-
        

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: unsichtbarer Bewegungssensor?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    13.12.2005
    Ort
    Guben
    Beiträge
    53

    unsichtbarer Bewegungssensor?

    Anzeige

    Hallo,

    wie könnte man denn einen möglichst kleinen Bewegungs- oder Abstandssensor so einbauen, das er völlig unsichtbar ist?
    Ein Ultraschallsensur hinter einer dünnen Gummimembran funktioniert sicher nicht, klappt das mit einem infrarot Bewegungsmelder?

    Wenn ja, wo bekommt man so einen Sensor (möglichst klein I2C oder SPI)

    Es geht darum, in einer Ausstellung zu registrieren, wenn ein Besucher vor dem Objekt steht, um dann irgendwelche Aktionen auszulösen.


    Gruß Ralf

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Es gibt für den Menschen schwarzes Plexiglas, das für Infrarot durchsichtig ist. Sowas ist Z.b. an den IR-Ports von Laptops und Handys dran. Mal in den Katalogen bei den Gehäusen schauen, da gibts manchmal sowas.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    13.12.2005
    Ort
    Guben
    Beiträge
    53
    Hallo Jaecko,

    das klappt nicht, die Objekte sind organische Strukturen, da soll überhaupt nichts Technisches zu sehen sein, deshalb die Idee mit der Gummimembran.

    (oder was absolut Winziges)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.02.2006
    Ort
    3. Planet eines kleinen Sonnensystems in einem Seitenarm der Milchstraße
    Alter
    63
    Beiträge
    622
    Hallo Ralf,

    Zitat Zitat von ralf33
    ... die Objekte sind organische Strukturen, da soll überhaupt nichts Technisches zu sehen sein, ......
    wenn Du uns vielleicht etwas mehr verraten könntest (Material/Größe/evtl. ein Bild), hat sicher jemand eine Idee! Steht das Objekt auf irgendeinem Sockel? Ließe sich dann nicht in den ein Sensor einbauen?

    Gruß

    Fred

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    Wie wärs mit einem kapazitiven Sensor im (bzw. auf dem) Boden?


    Also eine einfache Metallplatte (oder Folie) vor dem Ausstellungsstück, und daran angeschlossen (und irgendwo versteckt untergebracht) die dazugehörige Schaltung welche ein Betreten der Sensorfläche registriert.
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Eventuell würde ein Radarsensor gehen. Allerdings ziemlich teuer.

    Ansonsten konnte man den Sensor auch an die Decke hängen und per Funk oder Kabel signalisieren.

    Falls loser Teppich vor der Objekt liegt, wäre auch eine Trittkontaktmatte möglich.

    Man könnte mit einer Kamera irgendwo im Raum und Bilderkennung/Bewegungserkennung arbeiten. Da gibt es schon fertige Systeme, die bei Veränderungen in einem definierbaren Bildbereich einen Alarmkontakt betätigen.

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    13.12.2005
    Ort
    Guben
    Beiträge
    53
    Hallo Allerseits,

    um was es genau geht, kann ich leider noch nicht schreiben, es ist was in der Richtung anthropologisches Museum.

    Mit Trittmatten usw. kann das aus verschiedenen Gründen nicht gemacht werden.
    Der Tip mit den Radarsensor war aber perfekt!
    Die gibt es ja bei ebay schon ab 20-30 Euro, durchdringen organisches Material un können somit im Objekt versteckt werden.
    Die Reichweite ist auch einstellbar, also alles Bestens.


    Vielen Dank und einen schönen Abend noch!

    Gruß Ralf

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Vitis
    Registriert seit
    06.01.2005
    Ort
    Südpfalz
    Alter
    43
    Beiträge
    2.240
    Radarsensoren kann man auch durch Wände hindurch
    einsetzen oder in Unterputzdosen deponieren.
    Hab mit den KMY24 gespielt, ist ganz nett, man kann
    messen ob jemand kommt oder geht und auch wie
    schnell sich das Objekt bewegt.
    Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.10.2007
    Beiträge
    112
    Ich würde da nochmal genau nachdenken: Radarsensoren messen nicht den Abstand, sondern, ob sich etwas innerhalb der Reichweite auf den Sensor zu- bzw. wegbewegt.
    Für eine Abstandsmessung müsste eine Laufzeitmessung gemacht werden, das wäre deutlich teurer. Die billigen Radarsensoren für Türöffner nutzen den Doppler-Effekt, d.h. die Frequenzverschiebung der reflektierten Signale an beweglichen Objekten.
    Du kannst das gerne mal an einer Ladentür o.ä. ausprobieren: Wenn man gaaaanz langsam drauf zu geht, passiert Nichts, die Tür geht nicht auf.

    Frank

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •