-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Laie: Negative Spannung

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oratus sum
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Wien
    Alter
    26
    Beiträge
    1.079
    Blog-Einträge
    1

    Laie: Negative Spannung

    Anzeige

    Hallo Leute,

    Ich habe eine Frage, unswar höre ich immer wieder von Spannungen die "MINUS SIND". Also z.b -12V

    Ich habe so vor mich hin gelebt mit dem Wissen, ab und zu mal danach gesucht ob ich infos zu neg. Spannungen bekomme, allerdings ohne Erfolg.

    Was genau ist eine negative Spannung? Wenn ich beim Messgerät Minus an Plus und Plus an Minus halte ist es doch genauso -12v z.b. Was ist da der Unterschied?

    Wozu braucht man negative Spannungen?

    Danke,
    Oratus sum

    P.S.
    Über ausführliche Erklärungen würde ich mich auch freuen, bzw Links.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794
    Hi,

    Les dir mal bei Wikipedia oder sonst wo ne Definition der Spannung durch

    Das sollte erste Steine legen

    Gruß, CowZ

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    Also zunächst mal hast du völlig korrekt erkannt, daß +12V und -12V genau das gleiche sind, es kommt nur darauf an wie man misst.


    Bei elektronischen Schaltungen ist es nun GND, welches man als 0V definiert und auf das sämtliche Spannungsangaben bezogen sind. Dabei verbindet man GND immer mit dem Minuspol des Messgeräts.


    Konkret bedeutet das, daß alle Potentiale (eine Spannung ist nichts anderes als eine Potentialdifferenz) die kleiner sind als GND, als negative Spannung angegeben werden.
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    03.07.2007
    Beiträge
    349
    Spannungen sind abhängig von einem Bezugspunkt. Wenn du den Bezugspunkt auf den Pluspol der Batterie legst, und die Spannung zum Minuspol misst, erhältst du eine negative Spannung.
    Also alles nur eine Frage der Sichtweise...
    Grüße,
    Harri

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oratus sum
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Wien
    Alter
    26
    Beiträge
    1.079
    Blog-Einträge
    1
    Ja genau so habe ich mir das auch gedacht, bis auf den Teil mit dem 0V.

    Wenn jetzt aber ein Bauteil nunmal -12V braucht,z.b. ein MAX Sinusgenerator (da es ja eine Sinuswelle von +12 bis -12V ist z.b) Wieso muss ich da -12V extra anschließen?

    Es gibt aja uch negative Festspannungsregler die mir z.b. -5V geben. Wozu brauche ich die wenn ich sowieso 5V habem da kann ichs ja einfach "verkehrt" anschließen.

    Wenn aber GND sozusagen gleich dem Minuspol ist, dann müsste es doch wieder -12V und nicht 0V haben.

    (ich frag da jetzt ganz blöd, mir ist schon klar, dass GND die Erdung, also 0V ist)

    Jetzt mal ganz konkret:
    Was ist der unterschied zwischen +5V und -5V? (Außer, dass die Richtung anders ist)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Die -5V-Regler brauchen aber ihrerseits ebenfalls eine negativere Spannung (z.B. -12V) um zu funktionieren.
    Ein negativer Spannungsregler kann nicht von sich aus aus einer positiven ne negative Spannung machen.
    Da bräuchte man dann z.B. Ladungspumpen.

    Ein Trafo mit Mittelanzapfung kann dir z.B. 0V, 12V und 24V ausgeben. Legst du GND auf die Mitte, dann hast du -12V und +12V, also eins "links" von GND, das andere "rechts".
    Mit nem positiven Spannungsregler (7805) regelst du dann die +12V auf +5V; der negative (7905) macht das Gleiche mit anderem Vorzeichen, -12V nach -5V.

    Einfach positive Regler falschrum anschliessen haben die nicht so gerne, hüpfen da (wörtlich) gern mal durchs Zimmer.

    Ob man nun 0/+12/+24V verwendet oder -12/0/+12V ist bei nem einzelnen Gerät - vereinfacht gesagt - egal, da es ja nur die Differenz braucht; und die ist zwischen den beiden Stufen im Beispiel immer 12V.

    Probleme gibts dann nur, wenn mehrere Geräte verwendet werden, deren GND = 0V relativ zueinander unterschiedlich sind.

    Anderes Beispiel: eine Lenkung, die nur durch Gewichte (eine Kraft, Potentialdifferenz o.ä.) gedreht werden kann. Hast du nur auf der rechten (hier mal positiven) Seite Gewichte, dann kannst du nur nach rechts lenken, da du das Lenkrad ja nicht nach oben drücken kannst.
    Ausser du hast "negative" Gewichte, die sozusagen die rechte Seite nach oben ziehen; was gleichbedeutend damit ist, die linke, negative Seite runterzudrücken.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    35
    Beiträge
    987
    Zitat Zitat von oratus sum
    Jetzt mal ganz konkret:
    Was ist der unterschied zwischen +5V und -5V? (Außer, dass die Richtung anders ist)
    +5V hat nen Positives Potenzial zu gnd hin und -5 hat nen negatives Potenzial zu gnd hin des wegen kanste auch 10v messen wen du an +5V und -5v misst der gnd ist nur die bezugspunkt.
    Legastheniker on Bord !

    http://www.Grautier.com - Projektseite
    http://www.grautier.com/wiki/doku.php?id=bt-index - BT-BUS

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2004
    Ort
    Bielefeld / Paderborn
    Beiträge
    1.253
    wenn du auf einer platine +5v und für einige sachen auch -5v brauchst, würde es mit der "einfach andersrum anschliessen" interessant riechen, da dann 5V und GND doppelt verbunden wären = Kurzschluss.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oratus sum
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Wien
    Alter
    26
    Beiträge
    1.079
    Blog-Einträge
    1
    irgendwie geht das nicht in mein Kopf rein. Heißt das, dass 24V zu 0V gemessen, das gleiche ist wie 12V an -12V gemessen?

    Aber wenn ich etwas andersrum anschliesse, dann habe ich ja eine negative differenz. Wieso ist das dann anders?

    Ich habe also 0V, da fließt kein Strom nirgendwo hin, also keine Spannung, spriche keine DIfferenz.

    Dann habe ich +5V, daher es gibt eine Differenz und es gibt daher auch eine Spannung. Bei -5V habe ich auch eine Differenz also auch eine Spannung.

    Der Unterschied ist ja nur in welche Richtung die Elektronen diffundieren. Sehe ich das richtig?

    Und da Halbleiter vollgestopft mit Dioden sind, funzen sie nunmal nicht andersrum. Wieso brennen die aber manchmal ab, wenn man die verkehrt rum anschließt?

    Wenn ich aber z.b. eine Batterie habe, fließt dann der Strom an eine Angeschlossene Erdung? Bzw, wenn es auf Differenzen ankommt, wieso gibt es keinen Kurzschluss wenn ich "Minus" mit GND, Erdung verbinde? Gnd ist ja 0V Minus ist z.b. -12V. Da ist doch ne Differenz.

    Weiters zu dem 0V:
    Wieso kann ich eine Differenz messen, wenn 0V sozusagen weder "Minus" noch "Plus" ist? Wenn es keines von beiden ist, wieso sollten die Elektronen dorthin fließen?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    03.07.2007
    Beiträge
    349
    Es geht nur um Differenzen, es gibt bei Spannungen keine absoluten Werte.
    Denk dir den + Pol als den Punkt, wo die positiven Ladungsträger herkommen, und den - Pol als den Punkt,wo die positiven Ladungsträger hinfließen(techn. Stromrichtung).

    Halte aber Strom und Spannung klar auseinander. Spannung ist die Fähigkeit, dass Strom fließen könnte, er muss aber nicht fließen. Siehe Gewitter: Dort ist die Wolke stark aufgeladen(oben +, unten -). Aber erst wenn die Luft leitfähig wird, fließt auch wirklich ein Strom.
    Somit heißt 0V nicht unbedingt, dass kein Strom fließt: Auf der Masseleitung, die 0V hat, fließt durchaus ein Strom, nämlich der zurück in den - Pol der Batterie.

    Halbleiter sind nicht mit Dioden vollgestopft Eher umgekehrt.

    Wenn du den - Pol einer Batterie auf die Erdung hängst, so fließt kein Strom. Der Stromkreis ist ja nicht geschloßen. Erst wenn du den + Pol auch anschließt fließt durch den Leiter ein Strom da nun ein Spannungsgefälle vorhanden ist.

    Was heißt 0V sind weder + noch -?
    Du verstehst das falsch: Du musst den Bezugspunkt entweder auf + oder - legen, und gegenüber dem Bezugspunkt hat der andere Pol dann durchaus eine Spannung!

    Hier eine kurze Beschreibung auf ELKO:
    http://www.elektronik-kompendium.de/...rd/0201101.htm
    Auf Wiki gibts auch einen guten Artikel, aber der ist ziemlich wissenschaftlich gehalten und somit für Einsteiger wohl nicht sehr brauchbar:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Spannung
    Grüße,
    Harri

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •