-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Probleme mit GP1A030 Encoder

  1. #1

    Probleme mit GP1A030 Encoder

    Anzeige

    Hallo liebe "Gemeinde",

    ich habe mir vor einiger Zeit obigen Drehgeber mit Encoderscheibe gekauft.
    (http://www.shop.robotikhardware.de/s...roducts_id=135)
    Leider schaffe ich es einfach nicht, ein ordentliches Signal an meinem Atmel16 zu bekommen. Ich möchte den Sensor auch zur Richtungsauswertung benutzen, aber es klappt überhaupt nicht. Das Oszi zeigt an, dass Signale kommen, aber sehr unregelmäßig, manchmal fehlt Eins und die Phasenverschiebung der Kanäle ist auch nicht richtig.
    Wo liegt das Problem? Irgendwie finde ich auch nichts im Netz zu diesem Thema, dabei müssen doch fast alle drehbaren Teile am Roboter mit Drehgebern erfasst werden...
    danke für eure Hilfe

    Thomas

  2. #2
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.04.2008
    Ort
    Waldshut
    Alter
    30
    Beiträge
    19
    Hallo,
    ich arbeite sehr oft mit Drehgebern kann man so sagen
    Bei dem Modell das du da hast denke ich mir das es sehr ungenau ist.
    Das kann durch einen unrunden Lauf der Codescheibe mit sich bringen oder auch kleine Schmutzpartikelchen, sodass die Lichtschranke die übergänge nicht erkennt.
    Falls die Signale abgefälscht sind kannst du ja einen Schmit-Trigger benutzen.
    Bei der Sinus-, Cosinus-Funktion werden an zwei versetzten Punkten die Signale erfasst, falls der Winkel nicht stimmt müsste die Anordnung der Abtasteinheit verändert werden.
    Kannst du mir vielleicht deine Anwendung bespreiben bei der du das anwenden möchtest. Vielleicht kann ich dir ja weiter helfen

  3. #3
    Also erstmal Danke für deine Antwort.
    Mit dem Drehgeber möchte ich richtung und geschwindigkeit einer Motors auslesen, der einen Roboter antreibt. Das ganz ist mit Fischertechnik aufgebaut und daher läuft nun wirklich alles mit ein bisschen Spiel...
    Aber langsam verzweifle ich echt. Ich finde einfach keine einfach, leichte, billige Möglichkeit, dass zu realisieren. Da habe ich schon gedacht, die Gabellichtschranken wären die Lösung, aber ne....

    Noch mal zu den Signalen, also die sind nicht unsauber, also schon klar high oder low, aber es fehlen manchmal einfach impulse..da würe ein schmidt-trigger ja auch nicht helfen...

  4. #4
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    es fehlen manchmal einfach impulse
    Vielleicht kriegst du programmtechnisch nicht alles mit. DIe Sache ist nämlich schon zeitkritisch, wenn die Drehung flotter wird.


    EDIT: Ich hab einen "robby" aus Lego (!) mit diesen Encoder zusammengefriemelt, du kannst dir die Präzision also vorstellen (Wurf-passung).
    Aber das Encodern geht trotzdem tadellos.
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.04.2008
    Ort
    Waldshut
    Alter
    30
    Beiträge
    19
    Wie genau brauchst du es denn?
    bei kleinen Robotern gibts das ja mit der Kontraständerung durch eine Scheibe die jeweils hell und dunkel felder besitzt.
    Beispiel wäre da der asuro
    genauer könntest diese version durch eine andere übersetzung realisieren.

  6. #6
    @PicNick
    Also "programmtechnisch" kann eigentlich nicht das Problem sein, weil ich, wie schon gesagt, das Signal auch schon mit dem Oszilloskop betrachtet habe und es dort schon fehlerhaft ankommt. Aber weißt du vielleicht noch genau, wie du den Encoder angeschlossen hast?
    Also wenn es bei Lego funktioniert, müsste es bei mir ja eigentlich auch klappen...

    @Barney
    Naja, nicht sooo genau, aber das ist ja auch nicht das Problem. So eine Scheibe war bei dem Encoder dabei, aber trotzdem funktioniert es nicht richtig...

    Ahh... warum??

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •