    Fred

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.01.2008
    Beiträge
    41
    Ich verwende einen Tiny2313, der in einer Art Relaiskarte ein paar bistabile Relais schaltet. Alles ist wie gesagt batteriebetrieben.
    Ich habe gestern nochmal überlegt, und bin zu dem Schluss gekommen, eine Messung mit OP durchzuführen, wenn auch ein Relais geschaltet wird. Wenn gerade nichts geschaltet wird, dann ist der Stromverbrauch auch erdenklich gering, so dass ein Batterieausfall praktisch extrem unwahrscheinlich ist. Dann hat sich mein Problem also schon gelöst. Trotzdem danke für die Hilfe

    mfg Nerb

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Hallo Nerb,

    alles klar, wenn das am besten in Dein Schaltungskonzept passt! Beim Attiny2313 hättest Du natürlich auch noch den Komparator, den Du einsetzen könntest, um festzustellen, ob eine Spannung unterschritten wird; nötig wären PB0 (AIN0) und PB1 (AIN1), eventuell nur PB1, wenn Du die interne Spannungsreferenz nutzt.

    Viele Grüße

    Fred

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •