-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: LED Leisten Dimmen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    16.05.2008
    Beiträge
    8

    LED Leisten Dimmen

    Anzeige

    Hallo, Ich habe vor mir eine Dimmbare TerrarienBeleuchtung mit nem Atmega32 ala Leuchtmuff (http://www.leuchtmuff.de/index.html) zu bauen. Nur ich möchte gerne 2 LED Leisten verwenden 1X RGB LED Leiste (http://cgi.ebay.de/RGB-LED-Leiste-45...QQcmdZViewItem und 1X LED Leiste WEISS (http://cgi.ebay.de/SuperFlux-LED-Lei...QQcmdZViewItem)
    da die beiden Leisten ja mit 12V betrieben werden müsste ich ja nen Darlington Transistor/Mosfet o.ä. benutzen damit ich auch die 12V mit dem uC schalten/dimmen kann. Da müsste ich doch für jede led(ROT/GRÜN/BLAU/WEISS) nen transitor dazwischen schalten oder? Beim Leuchtmuff wird nen IRF510 verwendet. Der erbauer vom muff hat mir aber empfohlen nen P-Kanal FET zu nehmen. Kann ich das so machen mit den fets oder geht das irgendwie anderst?

    mfg

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    P-Kanal Fets lassen sich relativ schwierig vom µC ansteuern. Wenn möglich sollte man N Kanal Fets wählen, die haben weniger Verluste und lassen sich (zumindest als Logic-leven Typ) einfacher anstuern. Ob man N oder P typ braucht hängt beim RGB Modul aber von der Schaltung im Modul ab (Gemeinsame Anode oder Kathode).

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    16.05.2008
    Beiträge
    8
    die RGB Leisten haben anscheinend(habe sie erst bestellt ,sind noch nicht angekommen) jeweils ein kabel für Rot,Grün,Blau als Anode und ein kabel gemeinsame Kathode. Der typ benutzt einen BDX53C zum schalten der weissen leds. Normalerweise kann ich doch alle leisten /anschlüsse mit Fets schalten oder?.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Mit gemeinsamer Anode wäre ein P-MOSFet tatsächlich die bessere wahl. Man muß aber noch einen Pegelwandler zwischenschalten, denn der P-Fet braucht fast die vollen +12 V um sicher aus zu sein. Den Pegelwandler könnte man mit NPN tansistoren (z.B. BC54 und Widerständen aufbauen. Alternativ auch ein ULN2003. Ein extra Gate-treiber wäre auch möglich, aber eher übertrieben.

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    16.05.2008
    Beiträge
    8
    die leisten haben ja eine gemeinsame Kathode. kann ich nicht gleich für alle leisten nen ULN2003 nehmen unnd gut ist?

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    16.05.2008
    Beiträge
    8
    Ich habe mal einen Eagle schaltplan erstellt.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken ledleisten.png  

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    01.08.2005
    Ort
    49.80248 8.59252
    Alter
    33
    Beiträge
    172
    Gibts den Plan auch als png?

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    16.05.2008
    Beiträge
    8
    bitte, habs geändert

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    01.08.2005
    Ort
    49.80248 8.59252
    Alter
    33
    Beiträge
    172
    Ja natürlich kannste dafür son Mosfet nehmen. Würd ich sogar den Transistor voziehen wegen weniger Verluste und so. Der Gate Widerstand ist dann doch auch nicht mehr wirklich nötig. Und wenn man noch ein PWM Siganl drauf legt, ist er ehr hinderlicht, weil dann der Mosfet nicht so schnell schalten kann.

    Ansonsten tolles Kabelgewirr

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Bei den Pkanal Mosfets braucht man eine 12 v Spannung um die wirklich auszuschalten. Da kann man also nicht direkt einen Controller anschließen.
    Gate-Widerstände sollte man schon haben, um die obere Grenzfrequenz soweit zu begrenzen wie man das Layout hinkriegt. Wer macht schon gerne ein Layout für 100 Mhz, nur um den Gatewiderstand zu sparen. Es geht ohne Gatewiderstand, dann aber mit dem Risiko von unkontrollierten Schwingungen, wenn das Layout nicht gut ist.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •