-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Dimensionierung einer biochemischen Waschanlage

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.06.2008
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8

    Dimensionierung einer biochemischen Waschanlage

    Anzeige

    Hallo zusammen!

    Ich hoffe, ich poste richtig, konnte mich nicht so recht entscheiden...
    Ich hätte ein paar Fragen, was die Dimensionierung meiner Konstruktion angeht.

    Ich möchte eine Waschanlage für biochemische Produkte entwerfen und bauen. Angesteuert müssen hierfür folgende Komponenten:

    - 4 Servos
    - 1 Schrittmotor
    - 1 RN KeyLCD + LCD (Benutzereingaben)

    Zu Ansteuerung dachte ich an

    - RN Control 1.4 Mega32 (Anschluss für den Schrittmotor vorhanden)
    - Mikro Servoboard


    Und nun meine Fragen (bin Anfänger auf dem Gebiet ):

    a) Funktioniert meine Zusammenstellung so miteinander oder fehlen Komponenten?
    b) Geht es auch billiger? Alternativen (RN MiniControl?)?
    c) Reicht der Speicher auf dem RN Control für 3 bis 4 Waschprogramme mit jeweils 20 Unterpunkten/Aktionen aus? Falls nein, wie kann ich den erweitern?
    d) Kann der Benutzer über das RN KeyLCD ein Waschprogramm manuell eingeben oder muss das per PC vorher in den EEPROM programmiert werden?

    Vielen Dank für eure Hilfestellungen schonmal!

    Viele Grüße,
    Moritz

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Bayern
    Alter
    30
    Beiträge
    313
    Blog-Einträge
    1
    Hallo Masterix,

    zu b) dir ist schon bekannt was ein Washer normalerweise kostet?? Da kommst du doch hier echt geschenkt weg...

    zu c) Wieviel Speicher braucht denn ein Programm? Wie sieht das Programm aus? (zum beispiel: nur koordinaten, nur zahlen, zahlen mit text / sonderzeichen usw.)

    zu d) Kann (bei entsprechender Programmmerung des µC) sowohl von PC als auch per Key im laufenden Betrieb in den EEPROM gespeichert werden.
    Und per PC via Programmer auch vorher. (Strom muss natürlich trozdem drann sein...)

    Mfg
    LemonSquash

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.06.2008
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8
    Hi LemonSquash,

    vielen Dank für deine Antworten,

    zu b)
    ha, ich dachte es gibt keine Blot-Waschmaschinen auf dem Markt. Da habe ich mich wohl getäuscht - in Google eingetippt landet man bei Preisen um 2000 Euro. Da ist das ja nun wirklich e Schnäppsche

    zu c)
    Pro Waschprogramm rechne ich mit etwa 4kB, je nachdem wie die Syntax ausfällt auch etwas mehr oder weniger. Benutzt werden alphanumerische Zeichen. Dazu kommt dann die manuelle Steuerung über das KeyPad + LCD, die dürfte deutlich größer ausfallen, ca. 10kB.
    Kann ich die 32kB Speicher des EEPROMs voll ausnutzen?

    zu d) Perfekt!
    Scheiß Technik, früher war alles aus Holz!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Bayern
    Alter
    30
    Beiträge
    313
    Blog-Einträge
    1
    Hmm.

    Ich muss jetzt mal eben nachschauen und mal nachrechnen, aber ich glaube das kommt in etwa hin.

    Im schlimmsten Fall musst halt externen EEPROM verwenden. Wenn mich ned alles täuscht gibts da welche die per I2C angesteuert werden können...

    Weißt du schon, wie du die Controller programmieren willst? Also mit welche Sprache?

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.06.2008
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8
    Soviel ich weiß wird C++ nicht unterstützt, wohl aber C, als Teilmenge von C++.
    In C++ bin ich ziemlich fit, was das Programmieren angeht, C dürfte dann aber auch kein Problem darstellen.
    Basic habe ich mal programmiert, is aber schon ein Weilchen her... Die Syntax fällt mir sicher nach und nach wieder ein.

    Grüßle,
    Moritz
    Scheiß Technik, früher war alles aus Holz!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Bayern
    Alter
    30
    Beiträge
    313
    Blog-Einträge
    1
    Also C kannst natürlich nehmen...

    Aber was ich gerade lese: Du meinst, die manuelle Steuerung kommt teurer (in KB) als die gespeicherten Programme. Wie kommst du darauf? Wie hast du dir die manuelle Steuerung gedacht? Und wie kommst du dann auf die 10 KB?

    Ach so, und als Tipp: Schonmal überlegt ob du die Programme anstatt in einem EEPROM nicht lieber auf SD-Karte speichern willst?

    Mfg.
    Lemon

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.06.2008
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8
    Das automatische Waschprogramm umfasst lediglich die Befehle für die Motoren, was sie zu tun haben, wie lange etc.
    Das manuelle Waschprogramm ist wesentlich umfangreicher, da viele Einstellungen (Dauer, Geschwindigkeit, Ablauf, etc..) eingegeben und verarbeitet werden müssen. Aus diesen Eingabedaten soll sich die Maschine dann das Programm stricken.

    Hm geht das auch per SD Karte? Bei Robotikhardware.de hab ich nichts dergleichen gefunden. Wäre natürlich noch besser, da sich Programme so wesentlich komfortabler schreiben ließen.
    Dann würde also das EEPROM als Ausleseprogramm dienen (wäre dann wesentlich kleiner) und die SD-Karte als Speicher für Programmdaten, die man über einen PC komfortabel beschreiben könnte. Gute Idee!
    Nur wie kann ich ne SD-Karte mit dem RN-Control verbinden?
    Scheiß Technik, früher war alles aus Holz!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Bayern
    Alter
    30
    Beiträge
    313
    Blog-Einträge
    1
    Ok, zunächst mal: Das programm wird nicht im EEPROM gespeichert. Also, bzw. der Code, der vom µC ausgeführt werden soll, der wird nicht im EEPROM gespeichert, sondern im Flash. Im EEPROM bzw. auf der SD - Karte werden deine Waschprogramme gespeichert. Also die Daten, die das eigentliche Programm des Controllers (folgend: Firmware genannt) verarbeitet.

    Ich glaube nicht, dass du für den Anschluss einer SD-Karte fertige zubehörkarten bekommst. Kann mich da aber auch täuschen. Im Prinzip musst du aber nur ein Lochrasterboard nehmen, den SD-Kartenslot draufbauen (kann im einfachsten Falle eine Reihe von Stiftkontakten sein) und mit entsprechenden Drähten und einer minimalen Menge zusatzbauteilen versehen. Das wird dann ans RN-Board angeschlossen. Die Firmware greift dann darauf zu und liest die Daten aus.

    Bei der manuelle Eingabe musst du doch eigentlich die selben Daten eingeben, wie du sie auch im vorher eingespielten Waschprogramm stehen hast, oder? Da kann es ja nicht erheblich größer sein

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.06.2008
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8
    Hmm, möglicherweise hast du Recht und das manuelle Programm ist doch nicht viel größer als ein automatisches. Ich probiers aus, dann werd ichs ja sehen...

    Kann das RN Control eine SD-Karte einfach so auslesen?! Braucht das nicht noch irgendwie einen Zusatzcontroller?

    Laut Datenblatt besitzt RN-Control...
    32K Speicher, 2K Ram und 1K EEPROM

    32kB Flash sollten locker für die Steuerung reichen.
    1K EEPROM ist da allerdings sehr knapp bemessen, ob das reicht... hmm

    Ich denke ich probiers einfach mal aus, vielleicht kann man den EEPROM gegen einen größeren austauschen (geht das überhaupt?)

    Vielen Dank lemonsquash für deine Hilfe!!
    Scheiß Technik, früher war alles aus Holz!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Bayern
    Alter
    30
    Beiträge
    313
    Blog-Einträge
    1
    Du kannst prinzipiell auch ein externes EEPROM anschließen, allerdings - wie auch bei der SD-Karte - nicht direkt auf den RN Control sonder über eine kleine Zusatzplatine. Infos zum Anschluss von SD-Karten an einen AVR findest du hier und sonstwo im Netz haufenweise. Zum Beispiel:

    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...8&highlight=sd
    http://www.ulrichradig.de/home/index.php/avr/mmc-sd
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...ght=i2c+eeprom

    Übrigens: Wenn du mit Bascom programmieren willst: Da werden Routinen für den Zugriff auf SD-Karte gleich mitgeliefert. Und wenn mich nicht alles täuscht sogar AVR-DOS (für Dateisystem ganz praktisch).

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •